Vesalia Amiga Future Archive

User
Username:

Password:

 Remember me



I forgot my password

Don't have an account yet?
You can register for FREE

» Home
» Mag Member
» News View
» News Tell
» News Setting
» Everywhere
 
Amiga Future
» Info
» Content List
» Article-Database
» Merchandising
» Shop
» Downloads
 
Community
» Forum
» Gallery
» Calendar
 
Knowledge
» Amiga Software
» Amiga Cheats
» Amiga FAQ
» Forum FAQ
» Links
 
Service
» Jobs
» Webmaster
» Advertising
» Contact/Imprint
» Privacy Policy

Searching

Advanced Search

Anzeigen
Bitte untersttzt uns durch Einkufe bei Amazon:

Deutschland
sterreich
UK
France
Canada
Italia
Espana


Spenden
Donate
Amiga Future

Knowledge Base
Click on Category to add Article   Search
:: Most Popular :: Toprated Articles :: Latest Articles ::
Amiga Future Forum Index -> Knowledge Base  »  FAQ Deutsch  »  Tipps & Tricks [Printable version]
[PDF]

Facebook Google Twitter
 
Type: FAQ
Description: FAQ
Date: 26.02.2008 - 16:16 - Views 1633
Category: Tipps & Tricks
Amiga-Parallelport als User-Port
 
Alle Amiga-Modelle 31.05.90
Amiga-Parallelport als User-Port Ki

Der parallele Centronics-Port des Amiga entspricht weitge-
hend dem User-Port lterer Commodore-Gerte wie CBM und
C 64. Damit knnen auf einfache Weise Steuerungen und Si-
gnalerfassungen realisiert werden, solange der Port nicht
fr einen Drucker bentigt wird. (Allerdings entspricht die-
se Ansteuerungsmethode gar nicht den offiziellen Program-
mierregeln, keine Hardware direkt anzusprechen, bitte also
nur im extremen Ausnahmefall so realisieren!)

A) Die 8 Datenleitungen
Die Leitungen D0-D7 liegen am Centronics-Ausgang auf den
Pins 2-9. Sie kommen von den Ausgngen PB0-PB7 des einen
8520 auf der Adresse BFEx01. Das Datenrichtungsregister
liegt auf Adresse BFE301, die Daten auf BFE101. In Amiga-
BASIC:

ad1&=&HBFE*4096&
'" Beispiel fr Schreiben:
POKE ad1&+&H301,255 '" Datenrichtung, alles auf Ausgang
POKE ad1&+&H101,240 '" obere 4 Bits auf 1, untere auf 0

B) Weitere 3 Leitungen
Die Leitungen BUSY, POUT, SLCT (Pins 11, 12, 13) sind mit
etwas Vorsicht zu genieen, sie dienen im Normalfall als
Meldeleitungen an den Computer. Sie entstammen aber einfach
den Ausgngen PA0-PA2 des anderen 8520 auf Adresse BFDx00.
Das Datenrichtungsregister liegt auf BFD200, die Daten auf
BFD000. Die anderen Bits dieses Ports drfen nicht behelligt
werden, sie mssen durch AND ausmaskiert werden! In Amiga-
BASIC:

'" Beispiele gegenber Support-Informationen 6/89 korrigiert:
ad2&=&HBFD*4096&:adr2&=ad2&+&H200
'" Beispiel fr Schreiben:
POKE adr2&,(PEEK(adr2&) AND 248)+7 '" Richtung: alle 3 Ausgang
POKE ad2& ,(PEEK(ad2&) AND 248)+1 '" nur BUSY auf 1, sonst 0
'" Beispiel fr Lesen:
POKE adr2&,(PEEK(adr2&) AND 248) '" Richtung: alle 3 Eingang
PRINT (PEEK(ad2&) AND 7) '" nur unterste 3 Bits
 
  
Overview 

You cannot post new articles in this category
You cannot edit your articles in this category
You cannot delete your articles in this category
You cannot comment articles in this category
You cannot rate articles in this category
Articles need approval in this category
Article edits need approval in this category

Powered by Knowledge Base MOD, wGEric & Haplo 2002-2005
PHPBB.com MOD
 



Privacy Policy
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

'AFclean' Theme by Matthias Overloeper, based on 'AmigaFuture Deluxe' by Tristan Mangold

Webhosting by Host Europe