Anonymous




Register
Login

Amiga Future

Community

Knowledge

Service

Search




Advanced search

Unanswered topics
Active topics

Last Magazine

The Amiga Future 142 will be released on the 15th January.

The Amiga Future 142 will be released on the 15th January.
The Amiga Future 142 will be released on the 15th January.

The Amiga Future 142 will be released on the 15th January.
More informations

Social Media

Twitter Amigafuture Facebook Amigafuture RSS-Feed [german] Amigafuture RSS-Feed [english] Instagram YouTube

Advertisement

Partnerlinks

Amiga Cheats :: Solutions


Reunion


System: ECS Cheats Levelcodes Freezer Maps Solutions Downloads  HOL Info
01.01.2016 - 00:00
Wenn die Kolonien etwas wünschen. sollte man dies auch sofort bauen da sie ansonsten rebellieren. Sollte die Geldreserve ausgehen, baue neue Gebäude auf den Kolonien und hebe die Steuer an. Aber verlange nicht zuviel Steuern, da sonst die Leute unglücklich werden! Wenn die Anfüher Mist bauen sollte man sie sofort feuern und neue einstellen! Das zweite Sonnensystem findet man, nachdem man sich mit den Jaanosians getroffen und die Hyperdrive bekommen hat. Den Hyperdrive muß man sofort entwickeln wenn man ihn bekommen hat! Wenn man das zweite Sonnensystem entdeckt aht, sollte man zur Bar gehen und eine kleine lustige braune Kreatur suchen. Dabei sollte man den Barkeeper nach ihm fragen und ob man mit ihm sprechen könnte. Daraufhin erkennt man, das er ein Spion ist. Bezahle ihn und finde heraus, wo sich der Planet der Morguruls befindet. Und schon hat man das Sonnensystem 3 auf seiner Landkarte. Die Morgruls sind Deine Todfeinde. Versuche mit allen anderen Rassen eine Freundschaft zu schließen. Dadurch kann man ihre Technlologien einsetzen. Die Kalls, die Phelonains und die Jaanosians sind sehr Hilfsbereit. Um die Armeen zu anderen Systemen zu bringen benötigt man das Hyperdrive für die Frachtschiffe, einen Zerstörer für die Armeetruppen und eine Galleone für die Händler. Ab und zu muß man auch Bodentruppen angreifen. Deshalb solltest Du auch Panzer, Flugzeuge und eine Kavallerie entwickeln.
Um die Morgruls zu vernichten, brauchtr man eine Armee von Hägern, Starfightern, Zerstörern, Kreuzern, Panzern und Reitern. Vertrödle nach dem zweiten Angriff der Morgrulen keine Zeit und wende Dich schnell ihrem Planeten zu. Damit man auch die Starfighter bekommt, muß man den Kalls helfen. Sie geben einem als Dank für die Hilfe die Flugzeuge. Aber traue den Kalls nicht. Sie können auch eine Allianz mit den Morgruls bilden!

Komplettlösung

Die Komplettlösung stammt und wurde erstellt von
Thorsten Milke

01.01.2016 - 00:00
Bevor Ihr Euch ans " Wiedervereinigen " macht, solltet Ihr einige Punkte
beachten: Geld ist wichtig! Also die Steuern so hoch ansetzen, da§ sich die
Kolonisten gerade noch neutral verhalten. Rohstoffe sind wichtig! Also soviel
Minen, Bohrtürme und Bergbaustationen wie möglich errichten. Eine starke Flotte
ist wichtig! Also immer darauf achten, daß es Euren Kampfeinheiten an nichts
mangelt ( 200 Starfighter, 50 Zerstörer, 5 - 10 Kreuzer, 100 Kampfpanzer, 150
Flugzeuge und ca. 100 Raketenwerfer reichen, um die Erdlinge zu besiegen
).Berater sind wichtig! Also den aktuellen Berater grundsätzlich zur Uni
schicken und sobald als möglich einen besseren Ratgeber anheuern.

So, nun aber los: Als erstes müßt Ihr Euch einen Entwickler, einen Erbauer und
einen Piloten zulegen. Entwickler und Erbauer sollten mindestens zweite Wahl
sein, der Pilot darf am Anfang ruhig aus der billigsten Kategorie starnmen. Ein
Kämpfer ist zum jetzigen Zeitpunkt reine Geldverschwendung. Zu Beginn müssen der
Bergbaudroid und der Satellit entwickelt und dann sofort einige Exemplare davon
konstruiert werden. Anschließend könnt Ihr auf der Oberfläche von New Earth
weitere Minen bauen und diese mit Droiden bestücken ( immer darauf achten, daß
genügend Energie von den Generatoren geliefert wird, ansonsten müssen neue
gebaut werden! ).Zudem sind Bohrtürme anzuschaffen, denn später seid Ihr hinter
jeder Tonne Rohstoff wie der Teufel her. Den ersten Satelliten schickt Ihr zum
Mond Apollo, den zweiten zu einem Planeten Eurer Wahl. Schon kurze Zeit später
werdet Ihr eine reich bebilderte Meldung von der Zerstörung Eures Satelliten
erhalten. Daraufhin wird automatisch eine andere Art der Satellitenbeförderung
erfunden, der sogenannte Satellitenträger. Die Sonde auf Apollo hat inzwischen
herausgefunden, da§ der Mond für den Bergbau bestens geeignet ist - schon wird
eine Bergbaustation erfunden und muß nur noch entwickelt und gebaut werden. Die
fertige Station kann jedoch nicht zum Mond gebracht werden, also muß eine
Transportmöglichkeit erdacht werden, das sog. Transferschiff.

Ist die Bergbaustation endlich auf dem Mond angekommen, geht's ans Kolonisieren:
Es wird ein Control Center erfunden, das die Kolonien kontrolliert.
Zwischendurch werden weitere Satellitenträger gebaut, mit Satelliten bestückt
und zur Erkundung der Planeten losgeschickt.Nach und nach werden neue Planeten
entdeckt, der wichtigste in der Anfangsphase ist Jade.Nach der Entdeckung
solltet Ihr sofort ein Transferschiff hinschicken, denn dort findet Ihr das Volk
der Janosier. Leider versteht Ihr bislang kein Janosianisch die Erfindung eines
Übersetzers erhält also oberste Priorität. Kurze Zeit danach treten die Janosier
mit Euch in Verbindung und unterbreiten Euch ein tolles Angebot: Mit ihrer Hilfe
entwickelt Ihr ein Handelsschiff von größerer Kapazität und Geschwindigkeit als
das Transferschiff! Nun könnt Ihr nach Herzenslust weitere Kolonien gründen und
Bergbaustationen konstruieren, bis sich die Janosier wieder bei Euch melden: Sie
bieten Euch ein Objekt unbekannter Herkunft an - schlagt zu, denn es ist der
Hyperantrieb!

Es bedarf allerdings einer gewissen " Untersuchungszeit ", bis Eure
Wissenschaftler geschnallt haben, was sie in ihren Händen halten. Sobald jedoch
Sinn und Zweck feststeht, solltet Ihr das Ding sofort entwickeln lassen. Nach
Beendigung der Konstruktionsphase wird der Hyperantrieb automatisch in Eure
Satellitenträger eingebaut. Das " Phoenix "-System ist somit endlich erkundbar.
Da der neue Antrieb leider nicht in die vorhandenen Schiffe eingebaut werden
kann, müssen neue Raumshuttles erfunden werden, die Galeonen. Ist die erste
Galeone entwickelt und gebaut, könnt Ihr in das neue System fliegen und Kontakt
mit der Rasse der Kalls aufnehmen, die Euch ein Kampfschiff anbieten, den
sogenannten Starfighter - besorgt Euch das Ding!

In der Zwischenzeit haben die Janosier sich wieder gemeldet, um Euch vom
bevorstehenden Angriff der Morgruls zu berichten, und bitten Euch im gleichen
Atemzug um Hilfe, doch leider besitzt Ihr noch keine Waffen. Die Jade-Bewohner
überlassen Euch in ihrer Panik jedoch die Pläne eines Kampfschiffs und einer
Waffe. Ihr könnt nun also Jäger und Laser bauen ( gleich damit beginnen und
nicht vergessen, einen Kämpfer einzustellen! ). Kurz darauf vernichten die
Morgruls die Janosier und bereiten sich darauf vor, Euch das gleiche Schicksal
angedeihen zu lassen. Da Ihr aber bis dahin schon Kampfschiffe und Waffen
besitzt, wird's ein großer Reinfall für die Morgruls! Achtet jedoch darauf, da§
jedes Eurer Schiffe die volle Bewaffnung erhält - der Computer rüstet nämlich
schön brav ein Schiff nach dem anderen aus! Bei zehn Jägern und zehn Lasern sind
also nur die ersten fünf Jäger bewaffnet, der Rest ist Kanonenfutter!

Nach einem zweiten Angriff der Morgruls habt Ihr erst mal etwas Ruhe. Ihr könnt
jetzt mit einem Schiff die Ruinen der JanosierStation durchstöbem, Ihr werdet
dabei ein Subspacefunkgerät, mit dem Ihr Sendungen aus anderen Systemen
empfangen könnt, finden.Zwischenzeitlich habt Ihr sicher auch schon zwei neue
Erfindungen gemacht: den Doppellaser, den Ihr selbstverfreilich umgehend an alle
Schiffe montieren laßt, und den Traktorstrahl, den Ihr erst später benötigt.
Besucht ab und an mal die Bar, um ein paar Gäste auszufragen.Trefft Ihr mit
Eurem Spionjäger dabei auf einen kleinen Typen, müßt Ihr ihn
wegputzen.Wahrscheinlich habt ihr inzwischen im Phoenix-System eine weitere
Rasse entdeckt, die Phelonier. Die Jungs wollen von Euch 10.000 Tonnen Energon
für 100.000 Credits kaufen. Nehmt bloß nicht die Kohle, sondern verlangt als
Bezahlung eine Erfindung - schwupps, bekommt Ihr einen Kampfpanzer ( der
Truppentransporter wurde ja automatisch erfunden ). Sobald der Spionagesatellit
erfunden ist, laufen endlich Informationen über Planeten, bei denen normale
Satelliten versagt haben, im Hauptquartier ein. Mit dem bald darauf erfundenen
Spionageschiff lassen sich überdies exakte Informationen über den Besitzer eines
Planeten einholen ( z.B.Truppenstärke ).

Da Ihr den kleinen Typen aus der Bar bereits umgenietet habt, dürfte auch bald
die Entdeckung des dritten Systems, Mirach, ins Haus stehen. Wichtig sind
Mirach3, der Hauptplanet der Morgruls, und der erste Mond des zweiten Planeten.
Auf diesem findet Ihr das Wrack der verschollenen Explorer1. Bei seiner
Durchsuchung stoßt Ihr auf die Konstruktionspläne für Raketen und Zerstörer.
Raketen lassen sich ohne Probleme bauen, beim Zerstörer gibt es aber einen
Haken: Er kann nur in der Schwerelosigkeit konstruiert werden, also muß eine
Weltraumstation erfunden und konstruiert werden ( dies verbraucht Unmengen von
Rohstoffen ).Jetzt solltet Ihr Eure Flotte soweit wie möglich aufpäppeln und
Jade einnehmen, denn dieser Planet ist erstens das Sprungbrett der Morgruls in
Euer System und zweitens eine phantastische Rohstoffquelle.

Zwischenzeitlich empfangt Ihr einen Notruf von einem der inneren Planeten des
PhoenixSystems.Geht diesem Signal auf alle Fälle nach, indem Ihr mit einer
Galeone zu PhoenixXI fliegt. Dort werdet Ihr ein Piratenschiff mit dem
Traktorstrahl einfangen können. Beim anschließenden Verhör werden die Piraten
mit der Falschmeldung " Die Kalls wollen die Morgruls angreifen "gefüttert und
wieder entlassen.

Die nächste Aufgabe hört sich leichter an, als sie ist: Ihr müßt dafür sorgen,
da§ die Morgruls Euch nicht vernichten, Ihr sie jedoch auf die eine oder andere
Weise am Ar...m kriegt ( viel Spaß dabei! ). Ist dies irgendwann mal geschafft,
überlassen sie Euch die Koordinaten von drei neuen Systemen: Antares, Orionis
und Lyrae. Nun geht's wieder los mit der Entdeckerei: neue Planeten, neue Monde
und neue Rassen. Die treibende Kraft in diesen drei Systemen ist die Liga. Sie
besteht aus einem Verbund von fünf Rassen: Hirachi, Druedier, Lisonier,
Undorlinger und Eraner. Die Lisonier sind dabei das Hauptproblem, aber dazu
später.Wichtig ist es nun, im 4. System Antares eine Kolonie zu gründen und
diese mit einem Observatorium auszurüsten ( sollte übrigens jede Kolonie haben!
). Eure Wissenschaftler werden entdecken, daß die Sonne im AntaresSystem zur
Supernova mutiert. Eure Kolonie muß also evakuiert werden. Sobald Ihr in das
System einfliegt, werden sich die Eraner mit Euch in Verbindung setzen.
Berichtet ihnen von der nahenden Katastrophe und helft den Jungs, falls sie
darum bitten. In der Bar werdet Ihr den Piratenführer treffen. Dieser wird gerne
nicht ganz legale Aufgaben für Euch übernehmen, wenn Ihr ihn mit genügend
Informationen versorgt.Die benötigten Infos erhaltet ihr mit Hilfe des
Subspaceempfängers .

Habt Ihr schließlich alle Rassen entdeckt, ihre Planeten mit ausreichend
Spionagesatelliten und -schiffen bestückt, werdet Ihr erfahren, daß die Lisonier
in der Liga das Sagen haben und die Undorlinger keineswegs mit der Politik der
Lisonier einverstanden sind. Nun ist es an der Zeit, sich die
Metamorphosefähigkeit der Eraner, die in der Bar zu finden sind, zu nutze zu
machen: Schickt die Eraner zu den Undorlingern, um diese auf Eure Seite zu
bringen. Sobald dies geschafft ist, vermachen Euch die frischgewonnenen
Bundesgenossen neue Konstruktionspläne. Der Solarsatellit ist übrigens
inzwischen ebenfalls schon erfunden. So, jetzt müßt Ihr " nur " noch die Liga
auslöschen, wodurch Ihr zum einen wieder neue Konstruktionspläne und zum anderen
die Koordinaten für ein neues System erhaltet ( Rigel ).In diesem werdet Ihr bei
der Erkundung eines Planeten Hinweise auf eine Rasse erhalten, die allein mit
der Kraft ihres Geistes einen " Tam "-Schirm um ihren Heimatstern zu legen
vermag.Klar, daß Eure tollen Wissenschaftler auch auf dieses Problem eine
Antwort wissen: den Psy-Radar. Nach Entwicklung und Konstruktion des neuartigen
Radargeräts werdet Ihr schnell die Rasse der Syonier entdecken. Sie geben Euch
die Koordinaten des SolSystems ( in dem ja bekanntlich auch die Erde ihre Bahn
um die Sonne zieht ). Last but not least müßt Ihr " nur "noch die Erdlinge
besiegen, um sie aus dem Bann eines abtrünnigen Syoniers zu befreien. Dann ist
es endlich soweit: Die Reunion ist perfekt!