Vesalia RESHOOT R

User
Username:

Password:

 Remember me



I forgot my password

Don't have an account yet?
You can register for FREE

Language:

 

» Home
» Mag Member
» News View
» News Tell
» News Setting
» Everywhere
 
Amiga Future
» Info
» Content List
» Article-Database
» Merchandising
» Shop
» Downloads
 
Community
» Forum
» Gallery
» Calendar
 
Knowledge
» Amiga Software
» Amiga Cheats
» Amiga FAQ
» Forum FAQ
» Links
 
Service
» Jobs
» Webmaster
» Advertising
» Contact/Imprint
» Privacy Policy

Searching

Advanced Search

Anzeigen
Bitte unterstützt uns durch Einkäufe bei Amazon:

Deutschland
Österreich
UK
France
Canada
Italia
Espana


Spenden
Donate
Amiga Future

Knowledge Base
Click on Category to add Article   Search
:: Most Popular :: Toprated Articles :: Latest Articles ::
Amiga Future Forum Index -> Knowledge Base  »  Deutsche Artikel  »  Testberichte  »  Testberichte - Spiele [Printable version]
[PDF]

Facebook Google Twitter
 
Type: Testbericht
Description: Amiga Games Guide
Date: 12.05.2008 - 17:04 - Views 579
Category: Testberichte - Spiele
XP8
 
Seit mit Banshee das erste speziell für den Amiga 1200 pro-
grammierte Vertikal-Ballerspiel erschien, ist ja schon
einige Zeit vergangen.

So schicken sich also nun Effigy Software in Zusammenarbeit
mit Weathermine Software an, uns ein Ballerspiel zu
präsentieren, welches seinem direkten Konkurrenten Banshee
den Rang ablaufen soll.


Geliefert wird das 4 Disketten umfassende Spiel in einem
sehr schlicht aufgemachten Karton. Die Disketten sind zu-
mindest zusätzlich noch in einer kleinen Plastiktüte unter-
gebracht, sodaß diese auch nicht so leicht beschädigt
werden können.
Ansonsten befindet sich lediglich eine 6 Seiten umfassende
Anleitung in der Verpackung, welche zudem auch lediglich
englischsprachig ist.
Aber wer braucht schon mehr ??!


Es ist sowohl in einer ECS-Version, als auch in einer AGA-
Version erhältlich !
Es kann sowohl von Diskette, als auch von Festplatte aus
gestartet werden. Die Festplatteninstallation geht schnell
und problemlos mit dem auf der Diskette vorhanden Installa-
tionsprogramm von der Hand.
Auf der Festplatte nimmt das Spiel ca. 3,5 MB an Speicher-
platz ein.


Getestet wurde die AGA-Version auf einem Amiga 1200, OS 3.0,
68030/50 Mhz., 10 MB Ram, Festplatte.

Die Vorgeschichte.
Da gibt es eigentlich nichts Neues zu berichten:
Wir haben einen interstellaren Krieg gegen Aliens ver-
loren und wollen nun bei einem Angriff auf den Heimat-
planeten dieser Aliens den verlorengegangen Boden wieder-
gutmachen.
Dabei steht uns die neueste technische Errungenschaft,
das Kampfraumschiff XP 8, zur Verfügung.


Das Spiel.
Zu allererst sei erwähnt, daß ein Intro nicht zu erwarten ist.
Nach einer Paßwortabfrage ("nenne das 20. Wort im 3. Absatz
der Vorgeschichte des Handbuches") wird einem lediglich noch
einmal in unbewegten Bildern die Geschichte des Krieges
vor Augen geführt.

Nachdem man den Optionsbildschirm angewählt hat, hat man
die Möglichkeit zu entscheiden, ob man alleine oder zu
zweit kämpfen will, die Art der Steuerung festzulegen
(Tastatur, Joypad, Joystick) und den Schwierigkeitsgrad
auszuwählen.


Von da an heißt es dann nur noch, die sich auf dem vertikal
scrollenden Bildschirm entgegenstellende feindliche Minen,
Raumschiffe, Meteoriten und andere undefinierbare Objekte
durch reichliches feuern zu zerstören, auszuweichen, bzw. zu
eliminieren.
Man hat dabei lediglich die Möglichkeit nach links und
rechts, sowie ein klein wenig nach vorn auszuweichen.
Bei den Ausweichmanövern nach links und rechts scrollt dabei
der Bildschirm bis zu ca. 1 Bildschirmgröße weit in die
dementsprechende Richtung.
Zwischendurch kann man dann seine Waffenenergie und Schildenergie
durch das Aufsammeln entsprechender Bonuspäckchen aufbessern.


Hat man einen Level durchspielt, hat man die Möglichkeit,
durch Eingabe eines Paßwortes das Spiel an dieser Stelle neu
zu beginnen.
Ein evtl. erreichter Highscore kann abgespeichert werden.


Die Grafik.
Sie ist zwar recht farbenfroh gehalten, kann aber mit
thematisch ähnlich gelagerten Spielen wie z.B. Super Stardust,
oder aber auch Banshee nicht mithalten.
Das Vertikalscrolling ist flott und absolut ruckelfrei.

Der Sound.
Die Hintergrundmusik ist recht ansprechend und unaufdringlich,
die Sound-FX hätten meiner Ansicht nach etwas "praller"
ausfallen können.


Das Gameplay.
Man muß schon ein Fan dieser Art von Action-Spielen sein, um
Begeisterung an solch einem lediglich in einer Richtung
ablaufenden Spiel zu zeigen.
Aber trotz der Tatsache, daß der Schwierigkeitsgrad individuell
angepaßt werden kann, braucht man nicht zu erwarten, die Level
schnell durchgespielt zu haben. Selbst im einfachsten Level
hat man kaum Zeit zu verschnaufen.


Abschließendes Urteil:

XP 8 hat bestimmt seinen Reiz - aber als Highlight kann man
es nun wahrlich nicht bezeichnen. Dafür fehlen dem Spiel
einfach die Innovationen, die zum Beispiel den Reiz bei
Super Stardust ausmachen.
Aber in Anbetracht der Tatsache, daß für den Amiga nur
noch recht selten Spiel entwickelt werden, ist XP 8 für
denjenigen, der an Banshee oder ähnlich gelagerten Spielen
Gefallen gefunden hatte, zu empfehlen.


Zusammenfassung:

Titel: XP 8
Hersteller: Effigy Software / Weathermine
Software
System: AGA mind. 2 MB Ram (auch ECS)
Festplatteninstallation möglich
Umfang: 4 Disketten, engl. Anleitung
Spieler: 1 - 2

Grafik: gut
Sound: gut
Gameplay: gut
Motivation: zufriedenstellend


Gesamturteil: noch empfehlenswert




Rainer Lübkemeier
 
  
Overview 

You cannot post new articles in this category
You cannot edit your articles in this category
You cannot delete your articles in this category
You cannot comment articles in this category
You cannot rate articles in this category
Articles need approval in this category
Article edits need approval in this category

Powered by Knowledge Base MOD, wGEric & Haplo © 2002-2005
PHPBB.com MOD

More contents:
The following will display all joined contents from other parts based to the entry above
ASD
XP 8



Privacy Policy
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

'AFclean' Theme by Matthias Overloeper, based on 'AmigaFuture Deluxe' by Tristan Mangold

Webhosting by Hetzner