Anonymous




Register
Login

Amiga Future

Community

Knowledge

Service

Search




Advanced search

Unanswered topics
Active topics

Last Magazine

The Amiga Future 141 was released on the November 5th.

The Amiga Future 141 was released on the November 5th.
The Amiga Future 141 was released on the November 5th.

The Amiga Future 141 was released on the November 5th.
More informations

Social Media

Twitter Amigafuture Facebook Amigafuture RSS-Feed [german] Amigafuture RSS-Feed [english] Instagram YouTube

Advertisement

Partnerlinks

Amiga Cheats :: Solutions


Space Quest 3 - The Pirates of Pestulon


System: ECS Cheats Levelcodes Freezer Maps Solutions Downloads  HOL Info
01.01.2016 - 00:00
Trotz dieser Auflösung sollte man es sich nicht entgehen lassen, sich an jedem Ort genau umzuschauen und auch in die verschiedenen Fallen zu tappen. Die grafischen Animationen sind auf jeden Fall sehenswert.
Zu Anfang befinden wir uns in einem Raumtransporter im Weltraum. Nachdem sich die Luke unseres Raumschiffs geschlossen hat, sehen wir uns in den verschiedenen Gängen um ( Karte 1 ). Wir finden keinen Ausgang aus diesem riesigen Schrotthaufen. Also gehen wir ins Feld E6. Wenn wir uns nahe an eine der Schaufeln stellen, werden wir nach oben gehoben. Auf dem Förderband stehen wir auf und retten uns durch einen Sprung auf den Stahlträger ( Feld 04 ).

Unsere Erkundung führt uns nach links. Im Feld 01 finden wir einen Grabber. Diesen besteigen wir bevor uns der Roboter entdeckt und erschießt. Da uns eine Rundfahrt zu langweilig ist fahren wir mit dem Grabber in den hinteren Teil von 02. Im Grabber befindet sich ein Knopf. Drücken wir drauf, und schon finden wir einen Warp Motivator. Damit wissen wir im Augenblick nichts anzufangen und verlassen den Grabber im Vorderteil von 01. Ungeschickt wie wir sind, fallen wir in den Schacht. Wir landen in einem Dreckhaufen in U1. Wenn wir uns genau umsehen finden wir, in einem Loch an der linken Wand, einen Reactor. Mit dem Reactor in der Tasche klettern wir über die Leiter aus dem finsteren Loch.

Im Feld E5 kommen wir wieder ans Tageslicht. Als nächstes schauen wir uns den merkwürdigen Roboterkopf in Feld E4 an. Da die Ratten aber ihren Reactor wiederhaben wollen, werden wir auf unserem Weg überfallen, und wir haben ein paar blaue Flecken mehr, und einen Reactor weniger. Das lassen wir uns nicht bieten und holen ihn schnurstracks wieder. Beim Roboterkopf angekommen klettern wir in sein zerschlagenes Auge. Wir landen im Feld U2. In der Mitte des Gewölbes finden wir ein Raumschiff das noch sehr intakt aussieht. Ist das unsere Fluchtmöglichkeit ? Probieren wir es aus ! Mit dem Grabber schaffen wir den Warp Motivator in Feld 05. Dort lassen wir ihn in der rechten Hälfte fallen, und siehe da: er paßt !

Wir verlassen den Grabber wieder in Feld 01 und nehmen den Ratten auch noch ihre Leiter weg.Auf dem Rückweg zum Raumschiff halten wir nach einem intakten Kabel ausschau.Das Raumschiff besteigen wir mit der Leiter ( Vorsicht Rutschgefahr!!! ) und öffnen den Einstieg. Ein Blick auf den Computer im Raumschiff zeigt, daß es noch nicht startklar ist. Also nehmen wir unser Kabel und den Reactor und reparieren das Raumschiff. Wir setzen uns in das Cockpit und sehen auf den Computer.Sämtliche Funktionen des Raumschiffes werden mit diesem Computer gesteuert. Also: Maschine an, Radar einschalten und abheben. Die Decke des Frachters hält unserem ersten Ansturm stand. Kein Problem: Schutzschild an und Feuer! Geschafft! Jetzt befinden wir uns im unendlichen Weltall. Mit unserem Navigations-System sehen wir uns die Gegend an. Auch wenn der Monolith-Burger-Schnellimbiss zu verlockend aussieht, sollten wir uns zuerst zum Planeten Phleebhut begeben. Dank Lichtgeschwindigkeit haben wir unser Ziel schnell erreicht. Zum Schrecken aller werden wir von einem unangenehmen Zeitgenossen verfolgt. Was will er von uns?

Der Planet Phleebhut ( Karte 2 )

Kurz nach unserer Ankunft auf Phleebhut hat auch unser Verfolger sein Ziel erreicht. Noch können wir ungestört den Planeten erkunden. Achtung vor den Feldern P1 und P4.

Ziel unseres Ausflugs ist im Feld P3 die Touristenattraktion World O'Wonders. Dort gehen wir in den Laden und verkaufen dem Besitzer unseren Glowing-Gem, den wir schon seit Beginn unseres Abenteuers besitzen. Beim Bieten dürfen wir bis 425 Buckazoids gehen, ansonsten bekommen wir nur noch 100. Jetzt kaufen wir den Orat, die Thermoweave Underware und den Flight Hat. Zur Unterhaltung können wir uns auch die Postkarten im Ständer ansehen. Wir verlassen den Laden, und.. Oh Schreck! Unser Verfolger hat uns erwischt. Jetzt erfahren wir auch was er von uns will. Da er heute wohl seinen guten Tag hat, ( kann man ihm kaum glauben ) gibt er uns zur Flucht einen kurzen Vorsprung. Doch statt in panischer Angst davonzurennen ( er erwischt uns sowieso immer, spätestens beim Raumschiff ) entschließen wir uns zu kämpfem.Dazu gehen wir im Feld P2 in das Bein der Riesenstatue, fahren mit dem Aufzug nach oben, und stellen uns an den hinteren Haken. Dort warten wir auf unseren Wiedersacher. Steht er an der richtigen Stelle, schwingen wir den Haken, und Zack, er ist erledigt. Sozusagen als Siegestrophäe nehmen wir seinen Gürtel mit. Jetzt haben wir uns eine Stärkung verdient:; Auf zum Monolith Burger!

Monolith Burger

Wir bestellen uns, nach einem Blick auf die Menükarte, alles was das Herz begehrt. Nach der Bezahlung setzen wir uns an einen freien Tisch und essen. Dabei finden wir einen Decoder Ring, wenn nicht, bestellen wir noch einmal (etwas anderes). Als Ausgleich spielen wir nach dem Essen ein wenig Astro Chicken, das heißeste Game im Universum. Ziel dieses Spiels ist es, dass das Huhn so oft wie möglich in der Mitte landet. Sind wir gut, erscheint auf dem Bildschirm eine verschlüsselte Botschaft ( dies muß unbedingt geschehen, sonst können wir einen wichtigen Mond nicht anfliegen! ). Unser Decoder Ring leistet uns beim Übersetzen gute Dienste.

Die Botschaft in Kurzform: Die zwei Programmierer von Astro Chicken werden auf Pestulon, einem Mond von Ortega, von ScumSoft und deren Boss Elmo Pug gefangen gehalten.

Ortega ( Karte 3 )

Bevor wir Ortega betreten können,müssen wir unsere Unterwäsche ( Thermoweave ) anziehen, damit wir nicht verbrennen oder ersticken. Wir gehen zu OR5. Unterwegs müssen wir über eine wackelige Stelle, die wir aber mit etwas Geschick überwinden können. Wir treffen auf zwei Leute von ScumSoft die Meßarbeiten vornehmen. Um nicht mit ihren Waffen bekanntschaft zu machen, warten wir hinter einem Felsen bis sie sich verziehen. Ein Blick durch das Telskop zeigt uns den versteckten Mond. Auf dem Boden finden wir eine Schachtel mit Thermal Detonators. Einen davon nehmen wir mit und gehen nach OR8. Im Inneren der Anlage suchen wir uns einen Weg zur Leiter und besteigen das Dach. Dort werfen wir den Detonator in die große Öffnung. Bummmm! Diese Maschine sendet keine Strahlen mehr. Das Problem auf unserem Rückweg zum Raumschiff lösen wir mit einer in der Nähe stehenden Stange.

Auf nach Pestulon zur letzten Etappe. Auf Pestulon können wir in jede Richtung gehen, wir landen immer beim Hauptquartier von ScumSoft. Jetzt kommt unsere Trophäe zum Einsatz. Unsichtbar können wir uns ins Lager einschleichen. Knopf drücken und ab in den Aufzug. Unten angekommen begeben wir uns in die erste Tür links, eine Toilette. Dort finden wir etwas zum anziehen und einen Trash Vaporizer, ein moderner Müllschlucker. Jetzt wieder eine Tür zurück und rein. Um nicht als Eindringling entlarvt zu werden, tun wir so als wären wir die Putzfrau vom Dienst. Von Papierkorb zu Papierkorb arbeiten wir uns durch die Gänge bis wir rechts oben im Büro von Elmo Pug ankommen. Auch sein Papierkorb wird gesäubert. Hinter seinem Büro gehen wir auf die Terasse und sehen unser Raumschiff.

Wieder zurück ins Gebäude. Da Elmo in der Zwischenzeit verschwunden ist, nehmen wir von seinem Schreibtisch eine Keycard mit. Nun begeben wir uns ganz nach links unten. Dort hängt ein Bild von Elmo an der Wand welches wir an uns nehmen.Damit niemand das Verschwinden des Bildes bemerkt, machen wir eine Kopie davon und hängen es wieder an seinen Platz. Jetzt verlassen wir die Arbeitsräume. Die nächste Tür rechts führt uns ans Ziel. Wir benutzen die Keycard und die Kopie. Die Tür öffnet sich Problemlos.

Um die Plattform zu erreichen, drücken wir mal wieder einen Knopf, und schon ist der Weg frei. Nun noch den Vaporizer einsetzen und die beiden freuen sich.

Tja, fast hast Du das Abenteuer gelöst - ein letztes Mal mußt Du noch um Dein eigenes Leben kämpfen! Sobald die Roboter auf Dich losgehen wollen, heißt es mal wieder abspeichern. Wie besiegst Du nun die Roboter? Ganz einfach: durch wildes Draufhauen, ständiges Abspeichern und eine Menge Portion Glück! Hast Du die Roboter geschafft und ist auch die Flucht ins Raumschiff geglückt, so stellst Du fest, daß die Scumsoftler den Lichtantrib zerstört haben. Du schaltest also auf Angriffsgeschwindigkeit und dann auf das Waffensystem um. Nun aufgepaßt: kommt ein Raumschiff von hinten, schalte den Rückschild ein und versuche, es mit den Cursortasten ins Visier zu bekommen und abzuknallen. Bei den Schiffen, die sich von vorne nähern, kommt der Frontschild zum Einsatz - abschießen kann man diese aber nicht! Hast Du fünf Raumschiffe erledigt, kannst Du Dich glücklich zurücklehnen, Dir die Endsequenz anschauen und Dich auf Dein nächstes Abenteuer in Space Quest 4 freuen ...