Anonymous




Register
Login

Amiga Future

Community

Knowledge

Service

Search




Advanced search

Unanswered topics
Active topics

Last Magazine

The Amiga Future 140 was released on the August 30th.

The Amiga Future 140 was released on the August 30th.
The Amiga Future 140 was released on the August 30th.

The Amiga Future 140 was released on the August 30th.
More informations

Social Media

Twitter Amigafuture Facebook Amigafuture RSS-Feed [german] Amigafuture RSS-Feed [english] Instagram YouTube

Advertisement

Amiga 500 internes Laufwerk reagiert nicht/ Startprobleme

Amiga und Kompatible Hardware

Moderator: AndreasM

Post Reply
pfütze
Grade reingestolpert
Grade reingestolpert
Posts: 2
Joined: 22.08.2018 - 09:20

Amiga 500 internes Laufwerk reagiert nicht/ Startprobleme

Post by pfütze » 22.08.2018 - 09:41

Hallo Forum,

ich bin ganz neu hier und hab gleich zwei wichtige Fragen:

Ich habe meinen alten A500 ausgegraben und versuche nun seit längerer Zeit ihn wieder fit zu machen.
Dabei ergeben sich folgende Schwierigkeiten:

1:
Das interne Laufwerk (Panasonic) macht zwar nach dem Einschalten (Workbench-Hand 1.3.3 erscheint) die typischen Geräusche, reagiert jedoch nach dem Disketteneinschub in keiner Weise.
Nun habe ich die Leseköpfe gereinigt, alle Kabel ab und wieder aufgesteckt, die Chips vom Board genommen, gereinigt
und wieder aufgesteckt (besonders Paula)..alles ohne Erfolg.
Das Laufwerk "klackt" weiter munter der Disk entgegen, und reagiert dann aber nicht.

2:
Beim ersten Reparaturversuch habe ich versehentlich
die Speichererweiterung (auf 1MB) wärend des Betriebs
aus und wieder eingeschaltet.
Seit dem dauert es manchmal lange bis die Hand erscheint, oder sie erscheint gar nicht.
Was habe ich da wahrscheinlich zerschossen, und kann man da was machen?

Freue mich über jeden Kommentar,

Grüße,

Martin

Thomas
Amiga Future Redaktion
Amiga Future Redaktion
Posts: 964
Joined: 03.07.2001 - 01:00
Contact:

Post by Thomas » 22.08.2018 - 17:03

Am Laufwerk sind auch Sensoren für Diskwechsel und Schreibschutz. Die solltest du auch prüfen und reinigen.

Das Ausschalten der Speichererweiterung im laufenden Betrieb hat normalerweise keine Auswirkungen. Meistens wird der neue Zustand erst erkannt wenn der Rechner neu gestartet wird. Schlimmstenfalls kann das gerade laufende Programm abstürzen, nach dem Neustart ist aber alles wieder ok.

Die längere Wartezeit wird eher am defekten Floppy-Laufwerk liegen.

pfütze
Grade reingestolpert
Grade reingestolpert
Posts: 2
Joined: 22.08.2018 - 09:20

Post by pfütze » 25.08.2018 - 20:00

Hallo Thomas,

danke für die Nachricht. Habe nun versucht die beiden
schwarzen Fühler vorne am Laufwerk (meintest du die?)
abzuziehen (ließen sich nämlich ganz leicht anheben).
Ich glaube die waren aber doch verlötet

Das Laufwerk ist sehr schwer zugänglich, weist du
vielleicht wie man die "Auswurfschiene" abnimmt,
so käme man leichter an die drunter liegende Platine.

Außerdem habe ich ganz hinten am Laufwerk drei kleine
Bauteile auf der Platine entdeckt welche winzige
Schiebeschalter haben. Wofür sind diese?

Zum Ende noch eine Frage: wo bekäme ich im Falle des
Mißerfolgs ein neues Ersatzlaufwerk, bei Amigasore.eu
ist derzeit leider nix zu kriegen...

Grüße,

Martin

Thomas
Amiga Future Redaktion
Amiga Future Redaktion
Posts: 964
Joined: 03.07.2001 - 01:00
Contact:

Post by Thomas » 28.08.2018 - 18:30

Sorry, mit Details kann ich dir leider nicht helfen, Hardware ist nicht so mein Ding. Versuch mal, dich bei www.a1k.org anzumelden. Ich weiß nicht, ob die wieder neue User aufnehmen, aber da tummeln sich die meisten Hardwarekundigen.

Bei den Shops kann ich auch nicht wirklich helfen. Ich würde vermutlich in dieser Reihenfolge vorgehen:

www.vesalia.de
www.alinea-computer.de
www.amigakit.com

Wenn das mit dem Laufwerk nicht hinhaut, wäre vielleicht ein Floppyemulator wie Gotek oder HxC eine Lösung. Damit kann man zwar keine Disketten mehr lesen, aber man kann viele Diskettenabbilder auf einem USB-Stick speichern und am Amiga laden als wenn es Disketten wären.

Aber aufpassen, um so ein Ding am Amiga zu betreiben braucht man spezielle Firmware, die man u.U. selbst aufspielen (oder das fertige Gerät entsprechend teuer bezahlen) muss.

Post Reply