Anonymous




Register
Login

Amiga Future

Community

Knowledge

Service

Search




Advanced search

Unanswered topics
Active topics

Last Magazine

The Amiga Future 142 will be released on the 15th January.

The Amiga Future 142 will be released on the 15th January.
The Amiga Future 142 will be released on the 15th January.

The Amiga Future 142 will be released on the 15th January.
More informations

Social Media

Twitter Amigafuture Facebook Amigafuture RSS-Feed [german] Amigafuture RSS-Feed [english] Instagram YouTube

Advertisement

Partnerlinks

Amiga Cheats :: Solutions


Gloom


System: AGA Cheats Levelcodes Freezer Maps Solutions Downloads  HOL Info

Diese Komplettlösung stammt und wurde erstellt von
Markus Fedorczuk

01.01.2016 - 00:00
Ein paar Surviving-Tips vorweg:

Haltet Euch beim Erforschen der Dungeons nach Möglichkeit in der Nähe einer Wand
auf, denn ohne Wand kein Schutz, und ohne Schutz schnell futsch! Niedrige
Gehgeschwindigkeit ist vor allem in unbekannten Gebieten angesagt. Rambos, die
den leichten Weg wählen und einfach drauflosballern, werden sich schnell fragen,
wo ihre drei Anfangsleben geblieben sind, denn der Feind lauert hinter jeder
Ecke und kennt besonders bei Helden keine Gnade! Enge Gassen gewähren oft Schutz
gegen ein zu großes Feindaufkommen - Ihr habt hier die Möglichkeit Euch jeden
einzelnen vorzuknöpfen, statt im offenen Terrain die Feuerkraft auf mehrere
Ziele konzentrieren zu müssen. Dies gilt vor allem für die sieben Levels der
Gothic Tomb und der Hell-Ebene. Die Plasmakanone sollte stets, bei Verfügbarkeit
der entsprechenden Weapon-Powerups, voll aufgeladen sein. Das Aufsammeln der
Powerups des gleichen Genres erhöht die Feuerrate erheblich. So könnt Ihr die
Gegner, vor allem auf kurzer Distanz, schneller erledigen. Die Kanone ist mit
maximal fünf solcher Patronen aufladbar. Bei einer sechsten erhaltet Ihr für
einen kurzen Moment die doppelte Schußkraft ( der sogenannte Mega-Weapon-Boost
).

Apropos Plasmawaffen: Einige der Enemies verfügen im Vergleich zu Euch über das
gleiche bzw.sogar höheres Feuerpotential. Als Beispiel sei hier der terranische
Construction Droid angeführt: Vier- bis fünfmal von seinem Plasmageschoß
getroffen, und Ihr werdet sicher das Zeitliche segnen. Hier gilt es, schnell aus
der Schußlinie zu weichen und eine Nische oder einen Wandvorsprung als "
Schutzschild " zu benutzen. Positioniert man sich dabei geschickt, wird das
gegnerische Feuer von der Wand " geschluckt ", Eure Geschosse dringen hingegen
ungehindert bis zum Feind durch. Auf den Korridoren der einzelnen Levels findet
Ihr nicht nur Munition für Eure Plasma-Gun, sondern unter anderem auch einige
Lebensenergiefläschchen. Mit diesen sollte sehr behutsam umgegangen werden! Ein
solcher Drink versorgt Euch übrigens mit fünf Lebenspunkten. Nun zu etwas
Erfreulichem: Um Euch das Abenteuerdasein zu versüßen, haben sich die
Programmierer etwas Feines einfallen lassen. In jeder der drei großen Ebenen
haben sie die sogenannten Underkill-Automaten angebracht, an denen sich ein
Extraleben ergattern läßt, vorausgesetzt, man gewinnt das Spiel im Spiel! Hierzu
jedoch in den einzelnen Levelbeschreibungen mehr. Den Gothic Tomb zu erreichen,
ohne ein bis zwei Leben eingebüßt zu haben, ist nahezu unmöglich. Die gotischen
Dungeons mit den herübergeretteten Leben zu bestehen, ist jedoch ebenfalls kaum
machbar. Deswegen an dieser Stelle ein helfender Trick.Nachdem Ihr die ersten
sieben Levels geschafft habt, wird die neue Ebene geladen, in diesem Fall die
Gothic Tomb . Gleichzeitig wird der neue Spielstand gesichert. Geht nun zurück
in das Startmenü, ladet den gesicherten Gothic Tomb-Spielstand, und siehe da,
Ihr könnt das Spiel wieder mit drei frischen Leben beginnen! Einziges Manko der
Prozedur: Alle mühselig gesammelten Waffen sind futsch - die zu Anfang
verfügbare Plasmakanone sollte Euch jedoch die wenigsten Probleme bereiten...

Die Feinde im Überblick:

Cultist Warrior:

Schneller Soldat, mittelmäßige Bewaffnung. mit ein paar gut gezielten Schüssen
leicht zu besiegen

Terran Construction Droid:

Langsame Blechbüchse, starker Panzer, sehr gute Bewaffnung, schwer zu zerstören

Undead Servant of Gloom:

Schnell, gute Bewaffnung, mit einem Schuß zu besiegen. Der Mangel an Materie
erlaubt ihm, durch Wände zu fliegen

Metaphisix:

Harte Nuß, schnelle Bewegungen, sendet Gravitationswellen aus, die ihn zu einem
gefährlichen Gegner machen

Dämon:

Mittelschneller Feind, gute Bewaffnung, leicht zu besiegen

Troll:

Sehr schneller Jäger, schwache Bewaffnung, schwer zu vernichten

Eidechse:

Sehr schnelles Reptil, schwache Bewaffnung, nach fünf Geschossen kapituliert das
Ding

Großer rosa Dämon:

Gefährlicher Angreifer, sehr gute Bewaffnung, mittelstarker Panzer jedoch
niedrige Geschwindigkeit

Skinhead ( Punk ):

Mittelmäßiger Gegner, schwache Bewaffnung, leichte Panzerung, mit Hilfe der
Plasmakanone leicht verletzbar

Aber nun zu den Levels:

Spacehulk

Level 1:

Am Anfang ist es noch ganz einfach: Ladet die Plasma-Gun mit den zwei Powerups
auf, sie befinden sich links und rechts von Euch. Nach einem kurzen Moment der
Ruhe werdet Ihr gleich in einen Kampf verwickelt. Die Soldaten, die auf Euch "
automatisch " zustürmen, sind leicht zu terminieren. Geht Ihr an den beiden
Schleusen vorbei, werden sie sich sofort öffnen. Es empfiehlt sich, ein paar
Schritte nach hinten zu treten, um die herauslaufenden " Gäste " mit einem
schönen Plasmafeuerwerk zu begrüßen. Konzentriert Eure Geschosse auf einen Punkt
zwischen diesen beiden Schleusen. In einem der Räume befindet sich ein
Geheimeingang, dort findet Ihr neben zwei Energiefläschchen auch einige Powerups
in verbesserter Version. Der Teleporter am Ende des Korridors verschafft Euch
Zugang zu Level 2.

Level 2:

Hier vollführt Ihr gleich nach der Landung eine Drehung um 180 Grad. Begebt Euch
zuerst nach Norden. Den Warriors, die sich zwischen den Wänden verstecken,
bratet Ihr eins über den Kopf, die Powerups nehmt Ihr mit. Aktiviert den
Schalter, der Euch den Weg in die südlicheren Gefilde öffnet. Latscht den
gleichen Weg zurück, plättet einige Gegner und durchschreitet die Tore, die Euch
vorher den Weiterweg blockierten. Da sich vorher einige Gegner vor Euren
Sensoren versteckt haben, ist nun ein kleiner Rundgang um den Ausgangspunkt
angesagt.Betretet erst danach den neuen Raum. Hier gilt es, wie am Anfang zu
handeln. Die Soldiers werden gekillt, Flaschen und Munition eingesammelt. Das
Tor am Ende des Korridors öffnet Ihr durch einfache Berührung und trabt schnell
einige Schritte zurück, um genügend Distanz für einen Fight mit den
kampfbereiten Skinheads zu gewinnen. Gehören die der Geschichte an, öffnet Ihr
die nächste Tür, versorgt Euch mit den Fläschchen und betretet zu guter Letzt
den Teleporter.

Level 3:

Er ist besonders tückisch, weil Ihr Euch hier nicht so gut hinter einer
Wandformation vor dem Feind schützen könnt. So kommt's auch, daß, während Ihr
Eure Startposition verlaßt, Ihr von allen Seiten angegriffen werdet. Dank Eurer
Plasma-Gun habt Ihr jedoch ein recht leichtes Spielchen, die Gegner über den
Jordan zu schicken. Nach den Kämpfen heilt Ihr Eure Wunden mit den "
Energiedrinks " - die Ups sollten eingesammelt werden. Der nächste Auftrag
lautet, die große Schleuse zu inspizieren. Ihr müßt Euch hier sehr vorsichtig
verhalten. Nähert Euch der Tür gerade soweit, daß sie sich nicht öffnet. Eine
leichte Körperdrehung nach links und rechts klärt Euch auf. Trotz gründlicher
Termination haben einige der Gegner überlebt. Doch die sind wie die anderen
leicht zu besiegen. Nach getaner Arbeit öffnet Ihr das Hindernis.Drei Skinheads
versuchen Euch aufzuhalten - keine Chance! Etwas weiter nördlich wird es heiß
zugehen. In den grünen Bereichen warten einige Cultist Warriors auf Beute.
Stellt Euch ungefähr in die Mitte vor den Korridor und wagt Euch nur ein
Stückchen hinein, um gleich eine Kehrtwende zu machen. Die Gegner stürmen heraus
und werden Opfer Eurer Plasmakanone. Dank gründlicher Suche entdeckt Ihr einen
Geheimeingang hinter einer grünen Fassade, der Euch mit Extraenergie versorgt.
In Richtung des Teleporters gehend, nehmt Ihr die letzten Fläschchen mit in den
vierten Level.

Level 4:

Hier solltet Ihr die Kanone feuerbereit halten, da Ihr nach der Materialisierung
in Sekundenschnelle angegriffen werdet. Konzentriert das Feuer auf die Skins,
die direkt auf Euch zulaufen. In den sechs Bereichen in nördlicher Richtung
erwartet Euch ein Besuch von den Soldiers. Verhaltet Euch hier wie im dritten
Level: ein Stückchen hineingehen und sofort eine Kehrtwende machen. Eure Opfer
laufen Euch zur Begrüßung entgegen und machen Bekanntschaft mit Eurer Kanone.
Links und rechts findet Ihr Munition und Heildrinks. Aktiviert nach dem Fight
den Schalter. In westlicher Richtung, innerhalb des sich bewegenden Wandmassivs,
findet Ihr einen Eingang, der leicht zu übersehen ist. Die Punks entpuppen sich
als lahme Gegner. Das auf dem Boden liegende Zeug beachtet Ihr im Moment nicht
und betretet den Teleporter, der sich hinter einer Wand vor Euren Sensoren zu
verstecken versucht. Auf der anderen Seite entdeckt Ihr nach gründlicher Suche
einen der oben erwähnten Underkill-Automaten. Per Körperberührung wird er
eingeschaltet, drei Leben unterstützen Euch in diesem Spiel im Spiel.Bewegt das
Ship am besten nach oben rechts. Die Feuertaste sollte während des Flugs dauernd
betätigt werden, damit Ihr nicht Opfer der fliegenden Aliens werdet. Ist die
Mission erfolgreich bestanden, seid Ihr glücklicher Besitzer eines zusätzlichen
Lebens.

Verlaßt mit demselben Beamer diese Ebene - Ihr gelangt in den altbekannten Raum.
Dank der Unsichtbarkeit habt Ihr leichtes Spiel mit den nächsten Gegnern. Weiter
nördlich aktiviert Ihr den nächsten Schalter, plättet die nächsten Feinde, macht
einen kleinen Rundgang, betätigt den Druckknopf und springt in den Teleporter
dabei den Energiedrink nicht vergessen! Ihr erreicht ein Gebiet voll wild
gewordener Skins, die Ihr mit Leichtigkeit zur Hölle schicken könnt. Das gleiche
gilt auch für die Soldaten, die sich weiter nördlich befinden.Jetzt ist Vorsicht
angesagt, da sich ein Construction Droid hinter der großen Schleuse befindet. Um
den Robbi schnellstens in seine Einzelbestandteile zu zerlegen und dabei selbst
die geringsten Schäden zu erleiden, benutzt Ihr am besten den Trick mit der
Wand.

Level 5:

Ihr öffnet den Eingang, indem Ihr den Schalter betätigt. Die heranstürmenden
Skins und Soldiers sind kein alzugroßes Hindernis. An der Abzweigung geht Ihr in
den linken Korridor hinein. Dem nächsten feindlichen Ansturm könnt Ihr mit
Leichtigkeit standhalten. Mittels Körperfitneß öffnet Ihr die nächste Pforte.
Bewegt Euch schnell auf die andere Seite, um dem Robbi keine Chance zu geben,
Euch ins Visier zu nehmen. Mit ein paar guten Schüssen gelingt es Euch, auch
diese Blechkiste ins Nirwana zu schicken. Danach betretet Ihr den Teleporter.Auf
der anderen Seite aktiviert Ihr den Druckknopf am Ende des Korridors und dreht
Euch schnellstens um 180 Grad. Die Gegner werden wie immer in den Boden
gestampft. Sucht danach den Geheimraum auf, in dem Ihr eine Menge
Zusatz-Equipment für Euer Wohlbefinden erhaschen könnt. Derselbe Beamer bringt
Euch wieder zurück. Stattet im Anschluß daran dem rechten Korridor einen Besuch
ab. Die Angreifer werden gekillt, Schalter betätigt, der Droide ausgeschaltet,
die nächste Beam-Maschine ausprobiert. Nach sieben Schleusen, einigen Soldaten
und einer weiteren Blechkiste erreicht Ihr nach mühsamer Arbeit den
End-Teleporter. Erst jetzt könnt Ihr den vorher verschlossenen Gang in der Nähe
der Kreuzung betreten und den letzten Droiden dieses Levels ausschalten.

Level 6:

Verhaltet Euch wie im fünften Level. öffnet die Tür, indem Ihr den Schalter
drückt. Im Raum mit dem sich bewegenden Wandmassiv müssen die ersten Widersacher
dran glauben. Den nächsten Druckknopf betätigt Ihr auf dieselbe Art und Weise,
die entgegenkommenden Skins sind leicht zu besiegen. Der Blechkiste, die Euch am
Ende des Gangs den Weg versperrt, könnt Ihr mit schnellen und gut gezielten
Schüssen ein Ende bereiten. Nach einem weiteren Druckknopf trabt Ihr in den
rechten Gang. In ihm möchten Euch die Kahlköpfe am Weiterkommen hindern - kein
Problem für Eure Bazooka. Am Ende des langen Tunnels werden die Warriors
ausgeschaltet, die Wunden mit dem Energiedrink einigermaßen versorgt und die
Kanone mit den Powerups neu aufgeladen. Der linke Weg führt Euch zu einem
weiteren Teleporter, der sich hinter einer Wand befindet. Vor dem Eintreten das
" Eingabemedium " feuerbereit halten. Der Beamer materialisiert Euch im
bekannten Gebiet, wo Ihr Euch schnell zur Seite bewegen müßt, um nicht Opfer des
Construction Droids zu werden. Apropos Droide: Der benötigt nach dem Feuern eine
Regenerationspause, während der die Möglichkeit besteht, die schützende Wand zu
verlassen, um den Kasten schnell unter Feuer zu nehmen, den Plasmageschossen des
Robbis auszuweichen und nochmals anzugreifen. Dieser Trick ist besonders für die
schnellen Terminatoren unter Euch geeignet, die nicht warten wollen, bis sie dem
Gegner mit dem Wand-Trick beikommen können.

Nach dem Fight mit der Blechbüchse gelangt Ihr in einen weiteren Raum. in dem
Ihr die restlichen Soldaten erledigt Die nächste Tür ist ohne Probleme zu
öffnen. Dahinter gibt's zwei Thermo-Brillen und drei Powerups. Plättet einige
Gegner und durchschreitet den Korridor, der Euch in ein neues Gebiet führt.
Links und rechts befinden sich zwei Grüppchen von Cultist Warrijors. Wenn Ihr in
den Raum hineingeht, verlassen sie ihr Versteck. Trabt also kurz hinein und
zieht Euch kurzerhand in den engen, sicheren Korridor zurück Die restliche
Arbeit könnt Ihr Eurer Bazooka überlassen. Der Ausgang führt in den nächsten
Level. Jedoch Vorsicht, hinter der scheinbar sicheren Fassade befinden sich noch
einige Skinheads, die Ihr jedoch mit links erledigen könnt.

Level 7:

Der Teleporter beamt Euch in einen großen Raum. Als erstes sucht Ihr den Ausgang
auf, dort wartet Ihr gemütlich auf Eure Opfer. Sobald es keine Gegner mehr zu
sehen gibt, verlaßt Ihr den Raum und latscht den Tunnel entlang, bis Ihr einen
Schalter erreicht. Diesen aktiviert Ihr und ladet die Kanone mit den Powerups
auf - die Soldiers stellen kein Problem mehr dar.Durch einen weiteren Knopfdruck
öffnet Ihr die Euch bislang versperrten Gänge. Nehmt den rechten Gang und
marschiert so lange, bis Ihr den nächsten Öffungsmechanismus erreicht.Diesen
setzt Ihr in Bewegung und durchschreitet den engen Korridor. Die Widersacher
macht Ihr wie immer platt. Ihr erreicht einen Raum voller Soldaten und Skins,
die jedoch leicht zu besiegen sind. Öffnet die Tür, trinkt einige Energiedrinks,
ladet Eure Bazooka mit maximaler Feuerkraft auf und verwendet zu guter Letzt
noch den Unsichtbarkeitszauber. So ausgerüstet, betretet Ihr den Beam-o-mat am
Ende des Raumes, der Euch in ein Terrain voller Skins und Terran Construction
Droids beamt! Trotz der Unsichtbarkeit sind die Schäden, die Ihr hier erleiden
werdet, immens. Im schlimmsten Fall verliert Ihr ein ganzes Leben. Weicht
deshalb gegebenenfalls den Geschossen und den Gegnern aus, während Ihr Euch auf
die Suche nach einem Ausgang aus diesem Inferno macht. Mein Tip: Dreht Euch um
180 Grad nach links. In der Tiefe des Raumes entdeckt Ihr einen Schalter, diesen
müßt Ihr so schnell wie möglich erreichen.Nach einfacher Berührung öffnet sich
die Wand, und Ihr könnt den rettenden Teleporter benutzen, der Euch in den
linken Gang am Anfang des Levels teleportiert. Nun bleibt Euch nichts anderes
übrig, als ein paar Schritte geradeaus zu latschen und den Beam-o-mat, der Euch
den Zugang zu den Gothic Tombs freigibt, zu benutzen.

Gothic Tomb

Level 1:

In der " gotischen " Ebene haben wir es hauptsächlich mit sehr schnellen
Eidechsen und fliegenden Geistern zu tun. Wir schenken unsere Aufmerksamkeit vor
allem den Eidechsen, da diese sich schnell bewegen - wenn wir nicht schnell
reagieren, können wir eine Menge Lebensenergie durch diese Biester verlieren!
Nach der Landung sammeln wir sofort die zwei grünen Powerups auf, daraufhin
öffnen sich mehrere Pforten. Wir ziehen uns zur Sicherheit für einen kurzen
Moment in den noch verschlossenen Gang rechts von uns zurück. Auf die ersten
Attacken müssen wir nicht lange warten. Nach dem Angriff ( vier Eidechsen )
gehen wir Richtung Süden. Dort laden wir unsere Kanone mit zwei weiteren
Powerups auf, die Körperschäden können wir mit den Energiedrinks beseitigen. Von
hier aus laufen wir in nördlicher Richtung, biegen nach rechts ab und gehen
weiter geradeaus. Nach dem schnellen Kampf mit den Untoten aktivieren wir den
ersten Schalter. Dieser öffnet uns das Tor zum zweiten Knopf. Wir erreichen das
neue Gebiet, indem wir ein Stückchen zurückgehen und uns dann nach rechts
begeben. Wenn wir dem Gang folgen, fliegen durch die dicken Säulen die Untoten.
Um wenig Lebensenergie zu verschwenden, feuern wir im Vorbeilatschen am besten
in die Mitte der Säule, bis kein Geist mehr erscheint. Das muß mindestens
dreimal in diesem Teilabschnitt praktiziert werden, bevor der zweite Schalter
betätigt werden kann. Jener öffnet den Gang in den östlichen Korridor, hinter
dem sich einige Echsen befinden. die wir während unserer Erforschung erledigen
müssen.

In besagtem Gang finden wir in einer Ecke Powerups und zwei Energiefläschchen.
Unser nächster Schritt führt uns in einen Gang mit " Fenstern ", hinter denen
sich einige grüne Wesen bewegen. Ein Druck auf den Schalter, und jene Fenster
öffnen sich automatisch. Wir drehen uns deshalb schnellstens um und feuern so
lange, bis die Tasten glühen. Durch einfache. Berührung öffnen wir die nächste
Pforte. Nachdem wir einen weiteren Feind vernichtet haben, laden wir unsere
Kanone mit mehreren Powerups auf, die Wunden heilen wir mit den zwei
Energiedrinks.Danach betreten wir den seltsamen Teleporter, der uns in die Nähe
des Ausgangspunkts beamt.Wir drehen uns sehr schnell nach links um, da uns
urplötzlich ein paar Eidechsen einen Besuch abstatten. Nach dem siegreichen
Fight betreten wir den letzten, vorher verschlossenen Gang.Dem Korridor folgend,
entdecken wir ein Drachenwesen, das uns kaum Probleme bereiten sollte.Nach ein
paar Schritten erreichen wir endlich den gesuchten Schalter, der uns in den
zweiten Level teleportiert.

Level 2:

Hier können wir zwischen zwei Möglichkeiten wählen. Entweder warten wir
gemütlich auf den Feind, der da kommen mag, oder wir stellen uns tapfer der
Gefahr, indem wir uns schnellen Schrittes in nördlicher Richtung bewegen. Am
Wegkreuz nehmen wir die östliche Abzweigung. Die Untoten schicken wir ins Reich
des Hades - die Eidechsen etwas weiter weg können uns Gott sei Dank keine
Probleme bereiten. Am Ende des Korridors aktivieren wir den seltsamen Schalter,
der die Pforte in das westliche Terrain des Levels öffnet. Bevor wir uns jedoch
dorthin begeben, suchen wir hinter dem Schalter einen Geheimgang auf, der uns
mit Extraenergie versorgt. Zurück an der Abzweigung, werden wir wieder von ein
paar Schuppenwesen attackiert.Hinter der ruhigen Fassade des großen Raums
erwarten uns einige Undead Servants, die wir, wenn wir gut zielen, leicht
besiegen können. In nördlicher Richtung gehend, sammeln wir den
Multi-Feuer-Powerup auf, die beste Waffe in diesem Game. Ihr Effekt hält bis ans
Levelende und/oder bis wir unseren " Geist " aufgeben. Im nächsten Raum, am Ende
des Ganges, haben die Eidechsen dank der neuen Superwaffe noch weniger Chancen.
Nach dem Fight betreten wir den Teleporter. Während wir andauernd feuern, laufen
wir schnell geradeaus, bis es nicht mehr geht, drehen uns sofort um 180 Grad
nach rechts und zerstören somit die erste Angriffswelle der Eidechsen vollends.
Weiter in südlicher Richtung gehend, öffnen wir drei Tore, hinter denen sich
mehrere Gegner verbergen. Hinter der vierten Pforte versteckt sich die nächste
Angriffswelle, bestehend aus Eidechsen und den Untoten. Notfalls müssen wir ein
paar Meter nach hinten zurückweichen. Im Gebiet mit dem sich bewegenden
Wandmassiv laufen wir geradeaus, öffnen die nächste Pforte und gehen in den
Teleporter, hinter dem sich noch einige Feinde vor uns zu verstecken
versuchen...

Level 3:

Dank der Energiedrinks, die sich links und rechts von uns befinden, einigermaßen
fit, bewegen wir uns in nördlicher Richtung. Gegebenenfalls laden wir noch die
Kanone auf. Hinter dem Wandblock lauern auf uns einige Eidechsen. Wir betreten
den engen Korridor und biegen dann nach links ab. Der Schalter öffnet die Pforte
in westlicher Richtung, doch vorher müssen wir in einem harten Fight unsere
Kampfkünste unter Beweis stellen. Durch die nun offene Pforte laufen die
Eidechsen auf uns zu. Wir können auf sie in der Nähe des Gangs warten und sie
dann einzeln erledigen - die Mutigeren dürfen einen Fight im " Freien " wagen.
Dem Korridor folgend, können wir einen Abstecher nach rechts unternehmen. Dort
finden wir Munition in Form der Powerups, doch unter anderem auch einige Untote.
Am Ende des Korridors warten wir gemütlich auf jeden Feind, der da kommen mag (
ca. acht an der Zahl ). Dann latschen wir in südlicher Richtung weiter, bis wir
einen Schalter erreichen. Wir stellen uns so weit rechts wie möglich auf,
während wir den Schalter aktivieren. Danach drehen wir uns schnell um, nehmen
zuerst die zwei rechten Feinde unter Feuer, der den Rest der Bande, die uns
währenddessen schon lokalisiert hat. Die sieben Eidechsen können wir mit
Leichtigkeit bearbeiten, da sie sich einzeln durch den engen Gang zwängen
müssen.

Nach der erfolgreichen Reinigung besuchen wir den nördlichsten Teil dieser
Gegend. Der dortige Schalter setzt das große Hindernis in der Nähe des ersten
Offnungsmechanismus in Bewegung. Also nichts wie hin. Hier müssen wir aufpassen,
da§ wir nicht zwischen die Wand und den rotierenden Block geraten, sonst ist es
aus! Timing und Präzision stehen in diesem Teilabschnitt hoch im Kurs. An der
linken Seite ist ein seltsames Gitter angebracht. Wir öffnen es und nehmen etwas
weiter einen Energiedrink, Unsichtbarkeit sowie den Multi-Powerup an uns. Am
Boden der Tatsachen aktivieren wir den vierten Schalter, der den Zugang in das
östliche Terrain freigibt. In den acht Gängen direkt vor uns befinden sich 16
Eidechsen, die des Lebens müde sind. Kein Problem für uns, ihren Wünschen
nachzukommen. Zu guter Letzt latschen wir in die lange " Straße ", wo wir den
fünften und somit letzten Schalter aktivieren, der uns den rettenden Eintritt in
den Teleporter verschafft.

Level 4:

Gleich nach der Landung betätigen wir den Schalter, der den Gang in westlicher
Richtung öffnet. Nach kurzer Latscherei müssen wir feststellen, daß einige
Echsen und Todesdiener mit unserem Fortschreiten nicht zufrieden sind, deshalb
bleibt uns nichts anderes übrig, als sie vom Gegenteil zu überzeugen. Der Weg
zum ersten Öffnungsmechanismus steht nun offen. In diesem Abschnitt finden wir
zwei Powerups und einen Heildrink. Am Ausgangspunkt zurück, betätigen wir den
nächsten Schalter, der uns den Zugang in östlicher Richtung freigibt. Nun gilt
es, am Ende des Korridors das gleiche zu praktizieren wie kurz zuvor. Nach dem
Fight marschieren wir den langen Korridor entlang, bis wir einen weiteren
Schalter erreichen.Dieser beamt uns in einen Raum, in dem wir die Bekanntschaft
eines zweiten Underkill-Automaten machen. Nach der siegreichen Schlacht
betätigen wir den seltsamen Schalter, der uns erlaubt, den bekannten Weg
zurückzugelangen. Im Zentrum des vierten Levels aktivieren wir einen weiteren
Türöffner, der uns den Gang in südlicher Richtung freigibt. Wir laufen so lange,
bis wir an eine Weggabelung kommen, dort warten wir auf die erste feindliche
Armada. Danach nehmen wir den linken Pfad und latschen bis zum Ende, dann biegen
wir nach links ab. Wir erreichen eine weitere Abzweigung. Nun warten wir hier so
lange, bis keine Feinde mehr erscheinen ( 10 Echsen ). Notfalls wagen wir uns
ein paar Meter in den Korridor hinein, um ihre Aufmerksamkeit auf uns zu lenken.
Ist der letzte Gegner erledigt, aktivieren wir den letzten Schalter. In der Nähe
des Ausgangspunkts öffnen wir durch einfache Berührung die hölzerne Tür im
Norden, die uns den Zugang zum End-Teleporter ermöglicht.

Level 5:

Hier müssen wir schnell handeln, denn wir gelangen in einen sehr schlecht
überschaubaren Raum voller Eidechsen. Auf der Suche nach einem Ausweg laden wir
die Kanone mit den Powerups auf, um mehr Schußkraft zur Verfügung zu haben (
Wunden heilen wir mit dem Energiedrink ) Im Korridor finden wir für unsere Gun
einen Mega-Powerup, den wir natürlich unserem Equipment hinzufügen. Im Raum mit
der seltsamen Wand heben wir den Unsichtbarkeitsmacher auf, die offenen Wunden
behandeln wir mit dem Energiedrink. Von da aus latschen wir in südlicher
Richtung weiter, die Dämonen und Echsen bekommen gleichermaßen, was sie wohl
verdienen. Der erste Schalter dieses Levels wird nun aktiviert. daraufhin
stürmen mehrere Gegner auf uns ein. Doch dank der besseren Bewaffnung und der
Enge des Korridors haben sie kaum Chancen, bei uns erhebliche Schäden
anzurichten. Der Weg teilt sich nun in zwei Gänge. Wir nehmen den rechten ( wer
will, kann auch den linken nehmen ). Dem nächsten feindlichen Angriff können wir
ohne Probleme standhalten.

Nach dem Fight begeben wir uns in die linke Nische und drücken die Wand, die
sich daraufhin auftut. Wir gelangen in einen geheimen Raum, in dem wir unter
anderem eine Thermo-Brille finden, die uns für kurze Dauer erlaubt, die
Bewegungen des Gegners hinter einer Wand zu lokalisieren. In den weiteren
Nischen heben wir für unser Wohlbefinden zwei Fläschchen auf.Am Ende dieses
Terrains berühren wir die seltsame Hand, die die Wände in den mittleren Nischen
verschwinden läßt. Da wir jetzt jeden Gegner durch alles hindurch betrachten
können, stehen wir uns ungefähr in die Mitte vor den Korridor und feuern erst,
wenn der erste Gegner vor unserer Nase erscheint. Ist kein weiterer Widersacher
mehr in Sicht, latschen wir in den Korridor hinein, wo wir nach einigen Metern
den erhofften Teleporter samt drei Eidechsen erreichen.

Level 6:

Am Anfang des sechsten Levels untersuchen wir das nördliche Territorium. Links
und rechts von uns befinden sich zwei Gruppen von Dämonen/Echsen. Solange der
Schalter nicht aktiviert wird, kann uns nichts geschehen - falls wir jedoch die
Mission erfolgreich beenden wollen, bleibt uns nichts anderes übrig, als dieses
Risiko auf uns zu nehmen und den Schalter zu betätigen.Nachdem wir also die
Gegner " befreit " haben, hasten wir schnellen Schrittes in den engen Korridor
zurück, um die feindliche Übermacht von dort aus zu attackieren. Diese taktische
Entscheidung hilft, eine Menge Lebensenergie zu sparen! Fightern, die einen
Kampf im " Freien "nicht scheuen, sei gesagt, daß diese Taktik kaum den
erhofften Sieg bringt, sondern mehr oder weniger in einer Niederlage enden wird!
Nach geschlagener Schlacht betätigen wir die zwei Schalter, den einen links, den
anderen rechts. Diese verschaffen uns Zugang zu einem weiteren Druckknopf und
einer Menge Powerups. Ist auch dieser Knopf gedrückt, wenden wir uns dem
südlichen Gelände zu. Die heranlaufenden Eidechsen lassen sich ohne Probleme aus
sicherer Distanz aufhalten.

Im Zentrum des dortigen Terrains müssen wir einen weiteren Schalter aktivieren,
der jedoch von Dämonen und den Untoten belagert wird. Wir gehen dort ein
Stückchen hinein und locken somit die meisten Gegner vom Schalter weg. Nach
gründlicher Termination öffnen wir mit dem besagten Utensil eine weitere Tür.
die in ein östliches Terrain führt. Hier müssen wir bei der Durchquerung
hauptsächlich auf die Untoten achten, die ohne Vorwarnung aus den Wänden
hervorquellen. Am Ende des Korridors betätigen wir den dortigen " Handabdruck ",
der uns in die Nähe des Ausgangspunkts beamt und zugleich die Pforte zum
westlichen Teil öffnet. Nach der Materialisierung müssen wir sofort das Feuer
eröffnen ( einfach geradeaus ballern ). Der Beamer dort bringt uns in einen
engen Raum. Hier sind wir genötigt, mindestens dreimal den Schalter zu
betätigen, um auf die andere Seite zu kommen. Von da aus laufen wir ein paar
Schritte geradeaus und biegen sofort nach links oder rechts ab. Wir öffnen die
Tür, gehen hinein - der Rest klärt sich von alleine auf.

Level 7:

Dieser Level bietet die meiste Abwechslung. Die Kanone statten wir mit maximaler
Feuerkraft aus, Energiedrinks heilen unsere Wunden. Nach gründlicher
Regeneration betreten wir den Teleporter, der uns in ein unbekanntes Gebiet
beamt. Dort haben wir es buchstäblich mit " der Ruhe vor dem Sturm " zu tun. Wir
drehen uns deshalb um 180 Grad nach rechts und laufen so schnell wie möglich
geradeaus. Die zwei Trolle, die uns entgegenkommen, sollten kaum Schwierigkeiten
bereiten. Sind wir einmal in der Nische, betatschen wir die vordere Wand es
öffnet sich ein Geheimeingang! Wir gehen schnellstens hinein und laufen so
lange, bis wir eine Tür erreichen, die wir sofort öffnen. Ein Troll greift uns
an - doch der hat, wie die anderen vor ihm, keine Chance. Zu guter Letzt
betreten wir den rettenden Transporter, der uns aus den gotischen " Gärten " im
wahrsten Sinne des Wortes zur Hölle schickt...

Hell

Level 1:

In der Hölle müssen wir uns in der Hauptsache mit angriffslustigen Trollen und
Dämonen auseinandersetzen. Nach der etwas unsanften Landung füttern wir unseren
Ballermann mit den zwei Powerups, die sich links und rechts von uns befinden.
Erst dann aktivieren wir den Schalter, der das lange Wandmassiv in Bewegung
setzt. Wir verbleiben in der sicheren Nische, um aus dieser Position den
ankommenden Feind aufzuhalten. Anschließend sammeln wir weitere Munition auf und
behandeln die Wunden mit den Energiedrinks. Nun betreten wir den Flur, in dem
wir Bekanntschaft mit einem neuen Freund machen, dem Metaphisix. Dieser sendet
eine Art Anziehungswelle aus, die uns in seine Nähe zieht. Um dem
entgegenzuwirken, legen wir einfach den Rückwärtsgang ein. Nach ein paar Metern
gelangen wir in einen neuen Raum. Dort gilt es, zwei Trolle und einige Dämonen
auszuschalten. Erst dann besteht die Möglichkeit, den Schalter in Ruhe zu
betätigen und den Teleporter zu benutzen. Nach der Materialisierung halten wir
die nächsten Trolle auf. Wir benutzen den linken Gang und latschen so lange
geradeaus, bis wir an den nächsten Schalter kommen, hinter dem zwei weitere
Energiedrinks warten. Jener Schalter öffnet den rechten Flur in der Nähe des
Ausgangspunktes. Also nichts wie hin! Durch den nun offenen Eingang stürmen eine
Menge Tolle zu, Dauerfeuer ist also angesagt.

In der nördlichsten Ecke des rechten Gangs betätigen wir eine weitere " Hand ",
die den Zugang zum End-Teleporter freigibt. Dort wartet jedoch noch ein
Metaphisix auf ein Opfer.Also wiederum den Rückwärtsgang einlegen und den
Fiesling mit Plasmafeuer belegen.

Level 2:

Wir laufen geradeaus, aktivieren den Schalter und bewegen uns etwas zur Seite,
um den feindlichen Ansturm, aus Trollen und Dämonen bestehend, aufzuhalten.
Weiter nördlich sammeln wir die Powerups auf. Ein zweiter Schalter beamt uns
einige Meter zurück, damit wir eine größere Distanz zu den Trollen erhalten.
Nach dem Fight traben wir geradeaus und biegen dann nach rechts ab. Die hin und
her wendernden Wandblöcke bewegen sich immer schneller, je näher wir uns an den
Schalter wagen. Die ersten Blöcke sind kein allzu großes Hindernis, die letzten
jedoch sind etwas gefährlicher. Gutes Timing ist hier erforderlich, um nicht von
der Wand zerquetscht zu werden: Beginnt sofort zu laufen, sobald Ihr die Wand
vor Eurer " Nase "seht. Sind wir auf der anderen Seite, heilen wir unsere Wunden
mittels Drink, laden die Kanone mit Munition und betätigen den seltsamen
Öffnungsmechanismus. Daraufhin latschen wir den gesamten Weg zwischen den
rotierenden Blöcken zurück und betreten das westliche Terrain.Hier gilt es drei
Schalter umzulegen. Am letzten ist Vorsicht geboten! Sobald wir das dritte
Hindernis zur Seite geschafft haben, müssen wir uns nach hinten bewegen. Dabei
drehen wir uns erst gar nicht um, sondern latschen schnell rückwärts.
Kraftdrinks sowie die Patronen sollten nicht vergessen werden - Gegner werden
terminiert. Nach dem Kampf eilen wir immer der Nase nach und aktivieren einen
weiteren Beamer, in dessen Nähe wir noch schnell einen Energiedrink einheimsen,
bevor es ab in den nächsten Level geht.

Level 3:

Hier gilt es, die Dämonen in den beiden Räumen links und rechts von uns aus
ihren Versteck herauszulocken. Wir bewegen uns für einen kurzen Moment in die
Mitte des Korridors, warten dort ein Weilchen und ziehen uns dann schnellen
Schrittes in den noch verschlossenen Gang zurück. Sind alle plasmaschießenden
Gegner erledigt, betreten wir die Räume, in denen es noch einige Trolle
auszuschalten gilt und insgesamt zwei Schalter auf uns warten. Im linken Gemach
ist eine seltsame Statue angebracht. Berühren wir diese, bewegt sie sich
automatisch zur Seite und gibt uns ihren Inhalt preis. Die so erworbene
Unsichtbarkeit leistet uns große Dienste! Wir latschen nun durch den offenen
Gang und schnurstracks in den Teleporter. Dann begeben wir uns Richtung Norden,
gehen in den dortigen Flur und finden nach mehreren Gegnern einen Energiedrink.
den wir selbstverständlich einsacken. Wir betreten einen weiteren Raum, ziehen
uns jedoch sofort wieder in den engen Korridor zurück, da uns schon einige
Gegner lokalisiert haben. Wir belegen jeden Feind mit Dauerfeuer und füttern den
Ballermann mit den beiden Powerups. Im nächsten Gang möchten uns zwei Trolle
überraschen, was ihnen mißlingen sollte! Einige Meter weiter geraten wir in ein
Gebiet voller Trolle und schießwütiger Dämonen. Wir gehen kurz hinein und suchen
dann den Schutz des engen Ganges auf. Aus dieser Position versuchen wir die
meisten Gegner zu vernichten. Nach dem Fight reparieren wir den uns entstandenen
Schaden mit den Heildrinks und betreten zu guter Letzt den Transporter.

Level 4:

Wir konzentrieren das Feuer zuerst auf die großen rosa Dämonen. Der eine bewegt
sich links, der andere rechts auf uns zu. Wir verlassen die schützende Wand und
belegen das Riesending mit Plasmaschüssen, weichen seinen Geschossen aus und
suchen notfalls die schützende Wand nochmals auf, um eine kurze Ruhepause
einzulegen. Nach dem Fight mit den Dämonen laden wir die Kanone mit den neuen
Powerups auf ( drei Stück insgesamt ). Der nächste Schalter wird aktiviert,
weitere kleine und große Dämonen werden ausgeschaltet, übrig bleibt etwas
zusätzliche Munition für unsere Gun. Hinter der Wand mit der Hand verstecken
sich einige Feinde, die wir dank frisch erworbener Schußkraft schneller besiegen
können. Bevor wir in den Teleporter eintreten, heilen wir unsere Wunden mit den
Fläschchen.

Nun wird's heiß! Wir nähern uns der linken Wand und laufen so lange an ihr
entlang, bis wir an einem an ihr angebrachten seltsamen Kreuz haltmachen. Durch
einfache Berührung gelangen wir in einen neuen Raum, in dem wir für kurze Dauer
vor Dämonen sicher sind. Hier ist genug Zeit, um erlittene Blessuren durch
Energiedrinks zu heilen. Der Teleporter in diesem Teil des Dungeons beamt uns zu
einem dritten und leider letzten Underkill-Automaten. Vorsichtig weitereilend,
erreichen wir den nächsten Schalter, der die beiden Tore, hinter denen sich eine
Menge Dämonen aufhalten, öffnet. Wir weichen deshalb, nach dem wir die Pforten
geöffnet haben, in den sicheren Raum zurück, verschanzen uns dort und venichten
die ankommenden Dämonen Nach getaner Arbeit bewegen wir uns in den rechten Gang.
der die Wand im linken Korridor beseitigt. Drei Metaphisix und zwei kleine
Dämonen weiter erreichen wir den gesuchten Teleporter, hinter dem wir noch zwei
Energiedrinks und einen Powerup aufstöbern.

Level 5:

Der Weg führt uns hier geradeaus. Wir marschieren in den langen Tunnel hinein
und feuern zugleich mehrere Salven Plasmatorpedos ab, um die Gegner, die sich am
Ende der " Rinne "befinden, auszuschalten. Nun gilt es. den ersten Schalter zu
betätigen Nach mehreren Dämonen und Metaphisix wandeln wir wieder auf einem
engen Pfad. Dort finden wir zu unserem Erstaunen zwei Energiedrinks. Nach ein
paar Schritten erreichen wir einen Raum, in dem ein großer rosa Dämon und fünf
Metaphisix zu erledigen sind. Links und rechts befindet sich Munition für unsere
" Bazooka ". Nächster Gang, nächster Raum: Dort haben wir es hauptsächlich mit
kleinen Dämonen zu tun. Doch Vorsicht, da wuseln auch noch ein paar von diesen
Anziehungsdingem herum. Deshalb verschanzen wir uns zur Sicherheit im Tunnel und
greifen von dort aus den Feind an. Nach gewonnener Schlacht erforschen wir
weiter den Dungeon und gelangen in das Gebiet der großen Dämonen. Um die Schäden
klein zu halten, locken wir jeden einzeln in den engen Tunnel und bearbeiten ihn
dort nach bestem Wissen und Gewissen. Nachdem das Schlachtfest beendet ist,
heben wir die restliche Munition auf und betreten einen weiteren Flur, von dem
aus wir, nach Kämpfen mit mindestens vier Metaphisix, den End-Teleporter
erreichen.

Level 6:

Wir öffnen die Wand durch eine einfache Berührung, ziehen uns jedoch sofort zu
unserer Startposition zurück, um mehr Distanz zu den auf uns eindringenden
Feinden zu erlangen. Die Wand öffnet sich von rechts nach links, also beginnen
wir in der rechten Ecke mit dem Beschuß. Die Metaphisix sollten wir dabei als
erste erwischen. Die Dämonen stellen zwar die kleinere Gefahr dar, können uns
jedoch auch recht stark zusetzen. Die ersten Gegner hinter uns lassend,
passieren wir wieder einen engen Korridor. Nach etlichen wild um sich
schießenden Widersachern aktivieren wir den ersten Schalter und suchen sofort
wieder die schützende Wand auf, da wir Besuch von alten Bekannten bekommen. In
der Nähe des Ausgangs, der zu einem Raum voller rotierender Wandblöcke führt,
warten wir auf die Metaphisix - mindestens drei der harten Brocken gilt es zu
erledigen.

Erst dann betreten wir, indem wir uns nicht zwischen den Wänden durchkämpfen,
sondern ganz cool den Weg neben der rechten Wand entlangschlendern, ein etwas
seltsames Terrain. Hier latschen wir zum Eingang. Die restliche Arbeit
überlassen wir den drei kostenlosen Fortbewegungsmitteln, die uns den Zugang zum
Teleporter verschaffen. Auf dem Weg dorthin können noch einige Drinks
eingesammelt werden, so man während der rasanten Fahrt noch rechtzeitig
reagiert. Der Transporter materialisiert uns in einen Raum voller Metaphisix,
Dämonen von kleinem und großem Wuchs und anderem Gesockse. Da wir dieser
Übermacht nicht lange standhalten können, bleibt uns nichts anderes übrig, als
das Weite zu suchen. Ganz eng an der linken oder rechten Wand entlangrennend,
erreichen wir den existenzsichernden Teleporter, der uns den Zugang zum siebten
und zugleich letzten Level verschafft.

Level 7:

Nun steht uns der Finalfight mit einer riesengroßen Hydra bevor. Die Kanone
rüsten wir mit maximaler Feuerkraft aus, die Wunden behandeln wir mit den zur
Verfügung stehenden Drinks.Einige Powerups sollten wir jedoch für später übrig
lassen, da die erste Begegnung mit dem Erzfeind 100 prozentig in die Hose gehen
wird! Im Drachenraum heißt es ständig in Bewegung sein - kleine Ruhepausen
werden mit sofortigem Ableben bestraft! Die Hydra können wir vernichten, indem
wir uns rückwärtslaufend im Kreis bewegen, sprich das Vieh dabei immer in
Blickfeld behalten. Es wird etwas dauern, bis wir diesem Ungetüm beikommen, also
nicht gleich das Handtuch in die Spielecke werfen.

Um am Ende siegreich zu bleiben, heißt die Devise: Schnell bewegen, der/den
Hydra ( geschossen ) ausweichen und das Ding andauernd mit Plasmageschossen
belegen. Nicht umsonst heißt es hier: " STOP DRAGON YOUR FEET "