DigiBooster 3 Vesalia
User
Username:

Password:

 Remember me



I forgot my password

Don't have an account yet?
You can register for FREE

» Home
» Mag Member
» News View
» News Tell
» News Setting
» Everywhere
 
Amiga Future
» Info
» Content List
» Article-Database
» Merchandising
» Shop
» Downloads
 
Community
» Forum
» Gallery
» Calendar
 
Knowledge
» Amiga Software
» Amiga Cheats
» Amiga FAQ
» Forum FAQ
» Links
 
Service
» Jobs
» Webmaster
» Advertising
» Contact/Imprint
» Datenschutz

Searching

Advanced Search

Webhosting mit Host Europe

Anzeigen
Bitte unterstützt uns durch Einkäufe bei Amazon:
Amazon.de


Spenden
Donate
Amiga Future

Knowledge Base
Click on Category to add Article   Search
:: Most Popular :: Toprated Articles :: Latest Articles ::
Amiga Future Forum Index -> Knowledge Base  »  Deutsche Artikel  »  Testberichte  »  Testberichte - Anwendungen [Printable version]
[PDF]

Facebook Google Twitter
 
Type: Testbericht
Description: von Alexander Riedel
Date: 30.03.2009 - 13:46 - Views 14507
Category: Testberichte - Anwendungen
Amiga OS 4.1 (Beta) auf SAM440ep
 
Erfahrungsbericht:

Amiga OS 4.1 (Beta) von Hyperion Entertainment

auf

SAM440ep von ACube Systems

Von:               Alexander Riedel
Datum:               28. März 2009

Inhalt

1       Einleitung. 4
2       Das Mainboard. 5
2.1     Mainboard Features. 5
2.2     Meinung. 5
3       Amiga OS 4.1 (Beta) 6
3.1     Die Installation.. 6
3.2     Native Amiga OS 4.X Programme. 7
3.2.1   RockBEAT. 7
3.2.2   AmiCygnix. 7
3.2.3   SDK Browser v1.6.0.0. 8
3.2.4   AmigaAMP V2.20. 8
3.2.5   OWB - Origyn Web Browser Version 3.7. 8
3.2.6   Directory Opus 4. 8
3.2.7   DvPlayer 8
3.2.8   MPlayer 8
3.3     Spielen unter OS 4.1. 9
3.3.1   Wipeout 2097 Demo Version.. 9
3.3.2   Shogo Demo Version.. 9
3.3.3   DGen - Sega Mega Drive Emulator 9
3.3.4   Amijeweled V1.3 Demo Version.. 9
3.3.5   Giddy 3. 9
3.3.6   Globulation 2. 9
3.3.7   Quake 1 Version 2.21 vom OS4Depot 9
4       Mein Setup. 10
4.1     Lieferumfang. 10
4.2     Gehäuse. 11
4.3     Laufwerke. 14
4.4     Angeschlossene Peripherie. 15
4.4.1   Tastatur und Maus. 15
4.4.2   Joypad. 16
4.4.3   USB Sticks. 17
4.4.4   Bildschirm.. 18
5       Fazit 21
5.1      Verbesserungsbedürftiges. 21
6       Abbildungsverzeichnis. 22

 
1 Einleitung

Dieses Dokument spiegelt meine persönliche Meinung und meine ersten Erfahrungen mit dem Betriebssystem Amiga OS 4.1 auf dem SAM440ep Mainboard wieder. Zum einen soll es einen Überblick über die Hardware-Umgebung auf der das Betriebssystem läuft vermitteln und zum anderen meine positiven sowie negativen Erfahrungen mit Amiga OS 4.1 zeigen.

Des weiteren werden in den einzelnen Kapiteln Tipps gegeben um das eine oder andere Problem zu beheben, manchmal direkt, manchmal mit einem Link auf eine entsprechende Internetseite.

2 Das Mainboard

Das SAM440ep Mainboard wurde von ACube Systems entwickelt. Haupteinsatzweck dieses Mainboards ist der Embedded Bereich.

2.1 Mainboard Features

Hier werden nur die wichtigsten Features beschrieben, für detailliertere Informationen empfehle ich einen Besuch der Homepage des Herstellers:

http://www.acube-systems.biz

Das Mainboard hat folgende Features:

  • 667 MHz AMCC PowerPC 440 Prozessor
  • ATI Radeon 9M (Radeon 9000 Mobility) mit 64 MB DDR Video-RAM

  • Sockel für ein DDR DIMM Ram Modul mit bis zu 512 MB
  • Soundchip: Cirrus Logic CS4281 und Realtek ALC655 Codec
  • USB 2.0 Controller
  • 32 Bit PCI Erweiterungsslot (33 MHz)


Das Mainboard wirkt wenn man es so vor sich liegen hat deutlich kleiner als man sich denkt, wenn man es im Internet auf verschiedenen Bildern sieht.

Image


2.2 Meinung

Ich betreibe das Mainboard nun ca. 2 Monate mehr oder weniger im Dauerbetrieb und konnte keine Aussetzer der Hardware feststellen.

Super finde ich, dass es sich um eine Eigenentwicklung handelt, denn das SAM440ep hat nicht mehr allzu viele Gemeinsamkeiten mit dem Evaluation Kit des 440er PowerPC Prozessors von AMCC. Das Platinenlayout wirkt übersichtlich und aufgeräumt. Damit man nicht auf die Idee kommt, eine 5V PCI Karte in den PCI Erweiterungsslot zu stecken, wurde ein auffälliger Aufkleber auf diesen geklebt. Dem AMIGA Anwender wird die Radeon 9M sehr gut gefallen, für den Embedded Bereich ist diese je nach Einsatzzweck sogar überdimensioniert.

Meine Meinung zur Geschwindigkeit des verbauten Prozessors werde ich im Kapitel Amiga OS 4.1 (Beta) zur Geltung bringen.

3 Amiga OS 4.1 (Beta)

Dieses Kapitel beschreibt kurz den Installationsvorgang des Betriebssystems, die Kompatibilität von Software sowie deren Performance.

3.1 Die Installation

Zuerst begann ich mit einem UBoot Update auf Version 1.3.1 dazu habe ich die entsprechende ISO-Datei von der ACube Systems Website heruntergeladen und auf eine leere CD gebrannt. Das Updaten auf dem SAM440ep war nach kurzer Zeit erledigt und bereitete keinerlei Probleme.

Nach erfolgtem UBoot Update begann ich mit der Installation von Amiga OS 4.1, beim Startvorgang hat man die Möglichkeit, die Sprache sowie das gewünschte Tastaturlayout festzulegen. Auf dem Desktop befindet sich ein zusätzliches Piktogramm zur Installation. Die Installation wurde von einem Wizard begleitet und verlief absolut reibungslos. Lediglich beim partitionieren der Festplatte entstanden ein paar Ungereimtheiten gegenüber dem Handbuch. Mehr Informationen hierzu siehe Lieferumfang.

Nach Abschluss der Installation erschien dann noch ein Wizard um die Soundkarte zu konfigurieren. In diesem stellt man dann die Musikeinheit sowie die Einheiten 0 bis 3 auf folgende Werte ein:

  • Frequenz: 44100 Hz
  • Kanäle: 10
  • Lautstärke +0.0 dB
  • Den Rest kann man auf den Standardeinstellungen belassen


Selbstverständlich kann das Soundsetup auch den eigenen Wünschen angepasst werden. Man sollte allerdings wissen was man tut.

Nach dem Wizard für die Soundkarte kam dann noch ein Wizard für die Konfiguration des Netzwerks. Dem Wizard gefolgt war ich binnen Einer Minute online!

Nach erfolgter Installation begann ich dann mit dem personalisieren meines frisch installierten Amiga OS 4.1.

3.2 Native Amiga OS 4.X Programme

Erste Anlaufstelle für native Amiga OS 4.X Software ist natürlich das OS4Depot welches unter folgender Internetadresse zu finden ist:

http://www.os4depot.net

Hier nun einige Minireviews von Software.

3.2.1 RockBEAT

Mit RockBEAT v 3.0 von James Carroll hat man eine Software Drum Machine mit der man die erstellten Tracks auch als WAV-Datei exportieren kann.

Die Arbeitsgeschwindigkeit ist gut. Leider lässt die Software häufiger mal den Grim Reaper erscheinen. Ignoriert man diesen friert das komplette System ein.

3.2.2 AmiCygnix

AmiCygnix ist eine UNIX Umgebung die es ermöglicht Programme mit relativ geringen Änderungen am Programmcode nativ unter Amiga OS 4.X zu kompilieren. Dank AmiCygnix ist es u.a. möglich unter OS 4.X die aktuelle Textverarbeitung AbiWord zu benutzen.

Lässt man AmiCygnix direkt mit den Standardeinstellungen laufen, verhält sich der AmiCygnix Desktop sehr träge, auch der Bildaufbau der Programme lässt kein effizientes Arbeiten zu.

Um AbiWord wiederum deutlich schneller und auch nutzbarer zu machen habe ich bereits vor kurzem einen kleinen Guide auf folgenden Homepages veröffentlicht. Innerhalb dieses Guides wird der normalerweise in AmiCygnix verwendete Desktop deaktiviert und das Programm läuft dann direkt in einem Fenster unter Amiga OS. Mir gefällt das im Fenster deutlich besser und ich brauche auch keinen zweiten Desktop von einem UNIX. Das ist aber Geschmacksache. Hier nun die Links zum Guide:

http://www.amigafuture.de/kb.php?mode=article&k=3169

http://www.amiga-news.de/forum/thread.php?id=30848&BoardID=1

Mit Gimp funktioniert das übrigens äquivalent. Mit anderen AmiCygnix Programmen habe ich noch nichts gemacht.

Großer Respekt von mir gegenüber dem Autor dieser Software und die vielen Ports von aktueller qualitativer Software für diese Umgebung.

3.2.3 SDK Browser v1.6.0.0

Möchte man Software für Amiga OS 4.X entwickeln, so ist dieses Tool unentbehrlich, denn es gibt einen guten Überblick über die verwendbaren Bibliotheken.

Das Programm stürzt auch bei längerer Verwendung nicht ab und ist extrem flott.

3.2.4 AmigaAMP V2.20

Ein MP3 Player im Look And Feel von WinAmp, durch Skins aber personalisierbar. In dieser Version gibt es keinerlei Grim Reaper mehr. Das Programm arbeitet performant und kostet so gut wie keine CPU Leistung beim anhören von MP3 Dateien. Der einzige mir aufgefallene Fehler ist, das dass Fenster der Playlist ab und zu am rechten Rand verstümmelt wird. Dennoch ist das für mich DER MP3 Player unter Amiga OS 4.X.

3.2.5 OWB - Origyn Web Browser Version 3.7

Für mich der beste Webbrowser unter Amiga OS 4.1 auch wenn die Downloads bis jetzt nur bedingt funktionieren. Sicherlich wird das mit den nächsten Versionen besser. Die aktuellste Version rendert die Seite schnell und korrekt. Lediglich wenn man auf umfangreichen Seiten sehr schnell hoch und runter scrollt dauert es ca 0,25 Sekunden bis die Seite wieder angezeigt wird.

Alles in allem ein performanter Webbrowser für Amiga OS 4.1 mit Tabs und korrekter Seitendarstellung.

3.2.6 Directory Opus 4

Wenn ich mal hin und wieder mehr mit Datei-Management zu tun habe öffne ich sofort Directory Opus 4.18.22, das Programm ist ultraschnell geöffnet und man kann komfortabel und schnell mit Dateien hantieren.

3.2.7 DvPlayer

Der DvPlayer liegt dem Betriebssystem als OEM Produkt in der Version 0.67 bei. Mit ihm lassen sich vor allen Dingen DVD Filme betrachten. Seltsamerweise werden aber nicht alle DVDs flüssig abgespielt.

Die Hinweise des Tutorials aus dem A1K-Forum habe ich beachtet.

http://www.a1k.org/forum/showthread.php?t=14120

3.2.8 MPlayer

MPlayer mit der MPlayer-GUI ist die ideale Ergänzung zum DVPlayer. Bringt beim Abspielen von DVDs eigentlich immer wieder den Grim Reaper. Bei avi, bzw. DIVX Dateien jedoch nicht. Somit zeigt er seine Stärken bei anderen Formaten als DVD Filmen, ich hatte noch keine Film Dateien die mit diesem Programm nicht abgespielt wurden.

3.3 Spielen unter OS 4.1

3.3.1 Wipeout 2097 Demo Version

Das Spiel kann mit den höchsten Einstellungen absolut flüssig gespielt werden und stürzt auch nicht ab. Lediglich das Joypad habe ich bei diesem Spiel nicht zum laufen bekommen.

3.3.2 Shogo Demo Version

Das Spiel bekomme ich nicht zum laufen, sobald der Shogo Launcher erscheint friert das komplette System ein. Die neueste WarpOS Emu ist installiert.

3.3.3 DGen - Sega Mega Drive Emulator

Läuft mit voller Geschwindigkeit, erzeugt keinerlei Abstürze oder Grims. Das Joypad funktioniert wunderbar. Hat eine hohe Kompatibilität zu den verfügbaren Sega Mega Drive Spielen. Um PAL Spiele zu spielen muss der Emulator mit dem Befehl "DGen -P" gestartet werden.

3.3.4 Amijeweled V1.3 Demo Version

Funktioniert wunderbar ohne jegliche Fehler.

3.3.5 Giddy 3

Ein wirklich tolles "Jump and Adventure". Funktioniert bis auf gelegentliche minimale Video-Ausgabe-Fehler einwandfrei. Diese Fehler liegen an MiniGL 2.0 Beta.

3.3.6 Globulation 2

Funktioniert wunderbar, sollte jedoch über ein Stack-Erhöhendes Start-Script gestartet werden.

3.3.7 Quake 1 Version 2.21 vom OS4Depot

Ohne viele Worte, funktioniert einwandfrei. Da diese Version nur Software Rendering unterstützt ist bei 800x600 die Grenze für flüssiges Spielen.

ScummVM 0.13.0

Funktioniert einandfrei, auch grafisch anspruchsvollere Titel wie Monkey Island 3 oder Vollgas laufen mit voller Geschwindigkeit.

4 Mein Setup

Dieses Kapitel beschreibt die einzelnen Hardwarekomponenten mit denen ich das SAM440ep Board unter Amiga OS 4.1 betreibe. Außerdem gibt es einen kleinen Überblick darüber, was einen an Zubehör erwartet wenn man ein SAM440ep Mainboard samt Amiga OS 4.1 bestellt.

4.1 Lieferumfang

Dem bei Alienea Computer bestellten SAM440ep Mainboard lag ein 512 MB RAM-Riegel der Marke Kingston, ein DVI/VGA-Adapter, eine Bedienungsanleitung für das Mainboard, der Amiga OS 4.1 Karton indem sich eine CD mit Seriennummer, sowie ein Handbuch in Farbe bei. Die Bestellung dauerte gerade einmal 2 Tage dann war das Mainboard bei mir. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für die schnelle Lieferung und den freundlichen Telefonsupport beim optimieren meiner Partitionen.

Image


Abbildung 1 : Lieferumfang SAM440ep Mainboard

Im beiliegenden Benutzerhandbuch des SAM440ep werden die einzelnen Schnittstellen des Mainboards erläutert. Das Anschließen von USB-, bzw. Audio-Buchsen die das Gehäuse bereit stellt ist somit ein Kinderspiel. Zudem bietet das Dokument eine genaue Übersichtsgrafik die darstellt, wo sich die einzelnen Pins zu den Schnittstellen befinden.

Die Bedienungsanleitung für das Betriebssystem liest sich sehr interessant. Zu Beginn wird erläutert was der Amiga überhaupt war und ist. Die folgenden Kapitel beschreiben Schritt für Schritt den Installationsvorgang. Dann gibt es noch ein Kapitel in dem aktuelle Software für das Betriebssystem vorgestellt wird. Insgesamt wirklich gut gemacht, bis auf den fehlenden Hinweis im Kapitel Installation, dass für eine XFS Partition eine Blockgröße von 512 einzustellen ist. Zumindest bei mir brachte ein höherer Wert das System dazu die Festplatte nicht zu mounten.

4.2 Gehäuse

Verbaut habe ich das Mainboard in einem Mini-ITX Gehäuse CP3688 von Morex. Da ich leider auch eine SAM440ep Version erwischt habe, bei der der ATX Stromstecker abgewinkelt ist, war ein wenig basteln angesagt, denn in diesem Gehäuse sitzt vor dem ITX Mainboard direkt ein Spannungswandler. Nun ja, des Rätsels Lösung bestand darin, eine der beiden Schrauben mit denen Spannungswandler befestigt ist zu lösen und ihn einfach ca. 20° zu rotieren. Des Weiteren habe ich unter den kompletten Spannungswandler ein ca. 1 mm dickes Schutzgummi geklebt, damit auch nicht die Gefahr besteht, dass es zu einem Kurzschluss mit dem Gehäuse kommt.

Image


Abbildung 2 : Spannungswandler um ca. 20° rotiert

Bis auf den Deckel zusammengebaut sieht das ganze dann so aus:

Image


Abbildung 3 : Zusammengebaut bis auf den Deckel

Und komplett zusammengebaut dann so:

Image


4.3 Laufwerke

Da in das Morex Gehäuse nur Notebook Komponenten passen, habe ich mich für einen SATA Slimline DVD-RW Brenner und eine 320 GB große SATA Festplatte im 2,5" Formfaktor entschlossen. Die Festplatte dreht mit 7200 U/Min, durch die kleine Baugröße entsteht dadurch eine sehr hohe Geschwindigkeit. Das Slimline DVD-RW Laufwerk benötigte zum Anschluss einen Adapterstecker welcher auf der Seite zum Laufwerk Strom und Daten auf einem Stecker kombiniert. Das Gehäuse sowie das DVD-RW Laufwerk bestellte ich bei Vesalia, wo ich auch noch den passenden SATA Adapterstecker (für das DVD-RW Laufwerk) empfohlen bekam.

Image


Abbildung 5 : DVD-RW Laufwerk und Festplatte

4.4 Angeschlossene Peripherie

Ein Computer benötigt Geräte zur Ein- und Ausgabe von Informationen. Die in diesem Unterkapitel beschriebenen Geräte verwende ich.

4.4.1 Tastatur und Maus

An meinem neuen AMIGA betreibe ich eine schnurlose Tastatur/Maus-Kombination der Marke media-tech. Sie verfügt über einen kleinen USB-Empfänger welcher (unbedingt) in den hinteren-oberen USB Slot eingestöpselt werden sollte. Es war wohl ein wenig Glück dabei, dass eine solche Tastatur/Maus-Kombination am SAM440ep funktioniert (nachdem was man so in den unterschiedlichen Foren liest). Aber diese hier funktioniert wunderbar.

Sollte jemand das Problem haben, dass die Raute Taste ( # ) nicht funktioniert, so möge er bitte dem folgenden Link folgen:

http://www.amiga-news.de/forum/thread.php?id=30788&BoardID=1

Image


Abbildung 6 : Schnurlose Tastatur-/Maus-Kombination von media-tech

4.4.2 Joypad

Nachdem durchforsten von verschiedenen Foren, habe ich mich für das Logitech Precision Gamepad entschieden. Es funktioniert ohne jegliche Zicken mit meinem Setup und bekommt daher meine ganz klare Empfehlung. Teuer ist es zudem mit einem Preis von 10,95 ¤ auch nicht.

Image


Abbildung 7 : Logitech Precision Gamepad

4.4.3 USB Sticks

Ebenfalls in unterschiedlichen Foren habe ich gelesen, dass verschiedene USB-Sticks nicht funktionieren. Ich besitze 4 Stück die ALLE einwandfrei funktionieren. Natürlich sind sie FAT32 formatiert.

Image


Abbildung 8 : Vier verschiedene USB-Sticks

Im Detail handelt es sich um folgende USB-Sticks:

  • 8 GB hama HighSpeed "Floater"
  • 1 GB Kingston DataTraveler Mini
  • 16 GB Kingston DataTraveler
  • 4 GB SanDisk cruzer TITANIUM


4.4.4 Bildschirm

Um sehen zu können was mir "Samantha" zu berichten hat, hab ich sie an einen Samsung SyncMaster 933 HD Bildschirm angeschlossen. Der 19" Monitor im 16:9 Format verfügt über eine physikalische Auflösung von 1360 x 768 Bildpunkten. Des Weiteren hat er einen eingebauten DVB-T Tuner für den Empfang digitaler terrestrisch ausgestrahlter Fernsehsender.

Perfekt an diesem Monitor ist außerdem das er einen Scart und einen Komponentenanschluss besitzt, was es ermöglicht einen klassischen Amiga Computer ohne Flickerfixer daran anzuschließen. Da flimmert nichts.

Image


Abbildung 9 : Samsung SyncMaster 933HD

Der hohe Kontrast von 10000 : 1 liefert extrem bunte Bilder. Da die Auflösung "nur" 1360 x 768 Bildpunkte beträgt, kann man unter Amiga OS 4.1 auch getrost die Compositing Effekte aktivieren ohne gleich zu viel Video-RAM dabei zu verlieren.

Das Einstellen einer solchen Auflösung funktioniert sehr einfach, im Ordner ./DEVS/Monitors/ lässt man sich die Informationen zum Piktogramm Radeon anzeigen. Bei den Merkmalen trägt man einfach seine gewünschte Auflösung äquivalent der bereits eingetragenen ein.

Image


Abbildung 10 : Hinzufügen benutzerspezifischer Auflösungen

Image


Wer sich nun vielleicht wundert, dass das Hintergrundbild auch im 16:9 Format ist, wundert sich zu Recht, denn auf der Installations CD von Amiga OS 4.1 bzw. im Presets Ordner befindet sich dieses Hintergrundbild nur in allen möglichen 4:3 bzw. 5:4 Auflösungen. Diese 16:9 Version ist somit eine Manipulation eines 4:3 Bildes aus dem Presets Ordner.

5 Fazit

Also Überzeugend wirkt Amiga OS 4.1 vor allem durch seine sehr hohe Geschwindigkeit im Bezug auf das reine Betriebssystem. Die bunte Bedienungsanleitung sowie Verpackung gefallen mir auch recht gut. Die Installation klappte bis auf einen Punkt ohne weitere Probleme und stellt auch für ungeübte Anwender kein Problem dar.

Das Mainboard im gelabelten Karton samt Bedienungsanleitung kommt sehr professionell rüber.

5.1 Verbesserungsbedürftiges

MiniGL 2.0 Beta ist ein großer Schritt, allerdings muss endlich mal der "Green-Screen-Bug" behoben werden, das betrifft zwar nicht alle Programme die MiniGL verwenden aber dennoch einen recht großen Teil.

Die Performance des Mobility Radeon 9000 ist noch ein sehr großes Stück von der Performance entfernt, die mit dieser GPU möglich ist. Mir kommt es stellenweise vor als ist sie nicht mal halb so schnell wie eine Radeon 7000. Das kann einfach nur an einem unausgereiften 3D-Treiber liegen.

ACube Systems könnte so langsam mal die Blende ausliefern, denn ein offenes Computergehäuse gibt mir nicht nur im Bezug auf Staub zu denken.

6 Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1 : Lieferumfang SAM440ep Mainboard. 10
Abbildung 2 : Spannungswandler um ca. 20° rotiert 11
Abbildung 3 : Zusammengebaut bis auf den Deckel 12
Abbildung 4 : Rechner komplett zusammen gebaut 13
Abbildung 5 : DVD-RW Laufwerk und Festplatte. 14
Abbildung 6 : Schnurlose Tastatur-/Maus-Kombination von media-tech.. 15
Abbildung 7 : Logitech Precision Gamepad. 16
Abbildung 8 : Vier verschiedene USB-Sticks. 17
Abbildung 9 : Samsung SyncMaster 933HD.. 18
Abbildung 10 : Hinzufügen benutzerspezifischer Auflösungen.. 19
Abbildung 11 : Mein Desktop direkt nach Start des Systems. 20
 
  
Overview 

You cannot post new articles in this category
You cannot edit your articles in this category
You cannot delete your articles in this category
You cannot comment articles in this category
You cannot rate articles in this category
Articles need approval in this category
Article edits need approval in this category

Powered by Knowledge Base MOD, wGEric & Haplo © 2002-2005
PHPBB.com MOD

More contents:
The following will display all joined contents from other parts based to the entry above
ASD
AmigaOS 4 Classic PPC
AmigaOS 4.0
AmigaOS 4.1
Descent Freespace
Heretic 2
Majesty
Shogo
Article
 Entwicklertagebuch:  Heretic 2 (Amiga Future 25)
 Entwicklertagebuch:  Shogo (Amga Future 28)
 Interview:  Ben Hermans (vom 29.7.2004)
 Interview:  Ben Hermans (vom 9.11.2002)
 Interview:  Ben Hermans von Hyperion Entertainment (No Risc No Fun vom 17.10.2000)
 Interview:  Hans-Jörg Frieden (Amiga Future 75)
 Interview:  Hyperion (Amiga Aktuell Ausgabe 8/2000)
 Interview:  Hyperion (Amiga Future 22)
 Interview:  Hyperion (Amiga Future 40)
 Interview:  Hyperion (Amiga Future 84)
 Interview:  Hyperion (vom 21.9.2000)
 Interview:  Hyperion (vom 25.7.2001 von Andreas Stürmer)
 Interview:  Hyperion (vom 30.4.2001)
 Interview:  Hyperion (vom 4.2.2002)
 Interview:  Hyperion (vom 8.5.2000 von Christian Kötzle)
 Interview:  Interview Steffen Häuser (22.10.2002)
 Interview:  Steffen Häuser (Amiga Future 39)
 Interview:  Steffen Häuser (vom 9.10.2002)
 Interview:  Thomas Frieden (vom 6.5.2002)
 Interview:  Thomas Frieden und Steffen Häuser von Hyperion Software (No Risc No Fun vom 18.7.2000)
 Interview:  logfile vom Chat mit Hans Jörg Frieden am 20.5.2001 (vom 20.5.2001)
 Preview:  Heretic 2 (Amiga Future 22)
 Preview:  Majesty (Amga Future 28)
 Preview:  Shogo (Amiga Future 20)
 Preview:  Shogo - Mobile Armor Division (No Risc No Fun vom 2.10.2000)
 Preview:  Shogo Beta (No Risc No Fun vom 6.3.2001)
 Testbericht:  Abode of Golgotha (Amiga Aktuell Ausgabe 5/2001)
 Testbericht:  Abode of Golgotha, Heretic II Addon (No Risc No Fun vom 8.4.2001)
 Testbericht:  AmigaOS 4 Final Release (Amiga Future 64)
 Testbericht:  AmigaOS 4.1 (Amiga Future 75)
 Testbericht:  AmigaOS 4.1 (Amiga Future 76)
 Testbericht:  AmigaOS 4.1 Update 1 (Amiga Future 82)
 Testbericht:  AmigaOS 4.1 Update 1 (Amiga Future 83)
 Testbericht:  AmigaOS 4.1 Update 2 (Amiga Future 85)
 Testbericht:  AmigaOS4 Software Developer Kit (Amiga Future 81)
 Testbericht:  Heretic 2 (Amiga Future 24)
 Testbericht:  Heretic 2 (Amiga Times Ausgabe 14)
 Testbericht:  Heretic 2 (Amiga Times Ausgabe 15)
 Testbericht:  Heretic 2 (von Amiga-Joker.de)
 Testbericht:  Heretic II (Amiga Aktuell Ausgabe 8/2000)
 Testbericht:  Heretic II (No Risc No Fun vom 3.3.2001)
 Testbericht:  Oldtimer (Amiga Future 25)
 Testbericht:  Shogo (Amiga Aktuell Ausgabe 5/2001)
 Testbericht:  Shogo (Amiga Future 30)
 Testbericht:  Shogo (No Risc No Fun vom 3.5.2001)
 Testbericht:  Waxworks (Amiga Games Guide)
 Workshop:  AmigaOS 4 Tipps (Amiga Future 66)
 Interview:  Ben Hermans from Hyperion Entertainment (Amiga Future 75)
 Interview:  Hans-Jörg Frieden (Amiga Future 81)
 Interview:  Hyperion (Amiga Future 84)
 Interview:  Interview with Hyperion (Amiga Future 75)
 Testbericht:  AmigaOS 4.1 (Amiga Future 76)
 Testbericht:  AmigaOS 4.1 (No Risc No Fun vom 8.4.2001)
 Testbericht:  AmigaOS 4.1 Update 1 (Amiga Future 83)
 Testbericht:  AmigaOS 4.1 Update 1 (von Alexander Riedel)
 Testbericht:  AmigaOS 4.1 Update 2 (vom 9.11.2002)
 Testbericht:  AmigaOS4 Software Developer Kit (Amiga Times Ausgabe 15)
Links
AmigaOS 4
Hyperion
Hyperion Entertainment Blog



Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group

'AFclean' Theme by Matthias Overloeper, based on 'AmigaFuture Deluxe' by Tristan Mangold

Webhosting by Host Europe