Anonymous




Register
Login

Amiga Future

Community

Knowledge

Service

Search




Advanced search

Unanswered topics
Active topics

Last Magazine

The Amiga Future 146 was released on the September 3rd.

The Amiga Future 146 was released on the September 3rd.
The Amiga Future 146 was released on the September 3rd.

The Amiga Future 146 was released on the September 3rd.
More informations

Social Media

Twitter Amigafuture Facebook Amigafuture RSS-Feed [german] Amigafuture RSS-Feed [english] Instagram YouTube

Advertisement

Amazon

Partnerlinks

Amiga Future Aktion: Probeheft für 1 Cent
Im Augenblick gibt es im Shop unter https://www.amigashop.org die Möglichkeit ein Probeheft der Amiga Future für 1 Cent (+ Versandkosten, inkl. MwSt.) zu bestellen.

Amiga Future Promotion: Sample issue for 1 cent
We have a special offer for all of you who’ve gotten a taste of it: Right now you can order an Amiga Future issue for 1 cent (plus shipping costs and included VAT) at https://www.amigashop.org.

Gamescom Digital: https://gamescom.amigafuture.de

Amiga Future Nachrichten Portal


Choose the language for the News (current shown in german): DE Show news in english
Back to previous page

Apollo Team Aktivitätsbericht (August 2020)

Published 12.08.2020 - 12:42 by AndreasM

Das Apollo-Team schreibt:


Vampire V4 Standalone

In den letzten Monaten wurde eine gigantische Anzahl von Stunden für das Grafik-Subsystem aufgewendet, und der Kern wurde fast vollständig überarbeitet.

Ausgehend von der Kernversion 7383 können wir Verbesserungen gegenüber dieser neuen Version 7649 hervorheben:

• Viele AGA-Verbesserungen führen dazu, dass immer mehr AGA-Spiele einwandfrei funktionieren
• Volle Unterstützung der Amiga-Maus am DB9-Port
• Unterstützung von Picture-in-Picture für Anwendungen wie RiVA, sodass jetzt ein Vollbildmodus in einem Fenster angezeigt werden kann. Mit anderen Worten, es kann jetzt ein Video in einem Workbench 1.3-Fenster abspielen.

• Neue verbesserte Audiokanalfunktionen
o Audio 16bit lange Sample-Unterstützung 64MB
o Audio mehr Lautstärkebits
o Freies Audio Positionieren / L/R.
o Audio-One-Shoot-Modus

• Neue verbesserte Sprite-Funktion
o Sprite 16-Farbmodus
o Sprite 256 eigene reservierte Sprite-Farbregister
o Sprite Indirekter Modus, wodurch die Sprite-Wartung viel einfacher zu codieren ist

• 32-Bit-Copper
• ModeID-Videofunktion - ermöglicht eine einfachere Codierung von Chunky-Bildschirmen
• Chunky ist jetzt vollständig mit VBL synchronisiert
• Chunky kann jetzt mit Copper programmiert werden

Die größte auffällige Änderung besteht nun darin, dass der Core eine feste Auflösung anzeigt und die native Amiga-Ausgabe und RTG darin zusammenführt. Eine niedrigere Auflösung als die angezeigte wird in diese feste Auflösung skaliert. Was bedeutet, dass diese konstanten Auflösungsänderungen wie beim vorherigen Kern nicht mehr erhalten sind und sofort einen Bildschirm öffnen.

Es mussten einige Entscheidungen getroffen werden, um den besten Kompromiss zwischen der Anzeige von Workbench in einer verwendbaren Auflösung und der Beibehaltung einer guten Skalierungsqualität für Spiele zu finden. In der aktuellen Phase öffnet der eingehende Kern eine Auflösung von 960 x 540 auf dem Monitor und zeigt jedes WHDLoad-Spiel perfekt an. Dies hat den Nachteil, dass die Workbench derzeit nicht höher als in 960 x 540 angezeigt werden kann. Wir könnten darüber nachdenken, einen Kern mit einer Auflösung von 720p bereitzustellen, aber mit einer „nicht so guten“ Skalierung von WHDLoad-Spielen, um die Wünsche aller zu erfüllen.

Aufgrund dieser großen Änderung ist ein Treiberupdate erforderlich und das SAGA-Treiberpaket wird ab Version 2.3 entsprechend aktualisiert.
https://wiki.apollo-accelerators.com/do ... ga:updates

AROS und ApolloOS

Das Team hat entschieden, den vorhandenen AROS-Quellcode zu teilen, um die Entwicklung des m68k-Zweigs zu beschleunigen. Der Grund dafür ist, dass AROS derzeit viel Code für verschiedene Plattformen (x86, ARM, 68k) einbettet, was in unserem Fall nicht relevant ist. Die Möglichkeit, all den nicht verwendeten Code zu entfernen, erleichtert die Entwicklung (kürzere Kompilierungszeit, besseres Verständnis des Codes), bringt schnelle Verbesserungen in die Tabelle und verbessert möglicherweise die Leistung des Bündels.

Unser Ziel ist es, die AROS 68k-Unterstützung zu verbessern und die Kompatibilität mit AmigaOS3 auf den bestmöglichen Stand zu bringen. Um dieses Ziel zu erreichen, haben einige mutige Team-Freiwillige begonnen, dafür zu sorgen, dass der Fork und Code auf GitHub vollständig verfügbar sind: https://github.com/ApolloTeam-dev/AROS

Wer daran interessiert ist darin zu graben, findet hier die vollständige und einfache Anweisungen zum Kompilieren: https://github.com/ApolloTeam-dev/AROS/wiki/Building

Um die erzielten Verbesserungen zu zeigen und zu demonstrieren, begann das Team auch mit der Arbeit an einer darauf basierenden vollständigen Distribution namens ApolloOS, die hier in ihrem letzten Build heruntergeladen und getestet werden kann: https://www.swisstransfer.com/d/c7d0721f-bedb- 4ff4-ae67-931c494b4fbd

GOLD2.13

Dank des Einsatzes und der Hingabe des Teams entwickelt sich der GOLD2-Zweig für V2-Beschleuniger weiter mit dem Ziel, diesen Zweig so weit wie möglich zu verbessern. Wir alle wissen, dass FPGA für V500 und V600 sehr voll ist, aber das verbietet uns nicht, Korrekturen vorzunehmen.

GOLD2.13 wird Verbesserungen zu folgenden Themen bringen:
• Auf V1200 funktionieren sowohl die Motherboard-IDE als auch PCMCIA und Vampire FastIDE gleichzeitig
• Bei V1200 wurde die ChipRAM-Geschwindigkeit auf 7,0 MB / s erhöht, was jetzt die schnellste ChipRAM-Bandbreite bietet, die mit einem A1200-Beschleuniger verfügbar ist
• Backport des einheitlichen Turtle-Modus V4 mit PCR-Bit, was bedeutet, dass der Turtle-Modus Neustarts bei Bedarf überleben kann (z. B. für Spiele oder Demos auf Disketten).
• FPU-Korrekturen an FSQRT-Anweisungen

Noch keine ETA, einige Arbeiten sind noch erforderlich, um sie in einen Zustand zu bringen, in dem wir nach ihrer Veröffentlichung glücklich und zuversichtlich sind.

Wir bewegen uns von Slack zu Discord

Slack war zu Beginn für den V4-Support-Kanal sehr nützlich, aber wir sehen eine Menge Einschränkungen, die selbst mit der kostenpflichtigen Version kaum aufgehoben werden können. Aus diesem Grund testen wir Discord seit einigen Wochen, um sicherzustellen, dass die Leute von Slack, wenn wir sie umziehen, eine bessere Erfahrung machen.

Noch keine ETA. Einige Arbeiten sind noch erforderlich, um sie in einen zufriedenstellenden Zustand zu bringen.

Wir bewegen uns von Slack zu Discord

Slack war zu Beginn für den V4-Supportkanal sehr nützlich, aber wir sehen eine Menge Einschränkungen, die selbst mit der kostenpflichtigen Version kaum aufgehoben werden können. Aus diesem Grund testen wir Discord seit einigen Wochen, um sicherzustellen, dass die Leute von Slack, wenn wir sie umziehen, eine bessere Erfahrung machen.

Discord hat gegenüber Slack viele Vorteile:
• Kein Verlust des Verlaufs
• Integrierte Videokonferenzfunktion
• Die mobile App ist schneller als die von Slack
• Es wurde von vielen Personen in der Retroszene verwendet. Der Wechsel von einem Server zum anderen erfolgt mit einem einzigen Klick

Um diesen Übergang so reibungslos wie möglich zu unterstützen, wurde eine Brücke zwischen Slack und Discord eingerichtet.

In den nächsten Tagen wird eine E-Mail an alle Vampire-Kunden gesendet, um sie über die Existenz dieses neuen Discord-Servers zu informieren.

Link zu unserem Discord-Server: https://discord.com/invite/TsKm6ym

Produktion

Wie fast jeder Hardwarehersteller beziehen wir unsere Teile in Asien und haben enorme Lieferverzögerungen. Jemand, der sich heute zu einer ETA verpflichtet oder sagt, dass Lieferprobleme gelöst sind, liegt falsch und sollte nicht vertrauenswürdig sein.

Es gibt eine große Nachfrage nach Vampir-Boards, aber diese Pandemiesituation macht es uns nicht leicht.
Es tut uns sehr leid und da dies außerhalb unserer Kontrolle liegt, erwarten Euer Verständnis und Geduld. Es wird einige Zeit dauern, aber wir vergessen keinen.

Die positive Seite dieser Beschränkung ist, dass wir die Möglichkeit hatten, einige Prozesse für die Zukunft zu verbessern. Zum Beispiel hatte der Vampire V4 Standalone einige Layoutverbesserungen, die einige manuelle Lötschritte entfernen. Wenn wir also wieder produzieren können, sollte es schneller gehen als zuvor.

Software

Auf der Softwareseite gibt es derzeit neue Vampire-bezogene Anwendungen:
• Milkytracker erhält dank der wiederholten Bemühungen von Neoman und Marlon volle Unterstützung für Vampire Audio
• Alynna Trypnotk arbeitet derzeit an einer bootfähigen Version des microSD-Treibers. Sie können diese Arbeit hier verfolgen: https://github.com/alynna/sagasd-device
• Jan hat seine AmiKit-Distribution mit Vampire V2 und V4 kompatibel gemacht: https://www.amikit.amiga.sk/vampire

http://apollo-core.com/knowledge.php?b=1&note=31525

Back to previous page