Anonymous




Register
Login

Amiga Future

Community

Knowledge

Service

Search




Advanced search

Unanswered topics
Active topics

Last Magazine

The Amiga Future 148 was released on the January 11th.

The Amiga Future 148 was released on the January 11th.
The Amiga Future 148 was released on the January 11th.

The Amiga Future 148 was released on the January 11th.
More informations

Social Media

Twitter Amigafuture Facebook Amigafuture RSS-Feed [german] Amigafuture RSS-Feed [english] Instagram YouTube

Advertisement

Amazon

Partnerlinks

Amiga Future Nachrichten Portal


Choose the language for the News (current shown in german): DE Show news in english
Back to previous page

vlink 0.16g veröffentlicht

Published 09.01.2021 - 13:18 by AndreasM

vlink ist ein portabler in ANSI-C geschriebener Verlinker, der lesen und schreiben kann, eine breite Palette von Objekt-und ausführbare Dateiformate beherrscht. Er kann aus verschiedenen Eingabedateiformate zum Konvertieren in bestimmte Zielformat verwendet werden, Abtrennen und Manipulieren von Dateien.

Der Linker kann über GNU-Stil Skripte gesteuert werden um absoluten Code zu generieren, aber es läuft auch sehr gut mit den Standardregeln um verschiebbare ausführbare Dateien zu erstellen, wie für AmigaOS oder MorphOS erforderlich.

Natürlich kann es technische Einschränkungen bei unterschiedlichen Dateiearchitekturen geben die aufgrund inkompatibler Typen nicht zusammengeführt werden können, Endungen oder Symbol-Namen mit und ohne führenden Unterstriche. Aber in der Theorie ist alles möglich!

Änderungen:

* Neues Zieldateiformat bbc zum Generieren von INF-Dateien für BBC Micro / Master.
* Die Symbolzuweisungen für andere Symbole in Linkerskripten wurden korrigiert.
* Optionale Symbolzuweisungen können mit =? Durchgeführt werden. Eine solche Zuordnung wird stillschweigend ignoriert, wenn das Symbol bereits vorhanden ist.
* Neue Option -D zum Definieren von Linkersymbolen in der Befehlszeile.
* Die ASCII-Ausgabe (S-Rec, ihex usw.) erfolgt jetzt über die Zeilenenden des Hostsystems.
* Wenn berechnete Verschiebungszusätze in rohen Binärformaten außerhalb der Grenzen liegen, wird auch der Name und Abschnittsversatz der Eingabedatei ausgegeben.
* (os9) -os9-mem gibt jetzt den Speicher an, der in Bytes anstelle von Seiten zugewiesen werden soll.
* (os9) Feste Header-Parität und CRC-Berechnung.
* (os9) Schreibfehler behoben, wenn vlink nicht von gcc kompiliert wurde.
* (rawbin) -q kann mit rawbin1 verwendet werden, um eine Verschiebungstabelle anzuhängen.
* (rawseg) -q (Verschiebungen ausgeben) wird jetzt für jede Zieladressgröße unterstützt.

http://sun.hasenbraten.de/vlink/

http://sun.hasenbraten.de/vlink/

Back to previous page