Anonymous




Register
Login

Amiga Future

Community

Knowledge

Service

Search




Advanced search

Unanswered topics
Active topics

Last Magazine

The Amiga Future 141 was released on the November 5th.

The Amiga Future 141 was released on the November 5th.
The Amiga Future 141 was released on the November 5th.

The Amiga Future 141 was released on the November 5th.
More informations

Social Media

Twitter Amigafuture Facebook Amigafuture RSS-Feed [german] Amigafuture RSS-Feed [english] Instagram YouTube

Advertisement

Partnerlinks

Amiga Cheats :: Solutions


Robin Hood - Die Legende von Sherwood


System: MOS Cheats Levelcodes Freezer Maps Solutions Downloads   Info

Diese Komplettlösung wurde erstellt von
Georg Breitsprecher
(Originaltext aus der AMIGA FUTURE #69/70/71)

01.01.2016 - 00:00
Robin Hood und seinen Getreuen steht in diesem Spiel eine gewaltige Übermacht gegenüber. Um nicht
einfach überrannt zu werden, müssen sie also im Verborgenen und teilweise mit List und Tücke
agieren. Dieser Lösungsweg zeigt euch eine von vielen Möglichkeiten, mit den Mannen des Sheriffs von
Nottingham und seinen Verbündeten zurechtzukommen.


Mission 1

Robins Feldzug gegen die Verschwörer rund um Prinz John beginnt noch recht geruhsam und mit wenigen
Kämpfen. Gleich zu Beginn setzt er seine wichtigsten Fähigkeiten ein, indem er sich von hinten an
den Wächter heranschleicht, ihn mit einem Faustschlag niederstreckt und dann die Mauer erklimmt.
Oben feuert er einen Pfeil auf eine der Zielscheiben ab und sorgt so dafür, dass der Anführer seinen
unfähigen Untergebenen endlich eine Pause gönnt. Einer der Soldaten verliert dabei eine ganze Menge
Geld, die Robin sich natürlich nicht entgehen lässt. Ein paar Taler davon steckt er dem Bettler zu
und erhält dafür einen Tipp, wo ein Geldbeutel zu finden ist. Diese erweisen sich als Wurfgeschosse
sehr nützlich, da so mancher Soldat im Angesicht des plötzlichen Reichtums seine Pflichten
vollkommen vergisst und sogar Kollegen, die ebenfalls ein Auge darauf geworfen haben, niederschlägt.
Ein weiterer dieser Beutel ist übrigens auf dem Hof bei den Soldaten rechts zu finden. Robin
klettert also die Wand, auf die der Bettler ihn hingewiesen hat, hoch und landet unterhalb eines
Wächters. Also passt er einen Augenblick ab, in dem der Kerl sich links befindet, und schlägt ihn
von hinten nieder. Auch der Mann in dem Gebäude nördlich davon sollte auf diese Weise aus dem Weg
geräumt werden - falls er den heranschleichenden Robin entdeckt ist er aber auch mit dem Schwert
schnell besiegt. Von hier aus geht es weiter nach Westen, wo unser Held auf Godwin trifft. Von hier
lohnt sich ein Abstecher zu dem nordwestlichen Turm, in dem ein Haufen Gold in die Taschen des
Meisterdiebes wandert. Nun wird es aber Zeit, das Weite zu suchen, wobei wahlweise das östliche oder
das westliche Tor benutzt werden kann. Auch wenn der Weg länger ist, bietet sich eine Flucht nach
Osten an: Hier trifft Robin nur wenige Gegner, die sich im Allgemeinen mit der Faust ausschalten
lassen. Und hat er erst einmal die Mauer überquert, kann er unentdeckt bis zum anderen Tor gelangen,
indem er sich in der Nähe der Mauern hält. Einige Meter weiter wartet er, bis sich der Soldat zum
Gehen wendet, und schlägt ihn und seine Kollegen dann zu Boden. Nun stehen nur noch die Wächter an
der Brücke zwischen Robin und der Freiheit, doch dieses Problem lässt sich mit einem gut gezielten
Geldbeutel leicht aus der Welt schaffen.


Mission 2

Als Erstes geht Robin zu dem Bettler an der Mauer herüber und lässt seine Fäuste zu den beiden
unaufmerksamen Torwächtern sprechen. Bevor er den Ort betritt, nimmt er noch den herumliegenden
Beutel an sich. Dieser erweist ihm große Dienste: Sobald die Wache gegenüber des Tors mit dem Rücken
zu ihm steht, wirft Robin das Gold rechts neben die Gefangenen und zieht sich sofort wieder in den
Schatten des Tors zurück. Dort wartet er das Ende der Schlägerei ab und schickt die restlichen
Wachen ebenfalls ins Reich der Träume, um sich der Befreiung der Gefangenen zuwenden zu können.
Diese verbergen sich sogleich in einem der Häuser. Damit die Bewusstlosen keine Aufmerksamkeit
erregen, sollte Stuteley sie fesseln und der starke Kamerad sie in den Hauseingang zerren. Mit der
selben Kombination (Faustschlag, fesseln und wegtragen) wird auch der Mann gegenüber dem Eingang der
Kirche beiseite geschafft.

Als Nächstes stellt der starke Kamerad sich mitten auf den Platz, lenkt mit einem Pfiff die
Aufmerksamkeit der Wachen auf sich und versteckt sich wieder. Sobald die Patrouille vorbeimarschiert
ist, kann die gesamte Mannschaft weitergehen und die Kirche betreten. Während die anderen auf dem
Friedhof warten, knackt Stuteley die Tür des nächsten Hauses, in das nun alle umziehen. Wenn die
Luft rein ist, geht Robin durch den Hinterausgang und schlägt die Wache davor K.O. (die wie üblich
versteckt wird). Nun stehen nur noch zwei Soldaten sowie die beiden Torwächter im Weg. Den ersten
kann Robin mit der Faust niederstrecken, doch darauf wird sogleich der zweite aufmerksam, also
erledigt er ihn mit einem Pfeil. Auch einen der beiden Männer im Tor kann er mit der Hand erledigen.
Sobald der andere im Schwertkampf besiegt ist, wird es für die ganze Gruppe Zeit, in den Sherwood
Forest zu flüchten.


Überfall

Bevor es mit der nächsten Mission weitergeht, stehen ein paar Maßnahmen zur Geldbeschaffung an. Los
geht es mit einem Überfall auf eine Kutsche, den Robin ohne die Kameraden im Lager durchführen kann.
Schließlich sind im Wald noch so einige Männer verborgen, um ihn zu unterstützen. Unterdessen
sollten in Sherwood Forest Pfeile und Geldbeutel hergestellt sowie der Schwertkampf trainiert
werden. Nach dem Anhalten der Kutsche schwärmen die Soldaten aus und Robin kann sich daran machen,
sie einzeln aus dem Hinterhalt auszuschalten. Dazu löst er erst einmal mit der Zielscheibe bei der
Brücke die Netzfalle aus und balanciert dann über den Baumstamm auf die andere Seite des Baches.
Hier kann er vorsichtig den einen oder anderen Gegner in die Gruben locken. Als Nächstes sollte er
die Falle bei der Kutsche auslösen, um einige Kämpfer zu Hilfe zu rufen; mit einem Schuss auf
Zielscheibe dahinter erscheinen zusätzlich einige Bogenschützen zur Unterstützung. Gegebenenfalls
übrig gebliebene Gegner sollten nun ohne Probleme im Schwertkampf überwältigt werden können. Die
Männer weiter rechts stehen ganz in der Nähe von weiteren verborgenen Schützen, denen Robin nun mit
einem Schuss das Signal zum Angriff gibt. Jetzt braucht nur noch die Kutsche geplündert werden,
bevor es zurück ins Lager gehen kann.

Nach einem weiteren Überfall stehen zwei Missionen zur Auswahl: Einerseits muss Robin Lady Marian
treffen, andererseits seinen Neffen Will aus dem Kerker in Leicester befreien. Als Gentleman lässt
er die Dame selbstverständlich nicht warten und macht sich gleich nach Nottingham auf.


Mission 3

In dieser Mission sollte Robin wieder im Verborgenen agieren. Daher reichen ihm zwei Begleiter: Der
Kamerad mit dem Schnäuzer, der die Fähigkeit hat, bewusstlose Gegner zu fesseln, und ein starker
Mann, um sie in eine unbeobachtete Ecke zu tragen. Robin spricht zunächst mit der Frau vor der nahe
gelegenen Hütte und zieht dann den Soldaten auf der Straße mit einem Faustschlag aus dem Verkehr.
Auch im Folgenden können fast bis zum Ende der Mission alle Soldaten auf diese Weise ausgeschaltet
werden (natürlich nicht ohne das Fesseln und Verstecken zu vergessen). Sobald die Patrouille außer
Sicht ist, können die drei Helden die Straße überqueren und dort nach und nach alle Gegner
erledigen, um den toten Sohn der Bauersfrau zurück nach Hause zu bringen. Nun geht es wieder zurück
vor das Stadttor, wo die Wachen einzeln mit einem Pfiff weggelockt und K.O. geschlagen werden. Dabei
ist auf Soldaten zu achten, die auf der Suche nach ihren Kollegen vor dem Tor nach dem rechten
schauen. Nach einem Gespräch mit dem Bettler betritt Robin die Stadt und setzt auch die beiden
Männer in der Nähe des Tors hinterrücks außer Gefecht. Nachdem er einem weiteren Bettler ein paar
Taler zugesteckt hat, schleichen die drei in östlicher Richtung weiter, wo ein schlafender Soldat
sowie einige Männer in einer Gasse zu sehen sind. Während seine beiden Kollegen in die Gasse stürmen
und so die Bogenschützen an der Flucht hindern, schlägt Robin zunächst den Schlafenden und dann die
in den Kampf verwickelten Gegner nieder. Um an die Nachricht des Bettlers zu gelangen muss der
Anführer der Soldaten auf dem Platz K.O. geschlagen und weggetragen werden, bevor die Patrouille
wieder auftaucht. Auch an die Botschaft des nächsten Bettlers gelangt Robin nur, indem er einige
Soldaten umboxt, die von seinen Kameraden in ein Gefecht verwickelt wurden. Den letzten der
städtischen Bettler erreicht er über die Mauer, wo er eine weitere Wache niederschlägt. Nun erhält
er endlich einen Anhaltspunkt, wie er Marian treffen kann. Dazu schickt er den Mönch in der Kirche
ins Reich der Träume und schafft den gefesselten Geistlichen mithilfe seiner Kameraden in die
Sakristei. Nach einer kurzen Unterredung mit der Lady ist es auch schon an der Zeit, die Stadt zu
verlassen. Dazu versteckt sich Robin zunächst einmal in dem Haus gegenüber der Kirche. In der Nähe
des Tors sind recht viele Wachen postiert. Daher lockt sein Kamerad den größten Teil davon mit einem
Pfiff in die rechte Gasse. Kaum ist der Weg einigermaßen frei, überrennen die drei den Rest und
fliehen ins Lager.


Mission 4

Um den Blicken der zahlreich auf und ab marschierenden Wachen zu entgehen, schlagen sich Robin und
sein Gefolge nach rechts auf die Felder. Nachdem sie mit dem Mann bei der Mühle gesprochen haben,
folgen sie dem Wassergraben bis zum Beginn des Dorfes. Dort schalten sie alle Wachen aus und zerren
sie gefesselt in eins der Häuser. Insbesondere diejenigen, die den Bettler belästigen, sollten so
beseitigt werden. Zum Dank für ein paar Goldmünzen gibt er einige Geheimnisse preis, unter anderem
den Aufenthaltsort von Will. Hinter der Burg findet sich ein Kleeblatt, das noch mitgenommen werden
sollte. Nun trennt sich Robin von seinen Mannen, um bei der Windmühle den Graben zu überwinden und
die Mauern zu erklettern. Oben schlägt er den Weg nach links ein, um das Tor zu öffnen und über den
gleichen Weg wieder zu verschwinden. Draußen sammelt er seine Gefährten ein, macht die beiden Männer
am Tor unschädlich und wartet dann im Schatten des Torbogens, bis die Wachen passieren. Nun kann
auch der einzelne Posten umgehauen und mit in das Gebäude auf der linken Seite genommen werden. Von
hier trennen die Helden nur noch wenige Gegner bis zum Turm, in dem Will gefangen gehalten wird;
sein Kerker befindet sich unter der Falltür im Turm. Nun wird die ganze Truppe unter Umgehung der
Wachen zur Kirche herübergeschickt. Wer möchte, kann auch noch einen Abstecher zur Schatzkammer im
Turm machen. Dazu können einfach die Soldaten überrannt werden, wobei Wills Kampfkraft gute Dienste
leistet und Robin die in den Kampf verwickelten Gegner mit der Faust außer Gefecht setzt. Als
Belohnung winkt ein hübsches Sümmchen. Mit diesem in der Tasche geht es zurück zu dem von Will
beschriebenen Geheimgang. Es sind zu viele Soldaten in der Nähe, um ihn heimlich zu erreichen, also
verwickeln die Kameraden sie wieder grüppchenweise in den Kampf, bis Robin sie zu Boden schlagen
kann. Durch den Gang zu entkommen und Sherwood Forest zu erreichen ist nun ein Leichtes.


Mission 5

Mittlerweile stehen reichlich Kameraden zur Verfügung, sodass Robin mit einem jeden Typs loszieht.
In Derby gesellt sich auch Lady Marian zu Robins Schar. Will übt sich unterdessen wie alle anderen
Räuber, die nicht für die Produktion benötigt werden, im Nahkampf. Vor dem Stadttor schlägt Robin
unterdessen den rechten Wächter nieder. Die restlichen Soldaten lassen sich nicht heimlich Mann für
Mann ausschalten, also greifen alle Kameraden gemeinsam an - bis auf Robin, der weiterhin die Fäuste
schwingt. Spätestens nun sollte man mit dem Einsatz von Quick Actions beginnen, um derartige
Situationen besser zu koordinieren. Dazu wählt man alle Kameraden einzeln aus und weist ihnen mit
einem Klick auf das Symbol rechts unten einen Gegner zu. Bei einem Doppelklick auf den Soldaten wird
der Angriff rennend ausgeführt, so dass sich insbesondere Schützen überrumpeln lassen. Wenn mehr
Gegner als eigene Kämpfer vorhanden sind, sollten vorrangig Nahkämpfer attackiert werden, damit
Robin nicht selbst mit dem Schwert eingreifen muss. So kann er nach und nach alle Gegner
niederschlagen - dabei sollte natürlich mit den stärksten Kämpfern und Schützen begonnen werden.
Auch in dieser Situation sollte mit den Bogenschützen begonnen werden, um sie an der Flucht zu
hindern.

Nun klettert Robin auf die Mauer und geht, da der Durchgang verschlossen ist, in westlicher Richtung
weiter. Hier sind nur wenige Wächter postiert, die er mühelos niederschlagen kann. Allerdings sollte
er sich von der Patrouille im Hof nicht erblicken lassen, um nicht mit allen Feinden zugleich
konfrontiert zu werden. Ist er am Ende der Mauer angelangt, können die Kameraden folgen und dabei
seine bewusstlosen Opfer fesseln und knebeln. Nun werden die Wachhabenden am Tor weggelockt und
ebenfalls unschädlich gemacht - natürlich erst sobald die patrouillierenden Soldaten
vorbeimarschiert sind. Diese werden als Nächstes von allen gemeinsam attackiert und von Robins
Fäusten aus dem Verkehr gezogen. Das gleiche Schicksal widerfährt auch dem Wächter an der östlichen
Mauer. Robin spricht mit der Frau und heilt ihren Sohn mit Hilfe einiger Kräuter. Nach dieser guten
Tat schwingt er wieder die Fäuste, um den Wächter im Tor (der vor den Männern im Hof versteckt
werden muss) und seine Kollegen auf der Mauer umzuhauen - nur die Armbrustschützen und den Ritter
hebt er sich für später auf. Die Bogenschützen werden durch das Tor gelockt und dort gemeinsam
erledigt. Die Männer mit den Armbrüsten und der Ritter sind nun ebenfalls leichte Beute. Von der
Mauer können die Kameraden einen Blick auf den gut bewachten nördlichen Hof werfen. Zumindest die
marschierenden Schwertkämpfer müssen aus dem Verkehr gezogen werden. Also lockt Robin sie durch das
Tor nach Süden, wo schon seine Mannen im Hinterhalt warten. Nachdem alle Gegner gefallen oder
bewusstlos sind, kehren Robin und Marian in den östlichen Hof zurück, um auf die Mauer zu steigen.
Haben sie sich erst einmal an den Rittern vorbeigeschlichen, warten nur noch einige Männer auf der
Mauer, die wenig später K.O. sind. Auf dem Weg durch den Turm befreit Robin den Gefangenen und
betritt dann mit Marian das Dach. Auch hier sind nur wenige Feinde zu sehen, sodass die beiden keine
große Mühe beim Erreichen des Hauptgebäudes haben. Dort betreten sie den Balkon des Thronsaals und
belauschen die Verschwörer. Bevor sie wieder nach unten zurückkehren, statten sie dem Türmchen einen
Besuch ab und knöpfen den Soldaten dort einen Batzen Gold ab. Wieder unten auf den Mauern versammeln
sich alle vor dem gut bewachten Raum, in dem das Szepter aufbewahrt wird. Der Überfall verläuft wie
gehabt: Alle stürmen mit gezogener Waffe auf die Gegner los und Robin schwingt die Fäuste.


Mission 6

Wie üblich steht zwischen den Missionen wieder der eine oder andere Überfall an. Von Interesse ist
dieses mal eine größere Gruppe von Soldaten, die ein Dorf überfallen hat und nun einen Burschen
namens Little John gefangen hält. Zum heimlichen durchqueren des Waldes sind zu viele Gegner
anwesend, also fallen Robin und seine Kameraden Gruppe für Gruppe über die Soldaten her.

Nach dem rustikaleren Vorgehen bei der Befreiung Johns müssen Robin und seine Gefolgsleute nun
wieder etwas vorsichtiger handeln. Schließlich dürfen keine Soldaten getötet werden, um Ranulph
nicht zu erzürnen. Daher sollten außer Robin und Marian wieder einmal ein bärtiger und ein starker
Kamerad mit von der Partie sein. Um die Burg zu betreten, wird wieder der geheime Gang benutzt, der
schon in der vierten Mission zur Flucht diente. Auf dem Weg dorthin werden alle Wachen mit einem
ordentlichen Faustschlag betäubt und gefesselt zurückgelassen - größere Gruppen werden wie üblich
gemeinsam attackiert und von Robin niedergeschlagen. Bevor es in die Mühle geht, stattet Robin noch
einen Besuch bei der Müllerin und ihren Mann, den er in Derby gerettet hat, ab (sofern diese Aufgabe
nicht übersprungen wurde). Beim Betreten der Burg zeigt sich, dass auf dem Hof zu wenige Soldaten
vorhanden sind, um die Kameraden vor größere Probleme zu stellen, aber zu viele, um unbemerkt an
ihnen vorbeizuschleichen. Also werden zunächst die Wächter vor der Kirche und dem nördlich davon
gelegenen Torbogen sowie der Anführer ausgeschaltet. Marian und Robin statten Ranulph einen Besuch
ab und gewinnen seine Unterstützung. Zusätzlich gibt er einen Tipp zu einem Gegenstand, der im
Westturm bewacht wird. Um diesen zu erreichen, werden die Soldaten in der Nähe des Eingangs
ebenfalls niedergeschlagen. So ist kein Angriff von hinten zu befürchten, also stürmen sie den Turm,
während Robin erneut die Fäuste schwingt. Schnell sind die Gegner erledigt und das Buch erbeutet,
sodass nur noch die Flucht ansteht. Der kürzeste Weg führt durch das Haupttor, also durchtrennt
Robin das Seil mit einem Schwertstreich und der Weg ist frei.


Mission 7

Los geht es diesmal mit einer recht einfachen Mission, bei der Robin von möglichst vielen Kameraden
begleitet werden sollte. Dadurch können die Grüppchen von Gegnern leicht in Gefechte verwickelt
werden und Robin hat wieder einmal die Möglichkeit, die Feinde mit den Fäusten aus dem Verkehr zu
ziehen.

Gleich zu Beginn überrennt er mit seinen Männern ein paar Soldaten, die einen Bauern gefangen
halten, und erhält zum Dank ein weiteres Kleeblatt. Er folgt dem Weg zunächst nach Süden und dann
nach Osten, wobei alle weiteren Soldaten k.o. geschlagen werden. Nun klettert Robin mit einem
Kameraden die Mauer empor und folgt ihr zum südlichen Tor, das er für seine nicht klettertüchtigen
Gefolgsleute öffnet. Im Innenhof werden die nahe stehenden Wachen niedergeschlagen, dann wenden sich
die Helden nach Westen. Über eine Treppe gelangen sie ins Hauptgebäude, in dem in einem durch einen
Ritter bewachten Raum eine ansehnliche Menge Gold in Robins Tasche wandert. In einem Innenhof
westlich davon steht der Verräter Gisbourne, sucht aber sofort das Weite, sobald er Robin auf der
Mauer erblickt. Nun ist der Weg zu Sir Godwin, der im Kerker im Westen der Burg schmort, so gut wie
frei. Doch Robins Aufgabe ist mit der Befreiung noch nicht erfüllt: Bevor es zurück nach Sherwood
geht, müssen Gisbournes Soldaten aus dem Verkehr gezogen werden. Mit Hilfe von Godwins Getreuen,
deren Aufenthaltsorte er Robin auf Nachfrage verrät, ist das allerdings schnell erledigt.


Mission 8

Mittlerweile sollte Little John seine Nahkampfqualitäten perfektioniert haben, was Robins Mannen
wesentlich schlagkräftiger macht. Außer ihm und Robin sollte sich noch ein des Fesselns kundiger
Kamerad auf nach Derby machen. Unter Einsatz der Fäuste werden zunächst einmal alle Wachen auf dem
Mauerabschnitt östlich des Tors betäubt, gefesselt und in dem Wachraum über dem Tor vor neugierigen
Blicken verborgen. Nun folgt die große Stunde von John: Er stürmt einfach mitten in die Gruppe der
patrouillierenden Soldaten und räumt mit ein bis zwei Rundumschlägen mit dem Kampfstab ordentlich
auf. Auch die restlichen Wachen in diesem Hof stellen kein Problem dar. Nachdem alle gefesselt und
in einen Hauseingang gezogen wurden, verspricht Robin dem Mann an der Mauer, etwas Essbares
aufzutreiben. Nun kann es weiter in den östlichen Bereich gehen. Dort sind einige Schützen auf den
Mauern postiert, also gehen Robin und seine Mannen hier vorsichtiger vor: Mit Pfiffen lockt John
jeweils einen oder einige wenige der Soldaten heran, bis zumindest die Fernkämpfer aus dem Weg
geräumt sind. Der Rest kann dann einfach attackiert und von John und Robin umgehauen werden, womit
der Weg zu Bruder Tuck auf dem östlichen Turm frei ist. Bevor es weitergeht, nimmt der Geistliche
ein paar nützliche Utensilien wie die Wespennester an sich, stärkt sich in der Festhalle an einem
Braten und versorgt auch den hungrigen Dorfbewohner mit Nahrung. Zusammen mit John schleicht er nun
auf der Mauer weiter nach Norden, wobei alle Gegner gefesselt in dem Raum über dem Torbogen landen.
Das betreten des Gebäudes ist allerdings mit dem Risiko verbunden, von den zahlreichen Wachen
entdeckt zu werden. Daher sollten die Wachen im Hof ebenfalls überfallen werden. Da diese deutlich
in der Überzahl sind, stiften Bruder Tuck mit seinen Wespennestern und Robin mit Geldbeuteln ein
gehöriges Durcheinander, worauf sich alle gemeinsam in den Kampf stürzen.

Alternativ können die beiden vor den Augen der an der Treppe stehenden Soldaten in den Turm stürmen,
worauf sich die Gegner gleich an die Verfolgung machen und die Treppe heraufkommen. Nun kann Little
John in ihre Mitte treten und den Großteil mit einem Drehschlag ins Reich der Träume schicken. Den
Rest kann Bruder Tuck lange genug aufhalten, damit John die Fäuste schwingen kann. Auf dem Dach
kommen die beiden auch ohne Probleme alleine klar. Bevor sie sich in den Thronsaal stehlen, steigt
Tuck auf den höchsten Turm. Dort wartet ein recht starker Ritter, der jedoch von John hinterrücks
niedergeschlagen wird und dabei den Krönungslöffel fallen lässt. Mit diesem kostbaren Gegenstand im
Gepäck belauschen die beiden die Versammlung und kehren dann zu den anderen Männern zurück, um nach
Sherwood Forest aufzubrechen.


Verteidigung von Lincoln

Bevor es in die Offensive gehen kann, müssen Robin und seine Männer den Verbündeten bei der
Verteidigung von Lincoln unter die Arme greifen. Dazu müssen insgesamt drei "Schilde" erbeutet
werden, was auf drei verschiedene Wege möglich ist: Entweder Robin opfert eine größere Summe Gold
oder ein paar seiner Kameraden, um die Verteidiger zu unterstützen, oder er führt einen Überfall auf
die gegnerischen Soldaten aus. Auch eine Kombination ist möglich. Da es mittlerweile recht voll in
Sherwood Forest geworden sein sollte, kann Robin ruhig sechs Männer abkommandieren und den fehlenden
Schild dann in einem Überfall auf die Kutsche erbeuten - auf diese Weise kommt auch noch etwas Gold
für das Lösegeld in die Kasse.


Mission 9

Die nächste Mission ist deutlich schwerer als die vorangegangenen, nicht zuletzt da Robin zunächst
einmal alleine unterwegs ist. Nachdem er das Turnier gewonnen hat, wird er entlarvt und vom Sheriff
zum Duell herausgefordert. Sobald der Bösewicht geschlagen das Weite sucht, stürmt Robin zu der
Treppe in westlicher Richtung und trifft sich auf dem Turm mit Lady Marian. Da sie nicht klettern
kann und daher bei der Flucht keine Hilfe ist, kehrt Robin alleine nach unten zurück. Dort wartet
er, bis gerade kein Soldat auf der Suche nach ihm in der Nähe ist, klettert die Mauer zu seinem
Gegner aus dem Turnier herab und verbündet sich mit ihm. Beide folgen dem Verlauf der Mauer, wobei
Robin die Wächter bewusstlos schlägt. Hinter dem Tor zieht sein neuer Kamerad die Aufmerksamkeit
aller Wächter auf sich, sodass Robin die Gelegenheit hat, seine Fausthiebe zu verteilen. Mit der
gleichen Methode werden auch die Wachen auf dem Marktplatz beseitigt, sodass der Gefangene befreit
werden kann. Mit einem weiteren neuen Kamerad im Schlepptau betritt Robin die Kirche, in der das
Staatsschwert aufbewahrt wird. Bevor er diesen weiteren Teil der Kronjuwelen an sich nehmen kann,
müssen einige gefährliche Gegner aus dem Weg geräumt werden - auch hier kommt wieder die altbekannte
Ablenk-und-Faustkampf-Taktik zum Einsatz. Um den starken Kameraden einzusammeln muss eine große Zahl
an Soldaten besiegt werden. Dazu bezieht Robin mit seinen Männern in dem Haus nördlich des Platzes
Stellung und überfällt zunächst einmal die Schützen-Patrouille in der linken Gasse. Kaum ist der
letzte Gegner aus dem Verkehr gezogen, werden auch schon die Lanzenträger auf das Geschehen
aufmerksam. Wenn diese ebenfalls gefesselt und geknebelt sind, kann auch die letzte und stärkste
Gruppe angegriffen werden. Dazu dezimiert Robin die Gegnerzahl mit seinem Geldbeutel-Trick, worauf
alle gemeinsam die Soldaten aufmischen. Auf diese Weise kann der starke Kamerad auch zu Robins
Truppe stoßen und seine Nützlichkeit unter Beweis stellen, indem er die herumliegenden Feinde in
Hauseingängen versteckt. Auf diese Weise vermeidet er, dass ständig von hysterischen Bürgerinnen
nach Soldaten gerufen wird. Ein Gutes hat aber selbst das: Sobald die im Burghof wachenden Männer
alarmiert werden, schwärmen sie aus und können ebenfalls leicht aus dem Weg geschafft werden. Nun
steht nur noch eine Gruppe am Eingang der Burg im Weg, die jedoch leicht überwunden werden kann,
nachdem Robin ihnen einen weiteren Geldbeutel vor die Füße geworfen hat. Die wenigen übrig
gebliebenen Wachen sind leicht besiegt, sodass der silberne Pfeil in Robins Besitz wandert und Lady
Marian sich der Gruppe anschließen kann.


Überfall auf Derby

Als Nächstes steht eine Großoffensive an, deren Ziel die Einnahme von Derby ist. Um den Verbündeten
unter die Arme zu greifen, hat Robin wieder drei Möglichkeiten: Neben einer finanziellen
Unterstützung kann er Männer losschicken oder sich mit seinen Getreuen selber am Sturm auf die Burg
beteiligen. Dabei kann relativ leicht die komplette Anzahl an Schilden erbeutet werden, sodass im
Allgemeinen von den ersten beiden Alternativen abgesehen werden kann. Einen Nachteil hat diese
Mission allerdings: Die verbündeten Soldaten machen keine Gefangenen und töten sogar Feinde, die
bereits gefesselt wurden. Wer also die Zahl der gefallenen Gegner niedrig halten will, sollte
gefesselte Soldaten so schnell wie möglich in Häuser schaffen und möglichst spät die Schilde nehmen.
Auf diese Weise rücken die eigenen Soldaten nicht gleich vor und Robins Leute können die Gegner auf
die bewährte Art außer Gefecht setzen. Auf der höchsten Zinne trifft Robin schließlich auf
Scathlock, der ein ernstzunehmender Gegner ist. Gelingt es Robin, ihn in eine Ecke zu drängen, kann
er mit wiederholten Rundumschlägen und einem Nachsetzen beim Aufstehen besiegt werden.


Mission 10

Um Lady Marian vor der zwangsweisen Vermählung zu bewahren, müssen sich Robin und seine Gefährten
nun nach York wagen. Die Stadt ist groß und wimmelt vor Wachen und dem Prinzen treu ergebenen
Bürgern. Andererseits gibt es überall die Möglichkeit, unbemerkt in einem Hauseingang zu
verschwinden, sodass zunächst einmal nahezu keine Kämpfe notwendig sind. Der Bettler kann Robin zwar
keine allzu wichtigen Hinweise geben, nennt aber die Standorte zweier weiterer Bettler, die als
Erstes aufgesucht werden sollten. Bis auf einen Soldaten und eine Bürgerin, die wie üblich betäubt,
gefesselt und versteckt werden, sind dazu keine Kämpfe notwendig. Der Mann berichtet von seinem
Schicksal mit einem Geldverleiher, worauf Robin ihm mit einer großzügigen Geldspende aus der Patsche
hilft und sich das Geld dann von dem Wucherer zurückholt. Auch ein Besuch des dritten Bettlers lohnt
sich, weist er doch auf einen hohen Offizier hin, der die sogenannte Ampulla spazieren trägt. Um
sich diesen weiteren Staatsschatz anzueignen, schlägt John den Ehemann der Freundin des Offiziers
nieder und schafft ihn beiseite. Sobald die beiden Turteltäubchen sich unbeobachtet fühlen und
treffen, schlägt John den Soldaten und Robin die Frau nieder. Nun heißt es wieder, sich der
eigentlichen Aufgabe zuzuwenden, also zunächst einmal in die Festung einzudringen. Dazu schleicht
sich Robin mit Bruder Tuck auf der südlichen Seite des Flusses hinter den Soldaten vorbei und steigt
auf die Mauer. Den letzten Soldaten lockt Tuck so weit von der Festung Weg, dass er von oben nicht
mehr gesehen werden kann und der Kampf keine Aufmerksamkeit erregt. Das erlaubt es Robin, unbemerkt
an der efeubewachsenen Mauer nach oben zu klettern, den Wächter bewusstlos zu schlagen und dem
Verlauf der Mauer zu folgen. Bei den anderen Soldaten kommt er nicht um einen Kampf herum, hat so
aber bald die Fahne erreicht und kann Richards Banner hissen. Da dies wie gewünscht viel
Aufmerksamkeit auf die Festung lenkt, steigt er sofort nach unten. Er wählt den Weg durch das
Gebäude und schickt die Soldaten ins Reich der Träume. Auf diese Weise spart er nicht nur Zeit,
sondern kann auch ein hübsches Sümmchen kassieren. Zusammen mit dem Mönch begibt er sich auf den
Rückweg zu den anderen Kameraden, wobei er aufgrund der ausschwärmenden Feinde häufig in Gebäuden in
Deckung gehen muss. Auf diese Weise arbeiten sich alle gemeinsam bis zur nördlichen Brücke vor.
Direkt gegenüber liegt die Kathedrale, vor der es noch immer vor Soldaten wimmelt. Nachdem sie das
eine oder andere Grüppchen von Gegnern angelockt und ruhig gestellt haben, stürzen sich die
Kameraden ins Gefecht. Dabei bedienen sie sich insbesondere der Kampfkraft von John, der mit seinen
Rundumschlägen kräftig aufräumt, und den Fausthieben von Robin. Sobald alle Wachen erledigt sind,
lockt letzterer die beiden Kämpfer in der Kathedrale ins Freie zu seinen Gefährten, worauf er sich
um Guisbourne kümmern kann. Dieser lässt sich wie gehabt mit dem Rundumschlag und abschließendem
Zustechen besiegen. Mit Marian und dem herumliegenden Gold stösst Robin zu seinen Kameraden und
schlägt den Weg zum Stadttor ein. Auch jetzt kann er den Feinden ausweichen, einzig die Gruppe von
Männern am Tor muss überrannt werden.


Mission 11

In dieser Mission sollten außer Lady Marian wie üblich Bruder Tuck und Little John mit von der
Partie sein, außerdem Will Scarlet oder ein weiterer Kamerad, der mit Heilkräutern umzugehen weiß.
Als Erstes wird dem Turm vor der Stadt ein Besuch abgestattet. Darin verbirgt sich allerdings nur
ein schwarzer Ritter (der durch einen Hieb von John zu Boden geht) und ein Gefangener, der den
Aufenthaltsort von Robin verrät. Also begibt sich Marian mit ihren Begleitern zum Stadttor, wo die
beiden Wachen und der Offizier ebenfalls betäubt werden. Im Folgenden ist es wichtig, dass kein
Alarm gegeben wird, da sonst binnen Kurzem eine große Zahl an Soldaten anrückt. Sobald der Wächter
also verdacht schöpft und in Richtung des Tores geht, sollte er aus der Stadt gelockt und
niedergeschlagen werden. Auch mit weiteren Streifen, die in der Nähe auftauchen, wird entsprechend
verfahren - zu diesem Zweck bleibt vorerst einer der Kameraden im Tor stehen. Die restlichen
Soldaten werden wie üblich in Gruppen ausgeschaltet und versteckt. Auf diese Weise schlagen sich
Marian und ihre Begleiter erst nach Osten und dann bis zur Stadtmauer im Norden durch.

Unterwegs nehmen sie sich allerdings Zeit, um dem Mann, der Robin an die Schergen des Sheriffs
verraten hat, die Belohnung von 5000 Pfund abzuknöpfen und mit dem Bettler zu sprechen. Der weißt
auf das Siegel des Königs hin, das in den Gemächern des Sheriffs zu finden ist, in Sherwood Forest
aber viel besser aufgehoben wäre. Haben die Kameraden die Mauer erreicht, folgen sie ihr nach Westen
bis zu dem Turm, in dem Robin in einer Zelle schmachtet. Nachdem er befreit ist, werden die wenigen
Soldaten im Innenhof der Burg besiegt, sodass Robin ungestört das Siegel mitnehmen kann. Die Flucht
aus der Stadt ist dann ein Kinderspiel.


Mission 12

In dieser Mission ist es von Vorteil, wenn Robin von Little John, Bruder Tuck sowie zwei Männern
begleitet wird, die Mauern erklettern können - beispielsweise von Will Scarlet und einem aggressiven
Kamerad. Den Besuch in York beginnen Robin und seine Getreuen dank der Fischer mitten in der Stadt,
so dass gleich einige Wächter in der Nähe sind. Little John und Robin passen einen unaufmerksamen
Augenblick des Soldaten auf der Mauer ab und betreten die nordöstliche Gasse, um die dort postierten
Männer zu vertrimmen. Sobald diese gefesselt und in einem Gebäude verstaut sind, steigen alle zur
Kathedrale hinauf, um auch dort die Gegner aus dem Verkehr zu ziehen. Hier reicht es wie üblich aus,
möglichst alle zugleich in einen Kampf zu verwickeln, während Robin und John die Fäuste schwingen.
Auf diese Weise verfahren die Männer auch mit den Wächtern an der Brücke und in der dahinter
liegenden Gasse. Da die Kameraden später nach hier zurück kehren und auch sonst einige Gänge durch
die Stadt unternehmen, sollten wie üblich alle bewusstlosen Feinde gefesselt und versteckt werden.

Ab hier können Robin und seine Leute weitgehend im Verborgenen agieren. Zunächst sollten sie die
beiden Bettler aufsuchen, um gegen eine großzügige Goldspende eine ganze Menge Tipps zu erhalten.
Der wichtigste davon bezieht sich auf die Kathedrale. Dort finden sich neben ein paar Soldaten, die
die Kameraden vor kein nennenswertes Problem stellen, zwei Verstecke, die neben einer stattlichen
Summe Gold das letzte der königlichen Insignien, die Krone, enthalten. Ein weiterer Abstecher führt
Robin zu dem ehemaligen Bettler, dem er beim letzten Besuch in York finanziell unter die Arme
gegriffen hat und der das Geld nun zurückzahlt. Nun sollten sich die Kameraden auf den eigentlichen
Grund für den Besuch der Stadt besinnen und Allan aufsuchen. Der weist auf eine wichtige Besprechung
in der Festung hin, also begeben sich Robin und alle des Kletterns fähigen Männer auf die Mauer
südlich der Festung. Unterdessen nähern sich John und Tuck dem Haupteingang aus südlicher Richtung
und verbergen sich dort.

Unterstützt von seinen Mitstreitern haut Robin die Wächter auf dem Weg zu den Verschwörern K.O., um
ungestört die Pläne von Prinz John hören zu können. Zurück bleibt Longchamps, den Robin im Duell
bezwingt. Jetzt heißt es nur noch die Leiche unbemerkt aus der Stadt zu schaffen. Dazu muss Little
John in die Burg gebracht werden, indem das Haupttor geöffnet wird. Diese Aktion fällt sogar den
unaufmerksamen Wachen auf, so dass John und seine Kameraden nicht um eine kleine Klopperei
herumkommen. Während John sich mitten zwischen die Gegner stürzt und mit Rundumschlägen die Reihen
lichtet, stürmt Robin mit seinen Männern aus der Bug und fällt den Soldaten in den Rücken, um ein
paar Faustschläge anzubringen. Der restliche Weg ist dann ein Kinderspiel...


Überfall auf York

Nun steht ein Angriff auf York an, um die Stadt für die königstreuen Verbündeten zu erorbern. Der
Hauptteil der Arbeit muss mal wieder von Robin und seinem Gefolge erledigt werden, so dass eine
Menge Arbeit ansteht - insbesondere, wenn zuvor keine Schilde erworben wurden. Der südwestliche
Stadtteil ist nicht besonders stark bewacht: Die Soldaten sind schwächer, in kleinen Gruppen
verstreut und marschieren nur wenig durch die Gegend, so dass sie oft hinterrücks überfallen und
betäubt werden können. Folglich ist das erste Ziel für die Angreifer, die Soldaten im Süden und dann
im Westen aus dem Verkehr zu ziehen. Auf diese Weise können Robin und Co. den Platz vor der
Kathedrale durch die nördliche Tür betreten und die beiden Wachen davor aus dem Verkehr ziehen, ohne
Aufmerksamkeit zu erregen. Nachdem Robin und John die Soldaten in der Kathedrale niedergestreckt
haben und alle gut verstaut sind, kann man sich der Brücke zuwenden. Dazu lässt sich folgende
Taktik anwenden (über die Quick Actions): Im ersten Schritt nähern sich John und Robin den Gegnern,
um zwei der gefährlichsten Männer in der letzten Reihe umzuboxen. Sobald das erledigt ist folgt
Schritt zwei: Alle anderen greifen zugleich an (insbesondere natürlich den
verbliebenen Paladin), während Robin und John zu rennend zurückziehen. Auf diese Weise werden sie
nicht in den Kampf verwickelt und können nach einem Moment zurückkehren und die Armbrustschützen aus
dem Weg räumen, bevor diese gefährlich werden können.

Der nächste Weg führt nach Osten, wo eine Handvoll Gegner erledigt und die Tore geöffnet werden -
keine besonders schwierige Aufgabe. Über die Stadtmauer wechseln Robin und seine Begleiter auf das
nördliche Ufer und überfallen dort die Patrouille. Die Tür am Flussufer führt sie direkt in die
Festung, wo die Wachen auf der Mauer offenbar mit Taubheit geschlagen sind, da sie nichts davon
mitbekommen, wie ihre Kollegen unten im Hof vertrimmt werden. Unter den Männern auf der Mauer
befindet sich auch der feindliche General, also stellen sie das nächste Ziel dar. Sobald die gesamte
Besatzung der Burg gefesselt und geknebelt in den Gebäuden liegt öffnet Robin das Tor und schlägt
mit John die Wachen davor nieder. Auf der Brücke wartet eine große Gruppe Soldaten, doch mit diesen
kann wie mit ihren Kollegen auf der nördlichen Brücke verfahren werden. Als letztes gilt es, die
Wachen das Nordtores zu besiegen, was ein Leichtes ist, und die Männer Ranulphs durch die
verabredeten Zeichen in die Stadt zu schicken.


Mission 13

Nachdem auch York gefallen ist gibt es nur noch eine Aufgabe für Robin Hood: Dem Sheriff von
Nottingham den Garaus zu machen und den Prinzen gefangen zu nehmen, um alles für die Rückkehr des
Königs vorzubereiten. Allerdings findet diese Mission unter erschwerten Umständen statt: Während
Robin selber sich bereits in die Stadt geschlichen hat, nähern sich zwei seiner Helfer aus
nördlicher und zwei weitere aus südlicher Richtung. Daher gilt es diesmal nicht nur zu bedenken, wer
mit dieser Aufgabe betraut wird, sondern die Kameraden müssen auch in der passenden Reihenfolge
ausgewählt werden. Eine sinnvolle Auswahl wäre (in dieser Reihenfolge) Robin, Little John, Lady
Marian, Bruder Tuck und Will Scarlet; auf diese Weise starten John und Tuck im Süden und treffen
früh auf Robin.

Dieses Treffen ist das erste wichtige Missionsziel, also werden zunächst sämtliche Nebenmissionen
ignoriert. Statt dessen prügeln sich die beiden mit der Gewohnten Arbeitsteilung (Ablenken,
Niederschlagen, Fesseln, Wegtragen) in Richtung des Stadttores. Da auf den Mauern einige
Bogenschützen postiert sind, locken sie die beiden Posten am Tor weg und erledigen sie außer
Sichtweite. Nun schlüpfen sie unbemerkt durch das Tor und bleiben in seinem Schatten stehen.
Oberstes Gebot ist es nun, die Aufmerksamkeit der Wachen nicht zu erregen. Als Ablenkungsmanöver
wirft Bruder Tuck also ein Wespennest zwischen die beiden am nächsten stehenden Posten. Sobald die
beiden mit den angriffslustigen Insekten beschäftigt sind, rennen Tuck, John und natürlich Robin los
und verziehen sich zwischen die Häuser östlich vom Tor. Dort wartet zwar ein Soldat, dieser ist
jedoch schnell besiegt und in das Haus getragen (auch hier warten Kämpfer). Um Will und Marian so
weit wie möglich vor Angriffen durch ausschwärmende Soldaten zu schützen, sollten sie in großer
Entfernung vom Tor abwarten. Robin und seine Begleiter versuchen unterdessen, sich ungesehen in
Richtung der Kirche durchzuschlagen. Da sie mit großer Wahrscheinlichkeit entdeckt oder von Bürgern
verpfiffen werden, sollten sie darauf vorbereitet sein, sich zwischen die Häuser an der südlichen
Satdtmauer zurückzuziehen und dort jegliche Soldaten auf der Suche nach den Eindringlingen zu
erledigen. Wie immer ist es sinnvoll, mit dem Bettler, einem ehemaligen Wächter, zu sprechen und
seine Warnung zu beherzigen, sich von den anderen Bettlern in dieser Mission fern zu halten.

Haben sie endlich die Kathedrale erreicht, spricht Robin mit dem alten Applegoad, der von seinem dem
König ergebenen Sohn bei der Wache spricht. Ein möglicher Weg ist also gefunden, zunächst müssen
sich die Drei aber zu Marian und Will durchschlagen. Sie wählen die östliche der beiden Gassen zum
Tor, um den verräterischen Bettler zu umgehen, und greifen die Soldaten dort an. Bis auf den
Anführer befinden sich dort nur Schützen, also sind sie mit ein paar Fausthieben schnell aus dem Weg
geräumt. Zu nahe am nördlichen Tor sollten sich die Drei allerdings nicht blicken lassen, um die
Torwächter nicht auch in den Kampf zu verwickeln. Erst einmal sind die Soldaten, die bei dem Bettler
im Hinterhalt liegen, an der Reihe. Also betritt Tuck eins der Häuser, holt die Kämpfer heraus und
hält sie in Schach, damit John und Robin die Fäuste schwingen können. Genauso wird auch mit den
Männern im anderen Haus verfahren, dann sind die Torwächter dran. Mit diesen haben haben Robin und
seine Begleiter leichtes Spiel, da ihnen aus nördlicher Richtung Will und Marian zur Hilfe eilen.

Wieder vereinigt brechen alle zu dem jungen Applegoad auf der Stadtmauer auf, um über die Mauer in
die Festung eindringen zu können. Im Wachturm warten nur wenige Gegner, so dass sich auch hier die
Ablenkungs- und Niederschlag-Taktik wunderbar anwenden lässt. Die Schützen auf den Türmen können
leicht von hinten betäubt werden, allerdings bemerken sie ohnehin nichts von den Vorgängen im Hof.
Dort warten nur wenige Soldaten, so dass sich Robin und John wie üblich zunächst vornehm im
Hintergrund halten und den Weg ins Hauptgebäude freiboxen können. Dort stellt sich Robin nur noch
der Sheriff in den Weg, der im Schwertduell bezwungen werden muss. Sollte Robin im Kampf verwundet
werden, kann er sich einfach von seinem Widersacher zurückziehen und von Marian mit ihren
Heilkräutern behandeln lassen. Nach kurzer Zeit liegt der Sheriff im Staub und der Verhaftung des
Verräters und dem Gewinn des Spiels steht nichts mehr im Wege!