Anonymous




Register
Login

Amiga Future

Community

Knowledge

Service

Search




Advanced search

Unanswered topics
Active topics

Last Magazine

The Amiga Future 140 was released on the August 30th.

The Amiga Future 140 was released on the August 30th.
The Amiga Future 140 was released on the August 30th.

The Amiga Future 140 was released on the August 30th.
More informations

Social Media

Twitter Amigafuture Facebook Amigafuture RSS-Feed [german] Amigafuture RSS-Feed [english] Instagram YouTube

Advertisement

Fedora nervt mehr als XP

Hier geht es um alle Computersysteme die keinen Platz im Amiga oder PC-Bereich haben.

Moderator: AndreasM

Galde
Amiga Future Fan
Amiga Future Fan
Posts: 44
Joined: 28.10.2007 - 14:58
Location: Schleswig-Holstein

Post by Galde » 06.05.2009 - 23:26

warum lässt den rechner denn nicht nachts die updates laden? hab ich immer gemacht als ich nur isdn hatte.

weis jetzt nicht wies unter fedora geht, aber bei debian/ubuntu hol ich mir feste root-rechte (weil das sudo irgendwann abläuft und dann für das runterfahren neues passwort eingeben muss) und mach per konsole

Code: Select all

apt-get update ; apt-get upgrade ; shutdown -h now"
hier arbeitet er die befehle einzeln ab wenn sie durch ";" getrennt sind.
aktualisiert erst die liste der möglichen updates (apt-get update), lädt die updates und installiert sie (apt-get upgrade) und fährt dann den rechner runter (shutdown -h now).

sollte ähnlich auch mit fedora gehen...


und das xp weniger updaten muss ist irgendwie klar...
erstens ist es auch schon ziemlich alt
zweitens wird es dort kaum noch updates gemacht da der support-zeitraum abgelaufen ist.
ausserdem war microsoft noch nie die schnellsten wenn es um updates ging ... :)
Haupt-Rechner: Image
Neben-Rechner: A1200HD, Blizzard1260, 32MB Fast,20gb HD, PCMCIA 10mbit LAN, 1541II Floppy @ x1541 Kabel.

kudlaty
AFF Profi
AFF Profi
Posts: 429
Joined: 16.08.2005 - 10:29
Location: /dev/tty

Post by kudlaty » 07.05.2009 - 13:13

Galde wrote:weis jetzt nicht wies unter fedora geht, aber bei debian/ubuntu hol ich mir feste root-rechte (weil das sudo irgendwann abläuft
"Irgendwann" ist gut. :)
und dann für das runterfahren neues passwort eingeben muss) und mach per konsole

Code: Select all

apt-get update ; apt-get upgrade ; shutdown -h now"
Da kommt dann aber

Code: Select all

Es müssen xxxMB an Archiven heruntergeladen werden.
Nach dieser Operation werden xxxMB Plattenplatz zusätzlich benutzt.
Möchten Sie fortfahren [J/n]?
und wenn man das nicht abnickt, wird weder aktualisiert noch heruntergefahren. ;)

Lieber so (das "-y" ist entscheidend):

Code: Select all

apt-get update ; apt-get upgrade -y ; halt
Könnte man auch als Cronjob zu einer bestimmten Zeit erledigen lassen, dann müsste man nichtmal selbst vor der Kiste sitzen. :)
und das xp weniger updaten muss ist irgendwie klar...
erstens ist es auch schon ziemlich alt
zweitens wird es dort kaum noch updates gemacht da der support-zeitraum abgelaufen ist.
Selbst für Windows 2000 kommen noch Sicherheitsupdates, bei XP ist es nicht anders.
ausserdem war microsoft noch nie die schnellsten wenn es um updates ging ... :)
Schneller als Apple allerdings schon. :P ;)

ylf
AFF Profi
AFF Profi
Posts: 144
Joined: 20.04.2004 - 09:17
Location: Waiblingen

Post by ylf » 08.05.2009 - 17:09

ixbert wrote:Das Problem ist halt wie gesagt, dass bei Fedora andauernd was runtergeladen werden muss, bei XP sind das maximal ein paar Minuten zwischendurch wo's ins Stocken kommt. Aber ich will ja Fedora nicht schlechtmachen, mit nem schnellerem Rechner und ner besseren Internetverbindung werden die von mir beschreibenen Probleme wohl nicht auftauchen.
Warte mal Fedora11 ab. Wie ich soeben gelesen habe, kommen dort Delta-RPMs zum Einsatz, die das Updatevolumen um 60% bis 80% senken.

Galde
Amiga Future Fan
Amiga Future Fan
Posts: 44
Joined: 28.10.2007 - 14:58
Location: Schleswig-Holstein

Post by Galde » 09.05.2009 - 02:41

ylf wrote:Warte mal Fedora11 ab. Wie ich soeben gelesen habe, kommen dort Delta-RPMs zum Einsatz, die das Updatevolumen um 60% bis 80% senken.
gabs das nicht schonmal bei suse? kann mich noch schwach dran erinnern dass einem empfolen wurde das nicht zu nutzen weils oft fehler hatte.
kudlaty wrote: und wenn man das nicht abnickt, wird weder aktualisiert noch heruntergefahren.

Lieber so (das "-y" ist entscheidend)
jo klar kann man das machen, aber ich persönlich warte lieber das "apt-get update" ab und bestätige per hand anstatt nicht zu wissen was da unbemerkt auf mein pc landet. :)
kudlaty wrote:Selbst für Windows 2000 kommen noch Sicherheitsupdates, bei XP ist es nicht anders.
sagte ja auch "kaum noch", eben nurnoch das kritische, oder wo firmen noch nach verlangen (und extra geld für zahlen).
zudem wärs schon etwas dämlich wenn man den xp support komplett einstellt ohne nen brauchbaren nachfolger zu haben. vista war ja ein reinfall, zumal dieses von vielen firmen boykottiert wurde. ^^
kudlaty wrote:Schneller als Apple allerdings schon
kann ich nix drüber sagen, hab immer den apfel gemieden. selbst mein aktueller mobile mp3player ist kein apple, bin ich auch froh drüber :)
Haupt-Rechner: Image
Neben-Rechner: A1200HD, Blizzard1260, 32MB Fast,20gb HD, PCMCIA 10mbit LAN, 1541II Floppy @ x1541 Kabel.

ixbert
AFF Profi
AFF Profi
Posts: 464
Joined: 30.05.2003 - 07:24
Location: Irgendwo im Westerwald
Contact:

Post by ixbert » 09.05.2009 - 11:34

Wie bereits gesagt, mir ging es ehr darum meine Meinung zu sagen, als Fragen zu stellen. Bin halt einer von der alten Generation und habe das Konzept von Linux anders in Erinnerung ;) Linux kenne ich ursprünglich als ressourcensparende alternative zu Windows, bei meinem jetzt installierten Fedora ist es aber so, das der 1,6 Ghz Celeron meines Sony Vaio genauso überfordert ist wei meine 384k Leitung. Während Installation der vielen Updates geht der Rechner in "die Knie", während der Downloads die Leitung. Gestern habe ich den PC mal lange laufen lassen um Updates zu installieren, eben ging das Internet trotzdem wieder sehr langsam, weil irgenwelche "dateilisten intel ucode" oder sowas runtergeladen wurde. Habe jetzt alle Updates deaktiviert, was ich aber auch nicht für eine zufriedenstellende Lösung halte, da sehr viele davon ja angeblich wichtige Sicherheitsupdates und Fehlerkorrekturen sind. Mal schaun was ich als nächstes BS installiere, hat ja keine Eile, hab ja noch XP als ressourcensparende Linux Alternative ;)
Eigentlich bin ich ein netter Kerl, wenn ich Freunde hätte würden die das bestätigen.

www.erwaehnenswertes.de

kudlaty
AFF Profi
AFF Profi
Posts: 429
Joined: 16.08.2005 - 10:29
Location: /dev/tty

Post by kudlaty » 09.05.2009 - 12:08

Galde wrote:jo klar kann man das machen, aber ich persönlich warte lieber das "apt-get update" ab und bestätige per hand anstatt nicht zu wissen was da unbemerkt auf mein pc landet. :)
Naja, was soll da schon groß passieren? Bereits vorhandene Pakete werden aktualisiert. :)

Bei "apt-get dist-upgrade" sähe die Sache anders aus, das würde ich auch nicht ungesehen abnicken wollen.
kudlaty wrote:sagte ja auch "kaum noch", eben nurnoch das kritische, oder wo firmen noch nach verlangen (und extra geld für zahlen).
Gerade frisch bei Microsoft Update reingeguckt:

Code: Select all

Wichtige Updates 
Microsoft Windows 2000
 
Sicherheitsupdate für Windows 2000 (KB952004)
Sicherheitsupdate für Windows 2000 (KB960803)
Sicherheitsupdate für Windows 2000 (KB959426)
Sicherheitsupdate für Windows 2000 (KB923561)
Ich bin übrigens keine Firma und hab' auch nix extra bezahlt. :)

Abgesehen von den 2k-spezifischen Sachen gibt's auch noch den üblichen Kram wie IE-Patches und Updates für das "Tool zum Entfernen bösartiger Software". Gar nicht so schlecht für ein uraltes Produkt, dessen Support schon längst eingestellt sein sollte. :)

ylf
AFF Profi
AFF Profi
Posts: 144
Joined: 20.04.2004 - 09:17
Location: Waiblingen

Post by ylf » 09.05.2009 - 17:57

ixbert wrote:Bin halt einer von der alten Generation und habe das Konzept von Linux anders in Erinnerung ;) Linux kenne ich ursprünglich als ressourcensparende alternative zu Windows, ...
Ich bin noch neu bei Linux, ich nutze es erst seit knapp zehn Jahren. Aber resourcenschonender als Windows war es nie. :D

Ich habe erst gestern mal Fedora10 auf meinem iBookSE (466MHz G3 mit 320MB RAM) installiert. Das hat auch Stunden gedauert. Man muß sich wohl damit abfinden, daß alles, was nicht min. zwei Kerne hat, lahm ist. Schade.

Galde
Amiga Future Fan
Amiga Future Fan
Posts: 44
Joined: 28.10.2007 - 14:58
Location: Schleswig-Holstein

Post by Galde » 11.05.2009 - 07:01

ylf wrote:Aber resourcenschonender als Windows war es nie. :D
dann habt ihr das verkehrte linux, oder verkehrt installiert. ;)
Haupt-Rechner: Image
Neben-Rechner: A1200HD, Blizzard1260, 32MB Fast,20gb HD, PCMCIA 10mbit LAN, 1541II Floppy @ x1541 Kabel.

ixbert
AFF Profi
AFF Profi
Posts: 464
Joined: 30.05.2003 - 07:24
Location: Irgendwo im Westerwald
Contact:

Post by ixbert » 14.12.2009 - 12:47

Da ich jetzt glücklich getrennt bin und nicht mehr andauernd zum Telefonieren genötigt werde, steht meine Internbetverbindung wieder für Downloads zur Verfügung (direkt nacht Installation der Beta über 500), deswegen gab ich Fedora nochmal ne Chance ;)

Hab mir letzt Woche bei Amazon einen Asrock ION 330 bestellt und darauf Fedora 12 installiert. Was mich auch da nervt ;) ist dass ich keine Möglichkeit sehe, das BS ohne Passwortabfrage hochzufahren. Geht das irgendwie? In den Einstellungen finde ich nur die Option das Passwort zu ändern :-?
Eigentlich bin ich ein netter Kerl, wenn ich Freunde hätte würden die das bestätigen.

www.erwaehnenswertes.de

Galde
Amiga Future Fan
Amiga Future Fan
Posts: 44
Joined: 28.10.2007 - 14:58
Location: Schleswig-Holstein

Post by Galde » 14.12.2009 - 17:04

Habe zwar kein Fedora,aber Google spuckte zB das aus:

http://www.fedoraforum.de/viewtopic.php?f=4&t=15328
Haupt-Rechner: Image
Neben-Rechner: A1200HD, Blizzard1260, 32MB Fast,20gb HD, PCMCIA 10mbit LAN, 1541II Floppy @ x1541 Kabel.

Post Reply