Anonymous




Register
Login

Amiga Future

Community

Knowledge

Service

Search




Advanced search

Unanswered topics
Active topics

Last Magazine

The Amiga Future 143 will be released on the 5th March.

The Amiga Future 143 will be released on the 5th March.
The Amiga Future 143 will be released on the 5th March.

The Amiga Future 143 will be released on the 5th March.
More informations

Social Media

Twitter Amigafuture Facebook Amigafuture RSS-Feed [german] Amigafuture RSS-Feed [english] Instagram YouTube

Advertisement

Amazon

Partnerlinks

68882rc33a @ 33Mhz?

Amiga und Kompatible Hardware

Moderator: AndreasM

Post Reply
philtron
Amiga Future Fan
Amiga Future Fan
Posts: 64
Joined: 09.06.2010 - 12:35

68882rc33a @ 33Mhz?

Post by philtron »

hallo zusammen,

ein kleine fachfrage. ich habe bei vesalia quarzoszilatoren entdeckt, die mich aufhorchen ließen. ich besitze für einen a1200hd die mbx1200z turbokarte mit 8mb ram und einer motorola 68882rc33a fpu. auf der diskette des herstellers ist ein testprogramm für prozessor und ram. dieses programm liest die geschwindigkeit des prozessors mit etwa 28 Mhz aus. nun habe ich also mal nachgeforscht und festgestellt, das dieser prozessor auf 33,3 mhz laufen sollte. auf dem board ist ein oszilator, der nur 28,3 mhz ausgibt. kann man einfach einen oszilator einlöten, der 33 mhz ausgibt und dann läuft die cpu automatisch auf 33 mhz? ja, ich weiß: so viel ist das nicht. aber: einfach weil es geht, würde ich es machen. 5 mhz sind 5 mhz! oder ist nur der J" falsch gesetzt und muss auf 1-2 statt 2-3 sitzen?

vielen dank und beste grüße
philtron

tipp am rande: weil ich nun selbst ein wenig suchen musste. damit die mbx1200z mit 8 mr ram fehlerfrei läuft und den pcmcia-port nicht blockiert, musste ich den clockprozessor auf dem mbx-board entfernen (nein, ich weiß nicht warum / der tipp war irgendwo im netz). von den 3 jumpern neben der batterie (die hab ich auch erneuert) darf nur der 2. auf ON sein. die karte wird dann regulär mit 4mb gebootet ohne pcmcia-probleme. das kleine programm auf der diskette macht es dann möglich, im laufenden betrieb auf 8mb zu schalten. gibts zb hier: http://amiga.resource.cx/exp/mbx1200. hierbei wird allerdings der pcmcia-port dann ausgeschalten.

philtron
Amiga Future Fan
Amiga Future Fan
Posts: 64
Joined: 09.06.2010 - 12:35

Post by philtron »

ähm es muss J2 heißen .. verdammte feststelltaste ... das wäre mir auf dem amiga nicht pasiert ;)

daxb
AFF Profi
AFF Profi
Posts: 578
Joined: 10.11.2002 - 01:42

Post by daxb »

philtron wrote:ähm es muss J2 heißen .. verdammte feststelltaste ... das wäre mir auf dem amiga nicht pasiert ;)
Du kannst deine eigenen Beiträge auch editieren um Fehler zu korregieren.

philtron
Amiga Future Fan
Amiga Future Fan
Posts: 64
Joined: 09.06.2010 - 12:35

Post by philtron »

ahh ja. danke für den tipp. jetzt hab ich den button entdeckt.

Thomas
Amiga Future Redaktion
Amiga Future Redaktion
Posts: 968
Joined: 03.07.2001 - 01:00
Contact:

Re: 68882rc33a @ 33Mhz?

Post by Thomas »

philtron wrote: auf der diskette des herstellers ist ein testprogramm für prozessor und ram. dieses programm liest die geschwindigkeit des prozessors mit etwa 28 Mhz aus. nun habe ich also mal nachgeforscht und festgestellt, das dieser prozessor auf 33,3 mhz laufen sollte. auf dem board ist ein oszilator, der nur 28,3 mhz ausgibt. kann man einfach einen oszilator einlöten, der 33 mhz ausgibt und dann läuft die cpu automatisch auf 33 mhz?
Ich bin kein Hardwarespezialist, aber ich glaube, daß beim Amiga der Prozessortakt eng mit dem Takt des Chipsatz auf dem Motherboards zusammenhängt welche wiederum von der Videofrequenz abhängt. Deshalb muß vermutlich der Prozessortakt ein ganzes Vielfaches des Chipsatztaktes (14,14 MHz) sein. Ich würde das nicht ändern.

Gruß Thomas

kudlaty
AFF Profi
AFF Profi
Posts: 429
Joined: 16.08.2005 - 10:29
Location: /dev/tty

Re: 68882rc33a @ 33Mhz?

Post by kudlaty »

Thomas wrote:Ich bin kein Hardwarespezialist, aber ich glaube, daß beim Amiga der Prozessortakt eng mit dem Takt des Chipsatz auf dem Motherboards zusammenhängt welche wiederum von der Videofrequenz abhängt. Deshalb muß vermutlich der Prozessortakt ein ganzes Vielfaches des Chipsatztaktes (14,14 MHz) sein.
Bei synchron getakteten Karten (wie z.B. den M-Tec 1230/28 oder 1230/42) stimmt das, die beziehen den CPU-Takt vom Rechner. Bei denen würde ich auch nichts ändern wollen, das geht aber normalerweise gar nicht erst, weil die keinen eigenen Oszillator haben, den man überhaupt wechseln könnte (der Oszillator-Sockel auf diesen Karten ist allein für den FPU-Takt).

Wie es bei dieser MBx-Karte ist, weiß ich leider nicht. Wenn die Karte synchron getaktet ist, dann gibt der Oszillator sowieso nur den Takt für die FPU vor, insofern würde ein Austausch eben auch nur die FPU beschleunigen. Ich würde das einfach mal ausprobieren, bei der geringen Übertaktung ist das Risiko äußerst gering (der Nutzen allerdings auch ;)).

PS: So wie ich es aus dem Eröffnungsbeitrag und dem Titel herauslese, geht es doch an sich um die FPU?

philtron
Amiga Future Fan
Amiga Future Fan
Posts: 64
Joined: 09.06.2010 - 12:35

Post by philtron »

ja - geht nur um die fpu. da werd ich meinen lötkolben mal scharf machen und zur tat schreiten. wenn ich die karte kaputt mache, seht ihr, wie man tränen ins forum bringt ... dafür hätte ich dann zeit, mich um meinen c64-S.I.D.-wahn zu kümmern ;)

also: ich brauche ein extra zimmer, klimatisiert, einen lötkolben und abzieher, einen haufen ersatzteile, widerstände, kondensatoren, kabel, ics, geduld, wissen, können, verständnis meiner umgebung (ahh nein, das streichen wir) usw.

philtron
Amiga Future Fan
Amiga Future Fan
Posts: 64
Joined: 09.06.2010 - 12:35

Post by philtron »

tach zusammen,

da fällt mir ein: kann man den chip denn so nicht gleich übertakten? also gleich mal ein 40mhz quarz rauf? oder raucht die fpu dann ab? gibt es da erfahrungswerte?

danke
gr phil

Post Reply