RESHOOT R Trap Runner Boxed Ve

User
Username:

Password:

 Remember me



I forgot my password

Don't have an account yet?
You can register for FREE

Language:

 

» Home
» Mag Member
» News View
» News Tell
» News Setting
» Everywhere
 
Amiga Future
» Info
» Content List
» Article-Database
» Merchandising
» Shop
» Downloads
 
Community
» Forum
» Gallery
» Calendar
 
Knowledge
» Amiga Software
» Amiga Cheats
» Amiga FAQ
» Forum FAQ
» Links
 
Service
» Jobs
» Webmaster
» Advertising
» Contact/Imprint
» Privacy Policy

Searching

Advanced Search

Anzeigen
Bitte unterstützt uns durch Einkäufe bei Amazon:

Deutschland
Österreich
UK
France
Canada
Italia
Espana


Spenden
Donate
Amiga Future

Knowledge Base
Click on Category to add Article   Search
:: Most Popular :: Toprated Articles :: Latest Articles ::
Amiga Future Forum Index -> Knowledge Base  »  Deutsche Artikel  »  Testberichte  »  Testberichte - Anwendungen [Printable version]
[PDF]

Facebook Google Twitter
 
Type: Testbericht
Description: Amiga Times Ausgabe 15
Date: 06.04.2008 - 19:38 - Views 931
Category: Testberichte - Anwendungen
EAsys
 
Tools zum aufpeppen der Workbench haben wir ja schon einige vorgestellt, doch die Flut an solcher Software hört einfach nicht auf. EAsys "The Amiga system enhancer" ist ein langjähriges Produkt von Tom Neidhardt und wir wollten nun mal wissen, was es denn taugt.
Das Äußere von EAsys ist sehr ansprechend, ein grafisch fantastisch gestaltetes Jewelcase beinhaltet die Programm CD. Hat die CD ihren Weg ins Laufwerk gefunden erscheint auch sogleich das Icon und wir schauen uns den Inhalt dieser an. Hier gibt es erstmal ein paar Textinformationen zur Lizenz und einige Tipps, z.B.: welche Tools vor der Installation entfernt werden sollten.

Image


Wir raten Euch vor einer Installation ein umfangreiches BackUp Eurer Daten zu erstellen, wenn Ihr die Möglichkeit dazu habt, brennt alle Daten, wie auch die Dateien aus dem Workbench Verzeichnis auf eine CD. Warum? Das sagen wir Euch gleich.

Neben den Texten befinden sich 2 weitere Schubladen und ein Bild (von der Kölner Messe aus dem Jahr 1999) auf der CD. Ein Verzeichnis beinhaltet EAsys und das andere DDConv. Wir öffnen nun EAsys und starten auch gleich das Install-Script. Nun soll ein Verzeichnis oder ein Partition angegeben werden, die mindestens 10 MB freien Speicher hat, dort werden ersteinmal alle Daten von EAsys hinkopiert, bis dann die richtige Installation beginnt. Da die Daten nachher nicht mehr benötigt werden, wird die "Ram-Disk" als Partition empfohlen. Diese nutzen wir dann auch. Nach dem nun die notwendigen Daten ins Ram kopiert wurden, verlangt EAsys die Original OS3.5 CD, ist diese im Laufwerk, soll ein Name eingeben werden. Also gebe ich ganz normal meinen Namen ein... doch es passiert nichts, die Installation wird abgebrochen. Als auch der fünfte Versuch scheiterte (3mal mit Systemabsturz verbunden) gab ich auf, und kontaktierte Tom Neidhardt. Dieser gab mir dann eine Nummer, die ich dem Namen beifügen sollte, und wer sagt`s denn... es klappte. Es ist nur unverständlich wie ein Käufer zu dieser Nummer gelangen soll, da sie weder auf CD noch in irgendeiner Readme Datei stand.

Image


Die Installation von EAsys ist sehr langwierig, da der Nutzer schon jetzt viele Dinge festlegen und so sein System fast optimal vorkonfigurieren kann. Die "Startup-Sequence" wird in ihrer bereits vorhanden Form gespeichert und es werden einzelne neue "Startup-Sequence" Dateien angelegt. Dies wird möglich durch das Programm ModAs, das auch bei späteren Installationen dafür sorgt, das alle Einträge in die User-Startup Datei automatisch in die einzelnen "Startup-Sequence" Dateien konvertiert werden. Nicht unerwähnt sollte bleiben, das EAsys nicht den Installer von Commodore/Amiga nutzt, sondern ein ARexx-programmiertes Installscript und dieses überschreibt im schlimmsten Fall sogar neuerere Librarys mit den älteren von der EAsys CD. So war es leider bei mir.

Nach der Installation kam dann der Neustart.Doch anstatt der Rechner bootete, gab es nur eine flackernde LED Anzeige und der Computer stürtze andauernd ab. Auch eine mehrminütige Pause half da nichts. Der Amiga reagierte nicht mehr. Ich versuchte es dann mit einem Booten via Diskette. Das funktionierte zwar, leider hatte ich aber keinen Zugriff auf mein CD Laufwerk. Ich löschte erstmal alle Dateien, die von EAsys angelegt wurden, inklusive der "Startup-Sequence" Dateien und benannte meine alte Startdatei wieder um. EAsys muss aber bei der Installation einige Dateien umgeschrieben bzw. überschrieben haben, denn nachdem ich alles was nach EAsys aussah entfernt hatte und den Amiga neu startete, gab es nicht mal den kleinsten Laut von der Festplatte zu vernehmen.

Nachdem ich dann fast 2 Stunden alles probiert hatte, formatierte ich frustriert meine Festplatte und installierte sie, samt EAsys, neu. Später erfuhr ich von unserem Autor Richard, das unteranderem DOpus Magellan 2 und auch Scalos Probleme mit EAsys macht und der ToolDämon sein übriges dazu tut. Da ich DOpus Magellan 2 installiert hatte, konnte ich seine Aussage dann schon nachvollziehen.

Jetzt war mein System neu installiert, aber mit allen alten Librarys, Datatypes ect., da die neueren durch die Formatierung verloren gingen - tja... deshalb sollte man eben ein BackUp erstellen.

Was hat nun aber EAsys, was andere nicht haben? Zum einen wird das Workbenchmenü "Hilfmittel" aus der "Tasklist" um viele Befehle erweitert, so ist es möglich Verknüpfungen zu erstellen, Dateien oder Texte suchen zu lassen, Grafiken zu bearbeiten oder als Beispiel eine Anwendung zu starten - aber damit das alles so funktioniert, muss EAsys vorher richtig konfiguriert werden und dafür sollte man sich Zeit nehmen. Gut fand ich auch die Möglichkeit, über eine selbsterstellte Scriptdatei ein TCP/IP Stack und ein Browser zu starten, der dann automatisch eine angegebene WebSite lädt. Oder auch das starten eines Mailprogramms, in dem man einfach nur eine eMail Adresse anklickt, alles geschieht im Hintergrund und es werden einem viele Mausklicks erspart. Es können externe Programme zum Anzeigen jeglicher Bildformate gewählt werden, so können IFF Bilddateien ausschließlich von Multiview dargestellt werden, wobei bei JPG oder GIF Grafiken, z.B.:, ein Browser oder auch Cybershow genutzt werden kann. Falls EAsys mal auf einen Dateityp trifft, den es nicht zuordnen kann, wird der Nutzer informiert und auch gleich gebeten ein entsprechendes Programm für diese Art von Dateityp festzulegen. Auch die umfangreichen Informationen beim Kopieren von Dateien, wie auch allgemeine Dateiinfo`s, sind sehr lobenswert.
Sehr gut empfand ich auch die Features des Help-Wizards, dieser findet sämtliche Hilfedateien auf der Festplatte, einzig und allein durch die (Ein-)Angabe des jeweiligen Programmnamens. Suche ich als Beispiel das Help-Guide von "Miami", starte den Help-Wizard, tippe "Miami" ein und schon findet das Programm die gesuchte Datei. Alles in allem kann ich sagen, das der User soviele Möglichkeiten mit EAsys erhält, seine Workbench abzuändern, zu modernisieren (zumindest in der Handhabung) und zu vereinfachen, das das Arbeiten mit dieser viel Zeit sparen kann.

EAsys ist laut Autor sehr verträglich in der Zusammenarbeit mit anderen Programmen und Tools. Das kann ich aber nur teilweise bestätigen. Da gibt es den Mailer YAM der einwandfrei funktioniert, wie auch die Browser und TCP/IP Stacks, aber auf der anderen Seite, wird das PFS Filesystem nicht unterstützt, es treten auch Probleme mit dem ToolDämon, MagicMenü oder aber auch mit dem ToolManager auf, die sich meist mit Systemabstürzen äußern.

Fazit:
Wer bereits im Besitz von DOpus Magellan 2 oder Scalos ist, sollte die Finger von EAsys lassen. Es bietet kaum mehr Optionen als DOpus/Scalos und für die Nutzung von EAsys müsste DOpus/Scalos vorher deinstalliert werden - beide Programme harmonieren nicht miteinander. Trotz alledem hat EAsys gute Eigenschaften, die ich nicht absprechen möchte. Hierzu zählen unter anderem die umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten, doch das teilweise ältere Tools und Programme von CD installiert werden und der längere Bootvorgang von EAsys ist nicht akzeptabel. Solch ein Produkt lebt vom ständigen Updaten und ich bin der Meinung das man mit einzelnen Tools aus dem Aminet bzw. mit DOpus Magellan 2 besser bedient ist. Zwar ist der Preis von 40,- DM verträglich, aber wer einmal durch die Installation seine Daten verloren hat (wie ich....), der wird wohl schnell auf altbewährte Software zurückgreifen und EAsys im Schrank verschwinden lassen.

Worturteil: Ausreichend
 
  
Overview 

You cannot post new articles in this category
You cannot edit your articles in this category
You cannot delete your articles in this category
You cannot comment articles in this category
You cannot rate articles in this category
Articles need approval in this category
Article edits need approval in this category

Powered by Knowledge Base MOD, wGEric & Haplo © 2002-2005
PHPBB.com MOD

More contents:
The following will display all joined contents from other parts based to the entry above
ASD
EASys
Article
 Interview:  Easy System (vom 2.6.2000)
 Testbericht:  Easys (Amiga Aktuell Ausgabe 11/2000)



Privacy Policy
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

'AFclean' Theme by Matthias Overloeper, based on 'AmigaFuture Deluxe' by Tristan Mangold

Webhosting by Hetzner